Archiv für den Monat: Dezember 2019

Die letzte Gemeinderatssitzung 2019

Heute steht um 19:00 Uhr im Gemeindeamt Wiener Neudorf zum Abschluss des politischen Jahres noch eine öffentliche Gemeinderatssitzung an. Sie können der Sitzung entweder persönlich beiwohnen oder diese in wenigen Tagen ungekürzt wie gewohnt über NeudorfTV ansehen. Es geht u.a. um das Budget 2020, um Vertragsverlängerungen, um die Anschaffung eines Rettungsfahrzeuges, um Subventionen, um Renovierungen von zurückgegebenen Gemeindewohnungen, um eine permanente Schadstoffmessung und weitere wichtige Tagesordnungspunkte.

Für die Gemeinderäte ist die Arbeit dann getan. Nicht aber für die Gemeindeverwaltung und mich. Wir müssen die Beschlüsse noch zeitnahe umsetzen. Dies werden wir dann ab morgen mit voller Kraft bis vor Weihnachten erledigen. Eine Weihnachtsruhe wird es heuer nicht geben. Aufgrund der bevorstehenden Gemeinderatswahl (26. Jänner 2020) gibt es noch eine letzte Arbeitssitzung des Gemeinderates bereits am 20. Jänner, die vorbereitet werden muss. Die dafür notwendigen Ausschuss-Sitzungen beginnen am 7. Jänner.

Mit dem Nikolaus in Wiener Neudorf unterwegs

Gemeinsam mit dem Nikolaus haben wir das Wichtelhaus, die Kindergärten, die Volksschule, die Dienststellen der Gemeinde, die Polizei und die Rettungsstelle besucht. Für den Nikolaus kein Problem, der kann ja zur selben Zeit überall sein. Weil ich das nicht kann, haben mir die beiden geschäftsführenden Gemeinderäte Britta Dullinger (ÖVP) und Robert Stania (FPÖ) tatkräftig geholfen.

Und einen Tag zuvor hat sich noch eine Hilfe angeboten. Die für die Kindereinrichtungen in Niederösterreich zuständige Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister hat mich angerufen und gefragt, ob ich auch ihre Hilfe brauche. Natürlich habe ich dieses Angebot gerne angenommen.

Der Nikolaus und seine Helfer (VS-Dir. Marion Amri, Bgm. Herbert Janschka, LR Christiane Teschl-Hofmeister, GfGR Robert Stania und GfGR Britta Dullinger) mit den Klassensprechern der ersten Klassen der Hans-Stur-Volksschule.
Auch in den höheren Volksschulklassen war ein “Griss” um den Bischof aus Myra (Türkei).
Auch alle Mitarbeiter der jeweiligen Abteilungen des Gemeindedienstes waren im letzten Jahr besonders brav und wurden besucht und beschenkt.

Überwältigend: Der Tag der Offenen Tür des neuen Gemeindeamtes

Als im Oktober 2018 der Umbau des Gemeindeamtes begann, habe ich bereits den Fertigstellungstermin vereinbart und als Tag der Offenen Tür den 4. Dezember 2019 festgesetzt. (Als bekennender Rilke-Fan ist mir der Geburtstag des für mich besten Lyrikers aller Zeiten sowieso ein alljährlicher Festtag.)

Gratulation an die Architekten, die Professionisten und an das Bauamt der Gemeinde, dass der Zeitplan so perfekt eingehalten wurde.

Der gestrige Tag der Offenen Tür von 8.00 bis 18.00 Uhr hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Geschätzt haben etwa 1.000 Personen über den Tag verteilt die Gelegenheit genutzt, um das neue Gemeindeamt zu besichtigen und sich eingehend über die Details zu informieren. Gerechnet haben wir mit vielleicht 300 bis 400 Personen.

Auch etliche Klassen der Volksschule und Gruppen der Kindergärten nutzten die Gelegenheit, um zu erfahren wie und wo “der Bürgermeister wohnt”.

Die von den Mitarbeitern des Wirtschaftshofes aufgebauten und von den Kolleginnen und Kollegen des Freizeitzentrums und des Reinigungsteams betreuten Labestationen im Freien wurden extrem gut besucht und haben dazu geführt, dass wir ständig Würsteln, aber auch Maroni nachkaufen mussten.

Ich freue mich über das so große Interesse und die überwältigend positiven Reaktionen. Mir wurde so oft mitgeteilt, dass das neue Gemeindeamt und der Vorplatz stolz mache, Wiener Neudorf einen neuen Stellenwert gäbe und überhaupt unsere Gemeinde insgesamt schöner und schöner werde.

Von einigen Seiten wurde das Fehlen einer Uhr am Gemeindeamt bedauert. Wir werden diesbezüglich einen Lösungsvorschlag erarbeiten.

Die vielen Gespräche des gestrigen Tages haben mir eindrucksvoll bewiesen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Ich wurde so oft ersucht und aufgefordert genauso weiterzumachen. Und das werde ich tun: Versprochen! Großes Indianer-Ehrenwort!

1. Adventwochenende: Zukunftsklausur der ÖVP Wiener Neudorf

Tolle Stimmung, größtes Engagement und die allerbesten Bedingungen beim “Ramswirt” – mit Sicherheit eines der besten Seminarhotels unseres Bundeslandes.

Wenn sich 25 Personen zu einem Arbeitswochenende zurückziehen wollen, dann ist die Terminfindung einigermaßen schwer, nahezu unmöglich, wenn man dies auch noch mit einem Bürgermeister-Terminkalender koordinieren muss.

Natürlich stand diese Klausur unter dem Vorzeichen der Vorbereitung für die bevorstehende Gemeinderatswahl und so war Ende November sowieso der letztmögliche Zeitpunkt.

Wir haben uns deshalb von Samstag früh bis Sonntag mittags auf die Rams (Kirchber/Wechsel) ins Hotel “Ramswirt” zurückgezogen und intensiv am Programm und der Kandidatenliste gearbeitet. Wir sind, soviel kann ich vorwegnehmen, für die Gemeinderatswahl am 26. Jänner 2020 bestens gerüstet. Ich bin auch überzeugt, dass wir den Wiener Neudorferinnen und Wiener Neudorfern ein sehr gutes 5-Jahres-Programm anbieten können.

Wenn man heute durch Wiener Neudorf fährt und sich die Veränderungen und Errungenschaften der letzten Jahre ansieht, dann bekommt man sicher ein Gefühl, wohin mein Team und ich unsere Gemeinde weiterentwickeln möchten. Alles weitere erfahren Sie nach Weihnachten, wenn der Intensivwahlkampf so richtig beginnen wird.

Jetzt einmal wünschen wir Ihnen, Ihrer Familie und allen Ihren Lieben eine besinnliche Adventzeit und hoffen für Sie, dass die “stille Zeit” keine allzu laute und hektische wird.