Ordination Dr. Kolomaznik vorsichtshalber bis 30. März geschlossen!

MedR. Dr. Kurt Kolomaznik war von 9. bis 14. März bei einem Fortbildungsseminar in Bad Hofgastein. Da auch dieser Ort nunmehr komplett unter Quarantäne gestellt wurde, hat sich Dr. Kolomaznik entschlossen, ebenfalls vorsichtshalber in häusliche Quarantäne zu gehen – und zwar bis 14 Tage nach Beendigung seines Seminars.

Die Ordination von Dr. Kolomaznik am Reisenbauer-Ring bleibt deshalb bis 27. März geschlossen und wird ab 30. März wieder zu den bekannten Zeiten geöffnet haben. Seine Patienten werden gebeten, sich bei Notwendigkeit an einen anderen Arzt der Umgebung zu wenden.

Um Gerüchten vorzubeugen: Dr. Kolomaznik geht es ausgezeichnet. Er ist völlig gesund und beschwerdefrei.

9 Gedanken zu „Ordination Dr. Kolomaznik vorsichtshalber bis 30. März geschlossen!

  1. Inge

    Danke! Ich war eine der wenigen, die am Montag den 16.3. (direkt am ersten Tag) in die Ordination reindurfte. Alle trugen Masken und ließen niemand anderen rein. Finde ich gut, dass es jetzt abgesichert wird durch Quarantäne! Frage: Wie ist da das Prozedere? Werden Ärzte wie in diesem Fall (Krisengebiet) dann getestet? Wie wir wissen kann man ja auch Träger ohne Symptome sein oder nur mit minimalen, die man als “leichte Erkältung” nicht so ernst nimmt. Und komplette Desinfektion der Praxis? LG

    Antworten
    1. Herbert Janschka

      Ja, Dr. Kolomaznik ist gerade im Krankenhaus um sich testen zu lassen. Wir gehen von einem negativen Ergebnis aus.

      Antworten
      1. Inge

        VIELEN LIEBEN DANK! Sie und ihr Team leisten hervorragende Arbeit! Ihr unermüdliches Handeln ist bewundernswert und wir sind stolz auf sie. Passen sie gut auf sich und ihre Familie auf. Herzlichst, Inge aus Wiener Neudorf, Reisenbauer-Ring 😉

        Antworten
  2. Adler Elisabeth

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister,lieber Herbert!

    Ich lese beinahe tagtäglich Dein Blog und ich spüre fast am eigenen Leib wie Du Dich zerreißt…!

    Jetzt schreibe ich auch was dazu…:ich sehe wirklich nicht als Deine Aufgabe um die Patienten von Dr.Kolomaznik zusätzlich noch zu „kümmern “!!! ( er hat sicher selbst ein Blog oder kann seine Patienten sonst wie erreichen..)

    PASS AUF DICH AUF!!!! DAS TUST DU AUCH FÜR DEINE FRAU UND FÜR EURE FAMILIE!
    Und nicht zuletzt FÜR UNS!!! Wir brauchen Dich als Bürgermeister und Freund,nicht nur in dieser hektischen Zeit!

    Also nochmals:PASS AUF DICH AUF!

    🦅&🦅

    Antworten
    1. Herbert Janschka

      Vielen Dank, Elisabeth, für Deine aufbauenden und motivierenden Worte. Natürlich habe ich jetzt mit meinem Stab sehr viel zu tun, aber insgesamt ist meine Arbeit deutlich weniger geworden. Es gibt keine Termine, Besprechungen, Sitzungen – abseits von “Corona”. Genauso wie 90 % der Gemeindeverwaltung arbeite ich auch viel von zu hause. Ich sehe es jetzt als meine Aufgabe, auch umfassend zu informieren – auch beispielsweise über Ordinationsschließungen. Auch um diesbezüglich zu beruhigen.

      Die nächsten Wochen und Monate werden herausfordernd sein. Ich bin sicher, dass wir sehr gut aufgestellt sind und das sehr gut schaffen werden.

      Und ich habe mit dem derzeitigen Führungsstab des Gemeindedienstes ein ganz tolles Team um mich, verstärkt durch die Ärzteschaft.

      Am meisten leide ich allerdings darunter, dass ich meine Enkelkinder nicht sehen darf, dafür haben Gaby und ich jetzt viel mehr Zeit füreinander.

      Antworten
  3. Elisabeth Adler

    Na dann bin ich ein bischen beruhigt….. 👍🏼🙏🏼

    Punkto Enkelkinder…auch nicht schlecht,wenn sie ,auch die Kinder!, merken was Eltern,Großeltern leisten….natürlich auch zurückbekommen,…

    Wie singt Reinhard Fendrich?
    „ Ich hab‘ Dich nie vermisst..weil Du
    warst immer da….“

    In dem Sinne:Der Abstand soll nur körperlich sein, die Liebe ist „Coronafrei“!!!

    Passt auf Euch auf ,ALLE!!!
    🦅

    Antworten
  4. Wiener Neudorfer

    Lieber Herr Janschka!

    Ja, schauen Sie auch auf sich!

    Mit Ihnen sind wir schon ganz gut aufgehoben!

    Und das soll auch so bleiben!

    Also, alles Liebe und Gute!

    Antworten
    1. Brigitte Kerschhofer

      Lieber Wiener Neudorfer,
      diesmal stimme ich Ihnen voll und ganz zu! Ich finde es sehr schön, dass Sie auch einmal so eine positive Mitteilung geschrieben haben!
      Ich bin ebenfalls der Meinung, dass unser Bürgermeister und sein Team alles machen, was nur möglich ist, um uns gesund aus dieser Krise heraus kommen zu lassen.
      Brigitte Kerschhofer

      Antworten

Kommentar verfassen