Steigern wir die Impfquote in Wiener Neudorf weiter!

Am kommenden Freitag, 11. Februar von 10:00 bis 13:00 Uhr und am Dienstag, den 1. März von 10:00 bis 18:00 Uhr hält wieder Impfbus des Landes NÖ vor dem Gemeindeamt. Sie brauchen keine Anmeldung. E-Card, Impfpass und Lichtbildausweis reichen.

Helfen Sie mit, die Impfquote in unserer Gemeinde zu steigern. Für Ihre Gesundheit, für unser aller Gesundheit und auch aus finanziellen Gründen, was aber natürlich nebensächlich ist. Denn letztlich ist die Impfung der einzige Schutz vor einer schweren Covid-Erkrankung.

Der Nationalrat hat für die Gemeinden mit hohen Impfquoten ab 80 % (ab dem 5. Lebensjahr) Zusatzförderungen zugesagt. Der Wiener-Neudorf-Betrag geht von € 75.000,- (ab einer 80 %igen Impfquote) bis zu € 600.000,- (ab einer 90 %igen Impfquote). Die erste Hürde haben wir de facto erreicht. Nicht zuletzt durch die Impfpflicht sollte es möglich sein, die 90 %-Hürde in den nächsten Monaten zu schaffen. Bezirksgemeinden wie Perchtoldsdorf, Gaaden, Gießhübl, Achau, Laab im Wald, Gumpoldskirchen oder Breitenfurt machen es uns vor und knabbern bereits jetzt an der 85 %-Hürde. Das können wir doch sicher auch!

Der Betrag soll für ein Gemeindeprojekt verwendet werden. Der Gesundheitsausschuss wird jedoch in den nächsten Wochen darüber beraten und abklären, ob der Betrag nicht auch in Form einer Direktzuwendung jenen, die mitgeholfen haben, den Betrag zu erreichen, zugute kommen kann. Eine Entscheidung darüber fällt bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 4. April.

12 Gedanken zu „Steigern wir die Impfquote in Wiener Neudorf weiter!

  1. Ggg

    „Denn letztlich ist die Impfung der einzige Schutz vor einer schweren Covid-Erkrankung.“

    Okay.
    1.) lesen sie die Studien, und sie werden draufkommen das es um die Verhinderung von Verläufen allgemein geht, und nicht um „schwere Verläufe“. Das kann man auch noch so oft Mantra artig runterbeten, es wird dadurch auch nicht wahr.

    2.) Ich wäre etwas vorsichtiger mit der Wortwahl,
    überhaupt wenns mittlerweile mehrere bedingt zugelassene Medikamente für alle Stadien des Krankheitsverlaufes verfügbar sind. Wir lassen jetzt mal die vielen Medikamente weg, die zwar Nutzen könnten, aber nicht erwähnt werden dürfen.
    Also langer Rede kurzer Sinn. Es gibt wirksame Medikamente, also ist ihre Aussage falsch.

    Uns ist beiden bekannt, das sie nur mäßig Ahnung von der Materie haben. Das ist ja auch völlig okay. Und Sie haben es oft genug bewiesen in ihren Blog Einträgen.

    Ich frage mich daher: Sind Sie ein Fan der banalen Regierungspropaganda ? Das Sie die dann immer und immer unhinterfragt wiederholen ? Oder wissen Sie bescheid, und propagieren trotzdem immer und immer wieder den selben Mist ? Propaganda? Den Begriff kennen Sie ? Wie ist denn ihre Meinung dazu ?

    Impfquote über 90% ab 5 Jährige ? 5 Jährige ?

    Ich nehm mal an, sie sind irgendeinem Angstwahn verfallen, und sind nicht mehr fähig zu reflektieren. Wie sonst kann man es unterstützen, das man Kinder mit Stoffen injeziert, die nur bedingt zugelassen sind und deren klinische Studien nicht abgeschlossen sind. Man nennt dies ein Experiment !

    Ja ich weiß, das will keiner hören.
    Es ist trotzdem so.

    Wirksamkeit des Präparats ? Peinlich schlecht. Da müsste man aber eben die Hersteller Studien kennen.
    Nebenwirkungen ? Genug. Aber da diese in den Studien eben schon aufgetaucht sind (75% meldeten Nebenwirkungen, 5% schwere) und die Stoffe aufgrund der „Panik Pandemie“ ihre bedingte Zulassung bekommen haben. Sind die jetzigen Nebenwirkungen, obwohl Sie die Datenbanken sprengen, immer noch im
    Rahmen.

    Kleines Beispiel.
    Das sagt Biontech zum eigenen Präparat :

    Kann Comirnaty das Übertragungsrisiko von Mensch zu Mensch verringern?
    Die Auswirkungen der Comirnaty-Impfung auf die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus in der Bevölkerung sind bisher nicht bekannt. Es ist noch nicht bekannt, inwieweit geimpfte Personen das Virus möglicherweise weiterhin in sich tragen und verbreiten können.
    Wie lange hält der Schutz durch Comirnaty an?
    Derzeit ist nicht bekannt, wie lange der Schutz durch Comirnaty anhält. Die Studienteilnehmer werden noch weitere 2 Jahre beobachtet, damit weitere Erkenntnisse über die Dauer der Schutzwirkung gewonnen werden können.

    https://www.ema.europa.eu/en/documents/overview/comirnaty-epar-medicine-overview_de.pdf?fbclid=IwAR2QQX7aCO4YLqo7xtHtiqlQZVyj9hlGHStmb0Tc9_68cAeIpB812Rh_dL8

    Antworten
    1. VRANA

      Ohhh, schon wieder SIE mit neuem Pseudonym! Warum verstecken Sie sich! Haben Sie keinen Mumm? Jeder soll seine Meinung haben und auch vortragen können, aber anonym ist FEIG , noch dazu wenn man gegen Andere persönlich angriffig agiert!

      Antworten
    2. Herbert Janschka Artikelautor

      Ich denke, Herr oder Frau Ggg, wir beide haben eine ähnliche Ahnung. Nur ziehen wir beide völlig unterschiedliche für uns logische Schlußfolgerungen. Mir steht eine ausreichende Anzahl von Beratern zur Verfügung (die eine hohe Ahnung haben), die in mir eine bestimmte Meinung – und wenn Sie wollen: eine bestimmte Ahnung – relativ stark gefestigt haben. Wenn ein mittlerweile milliardenfach erprobtes Medikament für Sie ein Experiment ist, dann ist es für Sie halt ein Experiment. Ich lasse Sie in dieser Ahnung. Aber bitte diskriminieren Sie nicht diejenigen glücklicherweise vielen, die der Wissenschaft und den seriösen Fachleuten vertrauen. Und meine Ahnung geht dorthin, dass es sich dabei etwa um 90 % von uns handelt. Ungefähr. Was nicht heißt, dass immer eine satte Mehrheit recht haben muss – aber ich habe eine bestimmte Ahnung, dass es in diesem Fall so ist.

      Antworten
  2. VRANA

    Im Unterschied zu Ihnen stehen die Politiker, egal welcher Partei mit ihren Namen zu den Aussagen und Handlungen, verstecken sich nicht feig hinter Fake Namen!

    Antworten
  3. Gerald Neuwirth

    Ich kann Vrana nur Recht geben.. Wer zu feige ist seine Meinung unter seinem Namen zu vertreten, sollte besser schweigen.

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Ich glaube, ich bin in einer scripted reality show!

      Da wirft eine undefinierbare Gestalt, die sich VRANA nennt, jemand anderen, der ebenfalls per Nickname agiert, vor, dass er/sie anonym auftreten und daher feige zu sein……………

      Was sind Sie dann, unbekannte Person namens VRANA?

      Auch feige?

      Antworten
      1. Herbert Janschka Artikelautor

        Ich kann bestätigen, dass im Unterschied zu manchen, die natürlich wissen, dass ihre Meinungen und Aussagen mehr als fragwürdig sind – sonst würden sie sich ja nicht hinter Pseudonymen verstecken – Herr Vrana tatsächlich „Vrana“ heißt und mir seit Jahren gut bekannt ist. Herr Vrana hätte auch keinen Grund, sich hinter einem Nicknamen zu verstecken.

        Antworten
  4. Gerald Neuwirth

    An den Iraner – ihre Aussagen können sie auch nur hier tätigen; im Iran würden sie sich das nicht trauen. Wenn es in Österreich so schlecht ist – vielleicht in den Iran ziehen?

    Antworten
  5. Jörg

    Sie schreiben „…die mitgeholfen haben, den Betrag zu erreichen…“ – wen verstehen Sie denn darunter? Alle die sich impften haben lassen, die helfenden (Gemeinde-) Hände oder xxx? Finde ich wichtig zu wissen für eine weitere Diskussion.

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      So wie ich es geschrieben habe: Eine Gemeinde erhält eine Zusatzförderung für die Anzahl derjenigen, die solidarisch mitgeholfen haben, die Impfquote zu steigern – und damit mitgeholfen haben, diesen Betrag zu erreichen.

      Antworten
      1. Jörg

        Das mit der Zusatzförderung habe ich verstanden. Meine Frage war ein andere: welche Personen sollen denn diese Direktzuwendung bekommen? Nur die Geimpften oder xxx? Es gibt ja z.B auch Personen, die sich nicht impfen lassen dürfen oder 2*Genesene, die ja auch die Impfpflicht erfüllen.

        Antworten

Kommentar verfassen