Die wichtigsten Beschlüsse der Gemeinderatssitzung vom 4. Juli 2022

Welche Gemeinderäte anwesend waren, wer wie abgestimmt hat und wie die Diskussionen verlaufen sind, sehen Sie unter folgender Adresse von Neudorf-TV: https://youtu.be/WeUWQVqvMAo

Mehrheitlich – mit den Stimmen von Gemeinderäten der Liste ÖVP und des UFO – wurde der Nachtragsvoranschlag beschlossen. Aufgrund der durch den Ukraine-Krieg deutlich gestiegenen Baukosten mussten ein paar Projekte (Erweiterung Friedhof, Neugestaltung Kreisverkehr Reisenbauer-Ring, Bahnhofsgebäude ..) auf das nächste Jahr verschoben werden. Sämtliche bereits begonnenen Projekte können – trotz Preissteigerungen – planmäßig heuer zu Ende gebracht werden. Auch etliche andere Budgetposten mussten korrigiert und angepasst werden.

Einstimmig wurden Subventionen an 20 Vereine bzw. Organisationen im Gesamtbetrag von ca. € 82.000,- beschlossen.

Mehrheitlich – gegen die Zustimmung der SPÖ – wurde für die Fertigstellung der Außenanlage rund um den Herzfelderhof und für den Kirchenvorplatz ein Gesamtbetrag in Höhe von ca. € 165.000,- (für Baumaßnahmen, 2 Sitzbrunnen, Trinkbrunnen, Sitzgelegenheiten, Handläufe, Fahnenmasten, Leuchten, Poller, Fahrradbügeln etc.) freigegeben.

Einstimmig wurde beschlossen, den bestehenden Radweg entlang der B17 vom Kahrteich bis zur südlichen Ortsgrenze (IZ NÖ-Süd Straße 2c) weiter zu bauen. Die Aufträge im Bestbieterverfahren erhielten die Fa. Streit Bau GmbH. (Straßenbauarbeiten € 166.235,-) und die Fa. Intelli Group GmbH. (öffentliche Beleuchtung € 69.837,-). Danach anschließend baut die Gemeinde Guntramsdorf den Radweg Richtung Süden weiter.

Einstimmig wurde die Neugestaltung der Grillparzergasse und der Schloßmühlgasse (zwischen Grillparzergasse und Nestroyweg) inkl. Kanal- und Wasserleitungssanierung beschossen. Im Rahmen eines Bestbieterverfahrens erhielten folgende Unternehmungen die Auftrage: zieritz&partner ZT GmbH. (komplette Bauaufsicht € 69.849,-) und DI Winkler & Co GmbH (Straßenbau, Kanal, Wasserleitung € 1,700.480,-).

Einstimmig wurden neue bzw. ergänzende Benützungsvereinbarungen mit dem Eisstockclub, dem EUMIG-Museumsverein, dem Kegelverein, der Fahrschule, dem Tischtennisverein und der Padel4Fun GmbH. abgeschlossen, in denen u.a. Laufzeiten, Pachtzahlungen und Benützungszeiten geregelt sind.

Einstimmig wurde die Veröffentlichung des Energieberichtes für das Jahr 2021 für sämtliche Einrichtungen der Gemeinde beschlossen. Der Energiebericht wird einerseits dem Protokoll zur allgemeinen Einsicht beigelegt und andererseits auf der HomePage der Gemeinde veröffentlicht.

Einstimmig wurde die Entwicklung einer Wiener Neudorf App beschlossen, die als Ergänzung zur Neudorf-Card für Dienstleistungen der Abfallwirtschaft, des Gemeindeteiches, der Taxibenützung, der Ticketbuchung für Veranstaltungen sowie für Benachrichtigungen und Informationen geplant ist. Beauftragt wurden die Firmen hello again GmbH (Initialisierung € 12.500,-) und Asut GmbH. (technische Ausrollung € 19.710,-). Die monatlichen Service- und Betreuungskosten durch die Fa. hello again GmbH betragen € 1.100,-.

Einstimmig wurde beschlossen, insgesamt 1.200 Portionen Grippeimpfstoff für Wiener Neudorfer/-innen ab dem 60. Lebensjahr, für Gemeindebedienstete, Mitglieder der Feuerwehr, 6-14jährige Schüler/-innen und für sonstige Wiener Neudorfer/-innen, deren Haushaltseinkommen nicht höher ist, als das eines Mindestpensionisten, zu beschaffen. Dafür stehen € 30.000,- zur Verfügung.

Einstimmig wurde beschlossen, das Angebot des Landes NÖ. anzunehmen, folgende Projekte mit nicht-rückzahlbaren Landesförderungen zu unterstützen: € 90.000,- für Geh- und Radweg Bahnstraße, € 44.935,- für die Erneuerung der Wasserleitung Lindenweg, € 5.600,- für das Projekt bewegter Schulweg, € 6.700,- für das Projekt Mobilitätsmappe Wiener Neudorf und € 11.900,- für das Fußgängerleitsystem Wiener Neudorf.

Im vertraulichen nicht-öffentlichen Teil wurden Personal- und Wohnungsangelegenheiten sowie Auszahlungen aus dem Sozialfonds beschlossen.

Einladung zur Gemeinderatssitzung

Die letzte Gemeinderatssitzung im neuen Sitzungssaal (Gebäude links) fand im März 2020 statt. Durch die geltenden Abstands- und Coronaregeln mussten wir für über 2 Jahre in den Festsaal des Freizeitzentrums ausweichen.

Am kommenden Montag, den 4. Juli findet um 19.00 Uhr – endlich wieder im Sitzungssaal des Gemeindeamtes – die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der ich Sie sehr herzlich einlade. Die Sitzung wird von Neudorf-TV aufgenommen und zwei Tage später ungekürzt (allerdings ohne eventuelle Pausen und Sitzungsunterbrechungen) über youtube ins Netz gestellt

Die letzten Wochen waren geprägt von Vorbereitungsarbeiten, diversen Ausschuss-Sitzungen und einer Gemeindevorstandssitzung, in der viele Themen (großteils einstimmig) beschlossen wurden. Ich bedanke mich bei den Sachbearbeitern in den jeweiligen Fachabteilungen und den Gemeinderäten in den diversen Ausschüssen für ihre engagierte Mitarbeit.

Hauptpunkt der Gemeinderatssitzung ist der Nachtragsvoranschlag für das heurige Jahr. Dieser hat mir besonderes Kopfzerbrechen bereitet. Durch den russischen Einfall in die Ukraine im heurigen Februar und die damit verbundenen enormen Preissteigerungen treffen auch uns als Gemeinde. Nahezu alle begonnenen und geplanten Projekte werden zum Großteil gravierend teurer, als noch bei der Verabschiedung des Budgets im Dezember 2021 angenommen. Andererseits werden höchstwahrscheinlich die zugesagten Geldmittel seitens Bund und Land geringer ausfallen. Wir werden dennoch alle begonnenen Projekte wie vorgehabt – trotz einiger Verzögerungen bei Materiallieferungen – zu Ende bringen können, allerdings müssen wir noch nicht gestartete Vorhaben verschieben und die dafür vorgesehenen Finanzmittel umschichten. Die gute Nachricht für Sie: Die geänderten Voraussetzungen werden auch heuer definitiv zu keinen Gebührenerhöhungen führen.

Weitere Themen am Montag sind Subventionen an Vereine, Beschlüsse für den neuen Kirchenvorplatz und den Radweg B17 vom Kahrteich südwärts sowie die Aufträge für die Neugestaltung der Grillparzer- und der Schloßmühlgasse (Nordteil). Es wird über Änderungen für diverse Benützungsübereinkommen, Pacht- und Bittleiheverträge befunden. Wir werden über eine digitale Amtstafel und eine spezielle Neudorf-App diskutieren, Gelder für die Grippeimpfaktion freigeben und den neuesten Energiebericht der Gemeinde dem Gemeinderat vorlegen. Im nicht-öffentlichen und vertraulichen Teil werden wir über Wohnungs-, Sozial- und Personalangelegenheiten abstimmen.

Gaby und ich sagen:

Vielen Dank an Sie/euch alle für die Hunderten Glückwünsche, die meine Frau und mich anlässlich unseres gemeinsamen Geburtstages über die unterschiedlichsten Kanäle erreicht haben. Es ist leider nicht möglich, diese alle persönlich zu beantworten. Ich bitte zusätzlich um Vergebung, dass ich durch einen von früh bis spät komplett durchgetakteten Terminkalender auch die meisten Anrufe ignorieren musste. Aber ich habe jeden einzelnen Glückwunsch registriert und bedanke mich dafür. Es gibt wohl nur eine Handvoll Ehepaare, die exakt gleich alt sind. Wir haben uns vor mittlerweile 45 Jahren an unserem 17. Geburtstag kennen – und wenige Wochen danach lieben – gelernt. Dass aus dem – was eigentlich nur als Sommerflirt für das Jahr 1977 gedacht war – das geworden ist, was es heute noch immer ist, ist (nachdem es wunderschön ist) ein Wunder.

Höhepunkt des gestrigen Tages war für Gaby und mich das Benefizkonzert im Freizeitzentrum zugunsten des Hospiz Mödling von einem der besten Jugendorchester der Welt, des 100 musikerstarken „Golden Gate Youth Orchesters“ aus Kalifornien mit Werken von Bizet und Tschaikowsky. Die am Ende minutenlangen Standing-Ovations des Publikums sagen alles über den Verlauf eines der besten Klassikkonzerte aus, die in unserem Festsaal jemals erklungen sind.

Blackout, Energieeinsparung .. und und und ..

Viel zu tun im Gemeindeamt, in dem am 4. Juli nach zwei Jahren endlich auch wieder eine Gemeinderatssitzung stattfinden kann

Der Juni ist für mich, die Gemeindeverwaltung und die Gemeinderäte an sich immer ein enorm arbeitsreicher Monat, abgesehen von der Vorbereitung und Durchführung der Wiener Neudorfer Woche. Bei der Gemeindevorstands- und Gemeinderatssitzung zur Halbzeit des Jahres (heuer 4. Juli) sind immer wichtige Beschlüsse zu fällen, um die Herbstprojekte sicher zu stellen. Davor tagen etliche Ausschüsse, um die von den Fachabteilungen vorbereiteten Anträge im Vorfeld zu diskutieren. Coronabedingt mussten wir in den letzten zwei Jahren mit den Gemeinderatssitzungen in den Festsaal des Freizeitzentrums ausweichen, um die Abstandsregeln einzuhalten. Die nächste Sitzung können wir endlich im neuen Sitzungssaal (Foto links) abhalten.

Aufgrund der Auswirkungen des russischen Einfalls in der Ukraine auf die Europa- und Weltwirtschaft auf viele Baupreise etc. müssen wir darüber hinaus bei vielen Projekten deutliche Preisanpassungen im Budget vornehmen, leider auch Projekte auf das nächste Jahr verschieben.

Nebenbei arbeiten wir mit Hochdruck am Sicherheitskonzept der Gemeinde, allem voran wie wir mit einem eventuell längerem Stromausfall (Blackout) umgehen. Darüber informieren wir die Bevölkerung seit Anfang Mai mittels einer Fortsetzungsrubrik im Gemeindeblatt.

Wir haben auch bereits eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich mit dem Thema „Energieeinsparung“ in Gemeindeeinrichtungen auseinander setzen wird. Wir werden danach trachten, jede einzelne Kilowattstunde einzusparen, die wir einsparen können. Der Gasausstieg ist bei uns mehr ein Nebenthema, weil wir in den letzten Jahren bereits viel umgestellt haben und nur ganz wenige Einrichtungen mit Gas beliefern lassen.

Mir ist aber natürlich klar, dass für viele Privathaushalte der notwendige Gasausstieg noch bevorsteht und dass viele nicht genau wissen, in welche Richtung es gehen soll. Diesbezüglich plane ich eine Informationsveranstaltung im Herbst im Festsaal des Freizeitzentrums mit ausgewählten Fachleuten.

Trotz alledem steht in den nächsten Tagen die Wiener Neudorfer Woche im Vordergrund. Genießen sie die kommenden Tage in unserem Festgelände und freuen Sie sich auf interessante Musikbeiträge, z.B. heute Abend mit den Edlseern, morgen mit der Ö3-Disco, am Freitag mit Monti Beton und am Samstag mit den Ridin Dudes und einer abschließenden spektakulären (und da versprech ich Ihnen nicht zu viel) Lasershow.

Wiener Neudorfer Woche: Der erste Corona-Ausfall mit perfekter Alternative

Wir starten voll durch: Roman Zangerle macht den musikalischen Beginn

Morgen Samstag beginnt die 50. Wiener Neudorfer Woche mit einem Umzug der Vereine. Wir treffen uns ab 16.30 Uhr am Parkplatz vor dem Festsaal des Freizeitzentrums und gehen dann ab ca. 17.00 Uhr zum Festgelände in der Parkstraße, wo um 18:00 Uhr die feierliche Eröffnung mit kurzen Ansprachen, dem traditionellen Bieranstich und Gratiswürsteln stattfindet.

Danach wird uns Roman Zangerle mit seiner Band mit bekannten Austro-Pop-Hits ordentlich in Stimmung bringen.

Thorsteinn Einarsson: Er soll den Ausfall von Minisex vergessen machen

Leider gibt es einen coronabedingten Ausfall, weswegen am Sonntag die Gruppe „Minisex“ nicht auftreten kann. Das haben wir heute um 12:00 Uhr erfahren. Aber bereits seit 13:00 Uhr haben wir einen mehr als nur würdigen Ersatz gefunden.

THORSTEINN EINARSSON. Der 26jährige österreich-isländische Musiker wurde durch die Castingshow „Die große Chance“ bekannt. Der junge Mann mit einer der allerbesten Stimmen der Branche konnte bisher einige Hits landen, die Sie mit Sicherheit schon gehört haben.

Neue barrierefreie Mödlingbach-Brücke

Ab kommender Woche beginnen die Vorarbeiten für die neue barrierefreie Mödlingbachbrücke zwischen dem Migazzihaus und der Wehrgasse. Die Rodungsarbeiten werden schonend durchgeführt, um den Baumbestand im Ufer-/Böschungsbereich bestmöglich zu erhalten.

Die neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke soll spätestens Mitte September fertig sein und wird eine Spannweite von ca. 27 Metern und eine nutzbare Breite von 3 Metern haben. Optisch wird die Brücke an das äußerliche Erscheinungsbild des Glassaales des Migazzihauses angepasst.

Der bestehende Geh- und Radweg nördlich des Mödlingbaches wird in diesem Bereich ein wenig verändert, um eine sichere Passage für Fußgänger und Radfahrer zu gewährleisten.

Damit werden auch diese beiden Ortsteile, die bislang durch den Mödlingbach getrennt sind, endlich auch auf kurzem Wege barrierefrei erreichbar sein.