Archiv für den Monat: August 2016

Sonntag, 11. September: Familienfest in Wiener Neudorf

Familienfest RBR 2016_A0_Geme...

Pensionistenausflug: Ein toller Tag im Burgenland!

_20160825_69Ausflug ND 2016

“Meine” 2-stündige Stadtbesichtigungsgruppe am Platz vor der Orangerie des Schlossparks

Vor 3 Monaten (siehe Blogbeitrag 24. Mai) war ich mit Sozialreferent GfGR Robert Stania und der zuständigen Sachbearbeiterin des Gemeindeamtes, Helga Hiller, im Burgenland unterwegs, um die letzten Details des Pensionistenausfluges vor Ort abzuklären.

Mit sieben Bussen sind wir am Donnerstag früh nach Eisenstadt gefahren. Nach einer Begrüßung und einem kurzen Orgelkonzert im Dom folgte eine ein- bzw. zweistündige Stadtführung. Dann besuchten wir die derzeit stattfindenden Weintage in der Fußgängerzone.

Nach dem Mittagessen im Hotel Burgenland ging es nach Rust bzw. Mörbisch und wir fuhren mit dem Schiff nach Illmitz, wo wir eine knapp einstündige Fahrt mit Pferdekutschen machten.

Neusiedlersee2016OpenStreetmap

Neusiedlersee: Ein Binnensee ohne Zu- und Abfluss, der ausschließlich durch Regenwasser gespeist und durch Verdunstung entwässert wird, 320 km2, davon mehr als 60 % Schilf mit einer maximalen Tiefe von 2 Metern. Aufgrund der derzeitigen klimatischen Verhältnisse ist zu befürchten, dass der See – wie schon einige Male in den letzten Jahrhunderten – innerhalb der nächsten 30 Jahre wieder völlig austrocknen könnte.

IMG_1781

Eine Kutschenfahrt ist lustig, eine Kutschenfahrt ist schön ….

Den ganzen Tag über hatten wir strahlenden Sonnenschein (eh klar, wenn Engerl reisen) und ließen den Ausflug in Pamhagen in der Vila Vita bei einem Abendessen ausklingen.

Ich bedanke mich bei der großartigen Organisation in unserem Gemeindeamt, bei unseren Partnern vor Ort und bei den Busbetreuern, wofür sich Gemeindevertreter aller Fraktionen freiwillig zur Verfügung gestellt haben. Vor allem bedanke ich mich bei den Pensionisten, die mich/uns auf diesem Ausflug so zahlreich begleitet haben.

Einen ausführlichen Filmbeitrag können Sie auf http://youtube.com/user/wienerneudorftv sehen.

In ein paar Monaten werden wir damit beginnen, den Ausflug 2017 zu planen. Wenn Sie eine Idee haben, dann lassen Sie es mich wissen.

 

 

Bundespräsidentenwahl: Wiener Neudorf startklar!

Unknown-1

Das Ergebnis des Wählerwillens am 22. Mai. Am 2. Oktober wird die Wahl wiederholt.

Während andere Gemeinden Probleme mit der Besetzung von Sprengelbehörden haben, weil manche Funktionäre nicht mehr bereit sind, einen weiteren Sonntag freiwillig zu opfern und dann möglicherweise noch in Misskredit gelangen, sind wir in Wiener Neudorf startklar.

Die 17 Positionen der Gemeindewahlbehörde und die 104 Wahlleiter- und Beisitzer-Stellen der insgesamt 13 Wahlsprengel sind in Wiener Neudorf gut besetzt.

Die Positionen werden von den jeweiligen Parteien bzw. Fraktionen bestellt, wobei es dabei auch politisch unabhängige Freiwillige gibt, die einfach nur helfen wollen, dass die Wahl ordnungsgemäß abgehalten werden kann.

Ich bedanke mich bei diesen Freiwilligen und bei den Orts-Funktionären der ÖVP, SPÖ und FPÖ, ohne deren Engagement ich als Gemeindewahlleiter gewaltige Probleme hätte. Das UFO hat ersucht, bei überregionalen Wahlen nicht mithelfen zu müssen. Im Extremfall müsste ich ausreichend Gemeindebedienstete verpflichten – was aber nicht der Fall ist.

Wir haben heute Abend eine Sitzung der Gemeindewahlbehörde. Es ist vorauszusehen, dass wir beschließen, alles so zu belassen wie bei der letzten Wahl am 22. Mai.

Das bedeutet: Die 13 Wahlsprengel wie gewohnt. Wahlzeit am 2. Oktober 7:00 bis 16:00 Uhr.

Natürlich kann auch wieder mit Wahlkarte gewählt werden. Der diesbezügliche Antrag kann ab sofort im Gemeindeamt gestellt werden. Die Zusendung bzw. Abholung wird aber erst voraussichtlich ab dem 5. September möglich sein. Die Wahlkarte muss dann bis spätestens 2. Oktober 17:00 in der Bezirkswahlbehörde (BH Mödling) eingelangt sein.

Eine genaue Information über die Wahl können Sie in knapp einer Woche dem September-Mitteilungsblatt der Gemeinde entnehmen.

Gemeindeabgaben: Fehler des Bezirksverbandes

IMG_1767

Alle Wiener Neudorfer Haushalte haben durch einen Fehler des Bezirksverbandes die Vorschreibung zu spät erhalten.

Mit Berechtigung haben sich viele Wiener Neudorfer/-innen darüber beschwert, dass sie die Vorschreibung der Gemeindeabgaben für das 3. Quartal zu spät erhalten haben. Der Fehler liegt nicht im Bereich der Verwaltung unseres Gemeindeamtes.

Bekanntlich hat die Gemeinde vor 2 Jahren die Vorschreibung dieser Gebühren – wie etliche andere Gemeinden auch – an den Bezirksverband mit Sitz in Maria Enzersdorf abgetreten. Bislang funktionierte die Einhebung problemlos, leider gab es dieses Mal ein organisatorisches Problem. Der Verband hebt die Gebühren für die Gemeinde Wiener Neudorf ein, kümmert sich auch um säumige Zahler und erhält dafür einen Verwaltungsaufwand.

Gedruckt und versendet wurden die Vorschreibungen mit Datum 16. August 2016 – mit dem Hinweis, dass die Gebühren spätestens am 15. August 2016 einzuzahlen sind. Wir haben einen Bericht vom Bezirksverband angefordert, wie dieser Fehler zustande kam, dass die Vorschreibung einen Monat verspätet gedruckt wurden – und vor allem, wie es gewährleistet ist, dass dieser Fehler nicht noch einmal passiert.

Selbstverständlich gibt es einen Mahnstopp. Ich ersuche die Gebühren bis Mitte September zur Einzahlung zu bringen.

Für manche Wiener Neudorfer wird es ein finsteres Wochenende

Unknown-1

Ganz so finster wie auf diesem Bild wird es während der Nacht aber nicht werden – schließlich haben wir glücklicherweise gerade Vollmond.

Aufgrund eines gröberen technischen Defektes ist die öffentliche Beleuchtung im Bereich der Laxenburgerstraße/Augasse – beginnend von der Wehrgasse bis zur Laxenburgerstraße 29 – derzeit ohne Funktion.

Es ist den Fachfirmen leider nicht gelungen, diesen Defekt bis Freitag abend zu beheben. So wie es derzeit aussieht gibt es möglicherweise einen unterirdischen Leitungsbruch bei den mittlerweile sehr alten Verkabelungen. Möglicherweise werden wir am Montag punktuelle Grabarbeiten durchführen müssen.

Zur Sicherheit sind in den betroffenen Bereichen bis zur Schadensbehebung Mitarbeiter der Marktgemeinde Wiener Neudorf in der offiziellen gelben Dienstbekleidung von Einbruch der Dunkelheit bis Mitternacht unterwegs. Seitens der Polizei werden in diesem Bereich ebenfalls während der Nachtstunden vermehrt Kontrollen durchgeführt.

Alles okay! Es geht mir wieder gut!

 

Eigentlich wollte ich die Geschichte tief halten und eigentlich möchte ich auch kein übertriebenes privates Interesse an meiner Person schüren. Aber in den letzten Tagen werden die diesbezüglichen Nachfragen per Telefon und E-Mail doch so umfassend, dass ich mich nach langer Überlegung doch entschlossen habe, öffentlich dazu Stellung zu nehmen.

Ich habe natürlich befürchtet, dass das nicht unbemerkt bleiben wird, wenn der Notarztwagen und zwei weitere Rotes-Kreuz-Wägen zu meinem Haus rasen.

Alles geschah wie im Trance. Als ich Freitag früh, ungewöhnlich spät aufgewacht bin, war meine Frau bereits in der Arbeit. Ich konnte mich nicht bewegen, der gesamte Körper war schwer, alles drehte sich inner- und außerhalb von mir. Meine Herzfrequenz, das erfuhr ich erst später, war während der Nacht auf unter 30 Pulsschläge gefallen. Dass die Hilferufe nichts halfen, war mir bald klar. Also versuchte ich einige Male ergebnislos aufzustehen. Irgendwann ist es mir gelungen. Dann kann ich mich noch vage daran erinnern, dass der Schwindel vollends die Kontrolle über mich gewann und ich einige Male gegen Mauern und Türen geworfen wurde und auf den Boden stürzte, mich aufrappelte und wieder stürzte. Irgendwann kam ich wieder zu mir und es gelang mir irgendwie mein Handy zu finden. Da ich  nur verschwommen sah, habe ich blindlings auf dem Handy – wahrscheinlich in einer gewissen Panik – herumgedrückt und glücklicherweise ist es mir gelungen, eine am Vortag gewählte Nummer zu aktivieren – es war die Telefonnummer meines Schwiegersohnes, der den Ernst der Lage sofort begriff.

Dann kann ich mich noch irgendwie entfernt an viele Personen (lt. Informationen mehr als 10) in roten Uniformen in meinem Wohnzimmer erinnern, die an mir herumworkten und dann wieder an Personen in weißen Kitteln, darunter ein mir bekanntes Gesicht, das des Oberarztes Dr. Andreas Dalos – und da wurde mir bewusst, dass ich im Mödlinger Krankenhaus gelandet war.

Die genaue Ursache, was meine normale Herzfrequenz von ca. 50 bis 55 Pulsschlägen unvermutet halbiert hat, konnte nicht restlos geklärt werden.

Ich bedanke mich auf diesem Weg beim Team des Roten Kreuzes Mödling sowie beim Ärzte- und Schwesternteam des Mödlinger Krankenhauses. Dass ich nach relativ kurzer Zeit wieder zu hause und ab Dienstag wieder wie gewohnt in der Arbeit sein konnte, verdanke ich der schnellen Reaktion meines Schwiegersohnes und meiner Tochter, der großartigen Organisation unseres funktionierenden Gesundheitssystems, dem Engagement der Mitarbeiter/-innen des Mödlinger Roten Kreuzes und der Erfahrung und der Kompetenz der Ärzte und Krankenschwestern des Mödlinger Krankenhauses.

Wie eingangs erwähnt, halte ich mein Privatleben für nicht besonders wichtig und interessant, aber weil derzeit manch Falsches und maßlos Übertriebenes im Umlauf ist, möchte ich doch klarstellen: Nein, ich hatte weder einen Herzinfarkt noch einen Schlaganfall. Nein, ich fühle mich in keinster Weise überarbeitet oder sonstwie überlastet.  Mein Körper hatte aus einem unerfindlichen Grund einen Aussetzer – das kann nach 56 Lebensjahren schon einmal passieren denke ich – und innerhalb kürzester Zeit war wieder alles in Ordnung.

Ich bedanke mich für die Fürsorge, die vielen Genesungswünsche und das gefühlte wirkliche Interesse an meiner Gesundheit. Die vielen Nachrichten haben mich sehr tief bewegt.

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie persönlich eingetragen und mit getaggt.