Palmers: Herzlich Willkommen zurück!

Das Areal wurde in den späten 50er Jahren von der Firma eumig gekauft und in diesem Zusammenhang auch das heutige markante Hochhaus errichtet. Nach dem Konkurs des damaligen Weltmarktführers für Filmprojektoren übersiedelte die Fa. Palmers nach Wiener Neudorf. Noch heute heißt das Gebäude im Volksmund “Palmers-Hochhaus”. Vor einigen Jahren erfolgte der Auszug nach Wien. Das Hochhaus wurde verkauft – und von den neuen Eigentümern von Palmers – vor wenigen Monaten wieder zurückgekauft.

Gemeinsam mit dem börsennotierten Unternehmen, der Fa. Lenzing AG wurde die “Hygiene Austria LP GmbH.” aus der Taufe gehoben und von beiden Unternehmen mittlerweile Millionen investiert.

Wofür? Um in Wiener Neudorf den größten Hygienecluster Österreichs zu schaffen. Ich denke, wir alle haben in den letzten Wochen mitbekommen, wie gefährlich es letztlich ist, bei derartigen Ereignisse wie der derzeitigen Corona-Krise, nicht nur vom europäischen Ausland, sondern von einem anderen Kontinent abhängig zu sein, nur weil dort die Produktionskosten ein wenig günstiger liegen. Diesbezüglich wird es in vielen Bereichen zu einem Umdenken kommen und damit könnte das Virus auch einen guten Einfluss auf die ökonomische Zukunft unseres Landes haben.

Mehrere Millionen wurden bereits für die allerneuerste Gerätschaft und die notwendigen Rohstoffe für die Maskenproduktion investiert.

Mein Team und ich haben in den letzten Jahren versprochen, aus dem Gelände südlich der SCS einen wirklichen Öko-Park zu machen, einen Cluster mit wichtigen Unternehmen, Labors, einzigartigen Produktionen und wichtigen Arbeitsplätzen. Hygiene- und Gesundheitsbetriebe gehören allemal in einen Öko-Park. Darauf haben wir die Rahmenbedingungen abgestimmt. Der Beginn wurde mit Österreichs größtem privaten Gesundheits- und Umweltlabor (eurofins) im letzten Jahr gesetzt. Ein wichtiges Unternehmen mit Desinfektionsmittel ist gefolgt. Nun eröffnet die größte Produktionsstätte für Nasen-/Mundschutzmasken. Es werden Masken für die Allgemeinheit, aber auch OP-Schutzmasken sein, die in Zukunft von Wiener Neudorf aus nicht nur in den österreichischen, sondern auch den europäischen Markt beliefern. Wir müssen und werden (nicht nur) in diesem Bereich vom derzeitigen Weltmarktführer China unabhängig werden müssen.

Ab Anfang Mai werden in Wiener Neudorf knapp 500.000 Masken täglich erzeugt. In absehbarer Zeit könnten es bis zu 1 Million Masken täglich werden.

Das Zusammenspiel zwischen zwei so renommierten Unternehmen ist allein schon ein Meilenstein. Hier ein bekanntes Textilunternehmen, dort ein weltweit agierendes Unternehmen, das aus Holz Fasern herstellt, die bislang schon in Schutz- und Arbeitskleidung zum Einsatz kamen. Nun folgt der nächste Schritt. Dass dieser in Wiener Neudorf gesetzt wird, erfüllt mich als Bürgermeister mit sehr großem Stolz.

Herzlich Willkommen zurück – Firma Palmers.

Herzlich Willkommen – Firma Lenzing.

6 Gedanken zu „Palmers: Herzlich Willkommen zurück!

  1. g.brenner@kabsi.at

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister!
    Sehr geehrte Wiener Neudorfer!

    Vorab besten Dank für Ihre immer am Menschen
    bleibenden und informativen Blogs.

    Ich persönlich finde es eine große Bereicherung,
    dass dem für Wiener Neudorf so markanten
    Palmersgebäude wieder eine zukunftsorientierte
    wichtige Aufgabe zuteil geworden ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gesund bleiben!

    Gabriele Brenner

    Antworten
  2. Tamara Wiesner-Bujac

    Wunderbar!!! Diese Entwicklung kann man nur begrüßen!!! Ein Stück Unabhängigkeit speziell in diesem Bereich ist enorm wichtig für unser kleines Land;

    Antworten

Kommentar verfassen