Heute: Shakespeare in Wiener Neudorf

HENRY V. braucht Geld. Was tun? Mit höheren Steuern macht man sich beim Volks nicht beliebt. Mit der Enteignung von ein paar Adeligen schafft man Feinde in den eigenen Reihen. Eines der vielen eigenen Schlösser verkaufen möchte man auch nicht. Am besten also, das Geld dort holen, wo es vorhanden ist: Im Opferstock der Kirche. Aber das gefällt dieser wiederum nicht. Es gibt aber eine Alternative. Immerhin ist Henry ein Verwandter der Tochter eines früheren französischen Königs, weitschichtig zwar, aber ein Anspruch liegt auf der Hand.

Es kommt zu Turbulenzen im Machtanspruch, weil da auch noch ein gewisser Kronprinz Franz von Frankreich mitmischt. So kommt es unweigerlich zum Krieg. Stichwort: Schlacht von Azincourt.

Vor dem Hintergrund dieser wahren Begebenheit entspinnt sich frei nach Shakespeares Stück eine Satire rund um Machterhalt, Tod und Intrige – aber auch um vieles mehr: Um Hoffnung, Lust und Liebe!

Der Schauspiel-Gruppe „Ergo Arte“, das sind Max Mayerhofer, David Sziffer und Mara Koppitisch, gelingt es Jahr für Jahr ein berühmtes Theaterstück auf ein 3 Personen-Stück zusammenzufassen und alle Jahre ein neues Theatererlebnis zu schaffen. So erleben wir heute einen überraschenden Schlagabtausch um die Kirschen in Nachbars Garten.

Wenn Sie noch keine Karten haben oder heute noch nichts vorhaben: Altes Rathaus (Wiener Neudorf, Rathausplatz 1), 19:00 Uhr. Karten zum Preis von € 16,-.

Kommentar verfassen