Archiv für den Monat: März 2016

13 x den Anninger rauf und runter: Rekord gebrochen

_20160325_24Anninger Ch2016

Start zum Rekordlauf: Mike Breit (Mitte), begleitet von ein paar “Helfern”, u.a. Sicherheitsreferent GfGR Werner Heindl (rechts).

Innerhalb von 24 Stunden 12 Male den Anninger zu bezwingen war der bisherige Rekord.

Michael “Mike” Breit, bekannt für seine Extremläufe, wollte diesen Rekord unbedingt brechen. Und es ist ihm gelungen: In der Zeit von Freitag, 25. März 14.00 Uhr bis Samstag, 26. März 13.30 Uhr lief er den Anninger 13 Male hinauf und hinunter. Dabei lief er eine Gesamtdistanz von ca. 125 Kilometer und bezwang 6.000 Höhenmeter.

2435278_m3t1w640h360q75s1v351_breit_2sp

Archivaufnahme von einem “Vorbereitungslauf”

Er hat ein kleines, tolles Team um sich geschart. Immer war zumindest ein “Helfer” dabei, der ihn stücke-, kilometer- bzw. stundenweise begleitete. Einer der Helfer war auch unser Marathonmann, der Sicherheitsreferent der Marktgemeinde Wiener Neudorf, GfGR Werner Heindl.

Herzliche Gratulation an Mike Breit zu dieser Leistung und zu diesem Rekord, der die gesammelten Sponsorgelder einem karitativen Zweck zur Verfügung stellt: Dem SOS-Kinderdorf Hinterbrühl.

 

Frohe Ostern mit einer besonderen Einladung für den Ostermontag

IMG_3517

Osterarrangement. Gefunden letzte Woche auf Teneriffa

Ich wünsche allen auf diesem Weg ein frohes Osterfest, ein Ereignis, das rein religiösen Ursprungs ist, aber mittlerweile von nahezu allen und überall gefeiert wird. Bekanntlich fällt das Osterfest immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond (frühestens 22. März, spätestens 25. April) – heuer also extrem früh.

Einladen möchte ich vor allem die Kinder am Ostermontag nachmittag zum traditionellen Osternestsuchen in den Klosterpark nach Wiener Neudorf zu kommen.

ostern_2016_plakat

Osterschikurs: Den “Kids” gehts gut!

DSCF0019

Gemeindeschikurs Wiener Neudorf: Gruppenfoto im strahlend sonnigen Wagrain

Am Samstag sind knapp 50 Kinder im Alter zwischen 10 und 18 Jahren zur alljährlichen Osterschiwoche nach Wagrain (Salzburg) gefahren. Am Montag habe ich die Gruppe gemeinsam mit Vize-Bgm. Dr. Kleissner, Bgm-Stv. Stania und dem Ausschuss-Vorsitzenden des Jugendausschusses, Stefan Satra, besucht. Die Kosten von € 750,- werden bis auf einen Selbstbehalt von € 150,- von der Gemeinde getragen.

Unsere “Kids” genießen diese Woche, ihnen geht es erwartungsgemäß gut. Mit den Betreuern des Teams “Freiraum” haben wir eine gute Wahl getroffen. Das Quartier ist in Ordnung, das Essen gut, das Wetter ist bislang hervorragend, die Pistenverhältnisse sind bis ca. 14.00 Uhr / 14.30 Uhr exzellent, dann werden die Verhältnisse ein wenig matschig. Es gibt mehrere Leistungsgruppen sowohl beim Schifahren als auch beim Snowboarden. Die Anfänger machen rasche Fortschritte und die Stimmung, die wir vorgefunden haben, ist bestens. Für jene Kinder (und das waren alle), die ein besonders aufgeräumtes Zimmer vorweisen konnten, hatten wir Riesen-Schokolade-Osterhasen im Gepäck.

Ich wünsche allen Kindern bis Samstag noch eine tolle Schiwoche.

Figurteich Wiener Neudorf: Spektakulärer Feuerwehreinsatz

 

IMG_1410

Figurteich Wiener Neudorf: Der aus einem Kanalrohr eindringende Ölfilm wurde durch ein schwimmfähiges Ölbindemittel behandelt und abgepumpt.

Bereits am Dienstag wurden Ölschlieren im Figurteich festgestellt. Am Mittwoch konnte Entwarnung gegeben werden – leider nur vorläufig. Gestern, Samstag Nachmittag, wurden von einem aufmerksamen Spaziergeher abermals Ölschlieren aus einem Kanalrohr an der Nordseite des Figurteiches gesichtet. Gemeinsam mit der Feuerwehr Guntramsdorf hat unsere Feuerwehr Erstmaßnahmen zum Schutz des Naturgewässers getroffen. Auf den Ölfilm  wurde schwimmfähiges Ölbindemittel auf die Wasseroberfläche gestreut und Ölsperren errichtet.

Heute vormittag, wenige Stunden nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub von den Kanarischen Inseln, wurde ich von unserem Feuerwehrkommandant Walter Wistermayer zur Unglücksstelle gebeten. Gemeinsam mit Bezirkshauptmann Dr. Enzinger wurden die nächste Schritte besprochen und beschlossen. Mittlerweile waren auch schon, neben Wiener Neudorf und Guntramsdorf, Kameraden der Feuerwehr Laxenburg vor Ort. Ebenfalls alarmiert wurde die Feuerwehr Krems, die über geeignete Zillen verfügt.

IMG_1421

Figurteich Wiener Neudorf: Die Zille der Feuerwehr Krems leistete bei der Verstärkung der Ölsperren wichtige Dienste – so wie hier direkt beim Einlauf des Kanalrohres am Nordufer.

Den ganzen Sonntag wurde durch die freiwilligen Helfer der Feuerwehren verunreinigtes Wasser ausgepumpt, weitere Ölsperren errichtet und der Ölfilm an zwei Stellen gebunden. Am Montag früh geht der Einsatz weiter. Vor allem muss die Ursache der Verunreinigung gefunden werden. Dazu wurden bereits heute für Montag vormittag Fachleute beauftragt. Als Erstmaßnahme wird das Kanalsystem, das in den Figurteich entwässert, kamerabefahren. Dadurch erhoffen wir uns weitere Aufschlüsse.

Einkaufszentrum Reisenbauer-Ring: Komplett neu

Der REWE-Konzern hat sich entschlossen, das Einkaufszentrum Reisenbauer-Ring/Bahnstraße (Penny, Bipa, Libro) zu erneuern. Eine Sanierung der über 30 Jahre alten Einkaufspassage ist nicht zielführend, deshalb ist geplant, den Komplex zu schleifen und neu zu errichten.

Ansicht Bahnstraße

Neues Einkaufszentrum Wiener Neudorf/Reisenbauer-Ring: Ansicht von der Bahnstraße (Planstudie)

Ansicht RBR

Neues Einkaufszentrum Wiener Neudorf/Reisenbauer-Ring: Ansicht Reisenbauer-Ring (Planstudie)

Im neuen Einkaufszentrum werden 3 Geschäfte Platz haben (Penny, Libro, Bipa). Das Friseurgeschäft übersiedelt in das Volksbankgebäude (Hauptstraße) neben dem Gemeindeamt.

Die bisherige L-Form fällt. Die 3 Geschäfte werden nebeneinander von der Ostseite zugängig sein. Die Zulieferung wird über einen überdachten Bereich erfolgen, damit die Anrainer von keinen Lärmauswirkungen gestört werden.

Nach den noch abzuhaltenden Bau- und Gewerbeverfahren wird voraussichtlich im Mai Baubeginn sein. Der zuständige Architekt rechnet mit einer Bauzeit von ca. 6 Monaten. Während der Bauzeit wird es keinen Ersatzbetrieb (Container etc.) geben. Die “äußeren” Bauarbeiten werden ausschließlich nur von Montag bis Freitag erfolgen.

A2 – Tempo 80: Das Video zur Veranstaltung

 

mqdefault

Ich freue mich über das große Interesse bei der Bürgerversammlung am 8. März im Freizeitzentrum. Ich freue mich auf den so großen Zuspruch und auch dafür, dass sich die Stadt Mödling und die Gemeinde Maria Enzersdorf unserem Anliegen vollinhaltlich angeschlossen haben.

Sollten Sie die Veranstaltung versäumt haben, aber Sie wären gerne dabei gewesen bzw. es interessiert Sie, was dort gesprochen wurde, dann haben Sie die Möglichkeit, sich ein Video darüber anzusehen: https://www.youtube.com/user/wienerneudorftv

Die nächsten Schritte:

Unser Anwalt bereitet in den nächsten Wochen die Eingabe an das Verkehrsministerium vor, dem sich nach letztem Stand mehrere Hundert Betroffene anschließen werden. Noch im April werden wir ein fundiertes  Ansuchen an das Ministerium richten, in dem wir um die Verhängung von Tempo 80 auf dem Abschnitt “Ortsgebiet Wiener Neudorf” ansuchen werden.

Dann heißt es: Warten. Wir haben einen Rechtsanspruch auf einen Bescheid innerhalb von 6 Monaten. Alle Fakten machen eine Temporeduktion auf 80 km/h notwendig – ich denke, das ist auch durch den Vortrag klar geworden. Ist der Bescheid, der also bis ca. Ende Oktober 2016, erfolgen muss, positiv, dann haben wir unser Ziel erreicht. Ein negativer Bescheid gibt uns die Möglichkeit, dies rechtlich beim Verwaltungsgerichtshof zu bekämpfen – mit sehr guten Aussichten auf Erfolg.

Wenn Sie sich in dem Video die Ausführungen der vortragenden Ärztin anhören, dann wird es – auch für die Gegner von Tempo 80 – hoffentlich verständlich, warum ich als Bürgermeister alleine aus Gesundheitsgründen diese Maßnahmen setzen muss und warum eine Temporeduktion, vor allem für unsere Kinder, kranke und älteren Mitbürger/-innen so wichtig ist.

Und: Eine längere Fahrzeit von knapp einer Halben Minute (um mehr geht es da nicht) wird uns doch die Gesundheit von Tausenden Menschen wert sein! Alleine dass wir darüber diskutieren müssen, fehlt mir jedes Verständnis.

Man kann, aus meiner Sicht, für oder gegen ein Straßen- oder Bauprojekt sein, aber doch nicht gegen die Gesundheit.