Das Neujahrskonzert in Wiener Neudorf findet am 14. Jänner statt

Dieser Blogbeitrag richtet sich vorrangig an all jene, die Karten für das Wiener Neudorfer Neujahrskonzert haben.

Sollen wir – oder sollen wir nicht? Sagen wir ab oder ermöglichen wir es? Diese Fragen haben mich in den letzten Tagen sehr beschäftigt. Die Fallzahlen in Österreich steigen sehr, in Wiener Neudorf glücklicherweise derzeit noch behutsam. Ich habe mich heute endgültig dazu entschlossen, das Neujahrskonzert mit den NÖ Tonkünstlern am nächsten Freitag durchzuführen. Dazu ist jedoch auch das Verständnis, die Solidarität und das Zusammenhalten aller Teilnehmer erforderlich.

Wir werden das Neujahrskonzert nur unter sehr strengen Voraussetzungen ermöglichen können. Die Kontrolle der 2-G-Regel ist sowieso selbstverständlich, genauso wie das durchgehende Tragen einer FFP2-Maske. Es wird keine Bewirtung und keine Pause geben.

Wir werden Ansammlungen im Foyerbereich bestmöglich vermeiden. Das wird leider dazu führen, dass wir beim Zutritt ins Gebäude eine Blockabfertigung machen müssen. Die Konzertbesucher werden gebeten, nach Abgabe der Mäntel in der Garderobe ihre Sitze umgehend einzunehmen und diese bis nach der Veranstaltung nicht zu verlassen. Während des Konzertes werden meine Kollegen der Abteilung „Freizeitzentrum“ das richtige Tragen der Masken kontrollieren, nachdem es doch einige Beschwerden gab, dass dies von einigen wenigen bei der letzten Abo-Veranstaltung sehr nachlässig gehandhabt wurde.

Am Ende des Konzertes werden wir das Verlassen reihenweise vornehmen, um auch dann Ansammlungen zu vermeiden.

Mir ist bewusst, dass dies alles Erschwernisse sind, aber besser ein Neujahrskonzert unter erschwerten Bedingungen als kein Neujahrskonzert.

In diesem Sinne hoffe ich, dass sich viele mit mir über das Stattfinden des Neujahrskonzertes freuen. Für mich persönlich beginnt die Phase des Jahreswechsels immer mit dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker vor dem Fernseh-Apparat und wird mit dem Neujahrskonzert der NÖ Tonkünstler in Wiener Neudorf endgültig abgeschlossen. Danach beginnt für mich das neue Jahr erst so richtig.

30 Gedanken zu „Das Neujahrskonzert in Wiener Neudorf findet am 14. Jänner statt

  1. Pauli

    Oh unser Herr BGM der seit Monaten für extreme Vorsicht und Schutz plädiert, lässt jetzt so ein unnötiges Konzert MIT Zuschauern stattfinden. Sie sind reif für den Ruhestand.

    Antworten
    1. King

      Ja Rücktritt wäre angemessen. Zieht seit Monaten eine Show ab und macht jetzt während Omikron so eine Müll-entscheidung!

      Antworten
  2. Anton

    Ich finde man sollte solche Veranstaltungen durchführen, aber: wenn man sich die Wortmeldungen und Statements des Bürgermeisters der letzten Monate und insbesondere Woche so durch den Kopf gehen lassen schon eher verwunderlich und nicht sehr konsequent… Gerade jetzt müsste man doch, wenn man mit einer doch Recht hardliner-Strategie ernst genommen werden will, solche Ansammlungen eigentlich verhindern, oder nicht? Bei solchen Events gibt’s garantiert infektionen, wie kann man das in anbetracht der harten Linie (zb Sommer – Karteich, **kopfschüttel**) den vereinbaren??

    Antworten
    1. Bürger

      Richtig. Ich finde die Veranstaltung ja uninteressant, aber der Janschka fährt den Hammer aus und jetzt sowas von inkonsequent. Shame on you.

      Antworten
    2. King

      Ja genau, das mit dem Kahrteich war ja der größte Unsinn. Herr Janschka Fähnchen im Wind. Die sollen ihr Konzert machen. Ansehen via livestream oder danach auf Youtube oder anderen Kanälen.

      Antworten
  3. Dagmar Losch

    HAHAHA echt jetzt? Seit 1 1/2 Jahren müssen wir uns von ihnen hardcore Statements anhören (lesen) über Vorsichtsmaßnahmen, Regelungen und Verhaltensweisen und jetzt wo Omikron durchmarschiert, lassen sie Zuseher zum Konzert???????????? Doppelmoral stinkt. Rücktrittsreif Janschka.

    Antworten
  4. King

    „Mir ist bewusst, dass dies alles Erschwernisse sind, aber besser ein Neujahrskonzert unter erschwerten Bedingungen als kein Neujahrskonzert.“ Ich glaub mein Schwein pfeift. Wie oft haben wir von ihnen gehört. daß wir als Bürger erschwerte Bedingungen schaffen, wenn wir uns nicht an die Regeln halten. HERR JANSCHKA ich will nicht respektlos sein, doch ich könnte jetzt sagen „Besser Zusammenkünfte mit meinen Lieben (Familie, Freunde) und ein paar Tote als gar keine Zusammenkunft“ Sie haben uns mit ihrer Laberei von unseren Familienangehörigen und Freunden „getrennt“ und jetzt liefern sie so eine Aktion? Reichen sie schnellsten ihre Kündigung ein.

    Antworten
  5. Ein_Moedlinger

    Hier scheint eine vielköpfige Hydra aus dem Scherzkisterl gekrochen zu sein … ja, auch ein Selbstgespräch ist eine Form von Unterhaltung.

    Bin gespannt was nach „Gitta“, „Pauli“, „King“, „Dagmar“ und „Bürger“ der nächste Name sein wird … ein Konzert scheint Sie jedenfalls sehr zu beschäftigen.

    Antworten
  6. Gerald Neuwirth

    Ein höheres Niveau wäre wünschenswert; sich hinter Pseudonymen verstecken spricht sowieso für sich.
    Niemand muss – aber jeder, welche die 2 G Regel einhält kann hingehen.
    Volle Hochachtung und Dank dem medizinischen Personal – aber wenn mehr Leute die Gratisimpfung genommen hätten, wäre auch hier die Belastung nicht so hoch gewesen.
    Also bitte Eigenverantwortung, Hirn einschalten (soweit vorhanden) und impfen lassen.

    Antworten
  7. Markus

    Ich schreibe hier nur mit meinem Vornamen, weil mir Privacy wichtiger ist als alles andere im Leben. Herr Janschka sieht jedoch aufgrund meiner Mailadresse meinen vollen Namen. Daher bin ich ihm gegenüber (und ausschließlich ihm gegenüber) nicht anonym.

    Ich erlaube mir zu dieser Thematik eine rein persönliche und subjektive Anmerkung:
    Ich kann nicht nachvollziehen, wie man so strikte Ansichten zu CoV haben kann und dann dennoch in einer Zeit, in der jegliche CoV-Zahlen einfach nur mehr explodieren, so ein kulturell sicher ansprechendes, aber nichtsdestotrotz für die Menschheit in der Region sehr leicht zu verschmerzendes Konzert nicht rein online stattfinden lassen kann.

    Ich verstehe ebenso nicht, warum man auch die nächsten Gemeinderatssitzungen (wie die am 31.01.) nicht rein per Videokonferenz abhalten kann. Ich bin zwar nur ein juristischer Laie, aber es scheint bei anderen Gemeinden in Österreich ausreichend Beispiele zu geben, dass Online-Gemeinderatssitzungen ebenso rechtlich zulässig und gültig sind.

    Ich fordere keine Rücktritte. Für mich persönlich ist die Abhaltung beider Veranstaltungen vor Ort jedoch zumindest fahrlässig, wenn nicht sogar vorsätzlich. Durch Omikron besitzen die meisten bisherigen Sicherheitsmaßnahmen jedenfalls eine geringere Wirksamkeit, wie nun auch unser Herr Bundeskanzler seit gestern am eigenen Leib feststellen darf.

    Herr Janschka hat bei früheren Gelegenheiten geschrieben, dass er einige der bisher 16 in Wiener Neudorf mit/an/durch CoV gestorbenen Menschen persönlich gekannt hat. Es könnte jedenfalls einen langen Streit mit dem eigenen Gewissen verursachen, falls durch eine persönliche Entscheidung zur Abhaltung einer Veranstaltung vor Ort mit einer nicht gerade geringen Personenanzahl, eine dieser dort anwesenden Personen ebenfalls mit/an/durch CoV sterben würde.
    Vor allem auch, weil der CoV „Hardliner-Kurs“ bei Herrn Janschka nicht abzustreiten ist, den er jedoch hiermit – vermutlich primär aufgrund seines eigenen Erlebenwollens dieses Konzerts – offenbar temporär verlassen hat.

    Ist schon seltsam, was manchmal möglich ist, wenn einem Entscheidungsträger etwas persönlich wichtig ist.

    Antworten
  8. Anonym

    Ich finde es auch Unvernünftig das das Neujahrskonzert Stadtfindet! Trotzdem ist Herr Janschka sicher kein schlechter Bürgermeister!

    Antworten
  9. Johannes R.

    Also, im Sommer werden Corona bedingt zahlreiche Veranstaltungen nicht durchgeführt, dann das ganze Theater am Karteich, im Dezember noch lautstark der lockdown gefordert und den Hardliner raushängen lassen nun plötzlich, in die auftürmnenden omikronwelle rein ein Konzert veranstalten?? Irgendwie schräg und genauso wenig nachvollziehbar wie die vom bgm lautstark kritisierte Strategie der Bundesregierung… Könnte man den Sinneswandel erklären Ein extrem schlechtes Signal für ein angepassents, der Situation adäquates verhalten wenn man die Befürchtungen, die die Experten erwarten, nur halbwegs ernst nehmen würde…

    Antworten
  10. Inge

    Ich finde es trotz der allgemeinen Hysterie wegen „Corona“ sehr gut, dass ein Life-Konzert mit Publikum (unter Sicherheitsvorkehrungen) wie das Neujahrskonzert statt findet.
    In unserer sehr anstrengenden Zeit ist eine Abwechslung mit Musik etwas sehr positives und trägt zur seelischen Gesundheit bei!!!

    Antworten
  11. Johannes R.

    Nein, liebe Inge, es ist nicht der richtige Zeitpunkt für ein Konzert…. Vielleicht in einem Monat, nicht aber mitten in der Mega Welle… Verantwortungsvoll wäre zudem mindestens 2g+, also jeder PCR getestet, Verordnung hin oder her… Das ist eine unnötige Veranstaltung zum unnötigsten Zeitpunkt und zeigt wieder Mal sie Doppelmoral des Bürgermeisters, von der ich mir in denetzten Monaten abseits Corona selber schon öfters ein Bild machen könnte….

    Antworten
  12. Wiener Neudorfer

    Liebe Wiener Neudorfer!

    Es ist halt schon schwer.
    Macht er was, ist es falsch.
    Macht er nix, ist es auch falsch.

    Mag doch jeder hingehen, der will und dem es von unseren, absolut abgehobenen „Führungspersönlichkeiten“ erlaubt wird…..

    Für mich traurig ist die Wortwahl unseres Herrn Bürgermeisters!
    Leiser Triumph scheint da mitzuschwingen.
    Und als Draufgabe noch eine auf den Deckel der Geimpften:

    Bewirtung? Gibts nicht.
    Pause? Nix da!
    Reingeführt wie Schlachtvieh und nachher habt ihr euch gefälligst geordnet und schnellstens zu verabschieden.

    Man sollte sich wirklich hinstellen und filmen, ob sich dann alle brav SOFORT die Maske aufsetzen, wenn sie rauskommen!

    Schön langsam merken auch die Geimpften, dass sie da nicht mehr rauskommen, ich bin ja gespannt, ob sich nicht wieder ein zarter Cluster ergibt……

    Omikron erweist sich als harmloser Virus, der kaum schwerere Schäden verursacht, aber die Schraube wird trotzdem immer mehr angegezogen.

    Ich verweise nur auf ein bahnbrechendes Interview mit Herrn Anthony Fauci, der entgegen seiner vorherigen Linie recht offen erklärt, was ein PCR- Test und ein Anti-Gen-Test tatsächlich können, sowie die neuesten Schritte des CDC.

    Ich erläutere das hier nicht näher, weil sich jeder leicht darüber informieren kann.

    Wie ich schon öfters bemerkte, schätze ich unseren Herrn Janschka sehr, seine unzähligen Leistungen für unseren Ort sind (mir) bei weitem wichtiger, als seine Corona-Politik!

    Man sollte auch auf diesem Blog besser einfach nur Fakten bringen, über die man dann sprechen kann, aber nicht dauernd Propaganda-Methoden verwenden.
    Das gilt für alle Seiten!

    Es ist so, dass nichts mehr geht. Alle Zahlen und alle Manipulationen sind nicht mehr zu leugnen. Es ist vorbei!

    Wird weiter an dieser unsäglichen Gangart festgehalten, wird keiner der Protagonisten dieses Spiel politisch (und menschlich) unbeschadet überstehen!

    Es wurde zu viel Unrecht getan.

    Wieviele werden sich dieses Konzert antun?
    Wer wird noch auf ein Begräbnis gehen, wenn man nicht einmal mehr per Handschlag kondolieren darf?

    Ich, und ich bin ein Risikopatient, lasse mir von keinem dahergelaufenen Politiker, Modellierer, angefütterten Medien, kinderimpfenden Ärzten oder Blockwarten meine Nähe zu Menschen verbieten!

    Wir sollten wenigstens in unserem Ort zusammenhalten und uns wie die Menschen verhalten, die wir (hoffentlich) noch vor zwei Jahren waren!!!

    Antworten
  13. Johannes R.

    @Wiener Neudorfer Sie dürften jemand mit viel Tagesfreizeit sein, der zu viel Zeit damit verbringt, sich irgendein zeugs im internet reinzuziehen. Ihre wirren Kommentare ziehen sich wie ein roter faden durch dieses Website: Coronadiktatur, Manipulierte Zahlen, Propagandamethoden, angefütterte Medien… blablabla… Ich gehe davon aus, dass Sie scheinbar expterte-für-eh-alles sind, so hört sich das nämlich an, zumindest aber eine seröse medizinische ausbildung haben, um all dieses dinge alle abzuchecken und vor allem einordnen zu können – ich für mich, hab nur ein technisches u. kein medizinisches Studium abgeschlossen, kann das nicht behaupten u. muss mich dem beugen, was mir anerkannte experten sagen… leute wie sie suchen halt im internet (wo man solche dinge leicht findet) nach irgendwelchen „fakten“, die einem halt die eigene, wie auch immer aufgebaute welt untermauern… das entspricht aber halt nicht dem was es ist, nämlich eine naturkatastrophe, die weder von irgendewcm geplant noch dazu genutzt wird, eine diktatur aufzubauen… halten sie sich mit ihren unnötigen wortmeldungen zurück u. nutzen Sie Ihre freizeit besser für andere Aktivitäten, lg Hannes

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Lieber Hannes!

      Es gibt auch Bücher! Stellen Sie sich vor, ich lese sogar Bücher.

      Ich lese sogar Studien, viele Studien! Sie offenbar nicht.

      Auch Sie gehen in keiner Weise auf meine Fragen ein, bezeichnen meine Aussagen als wirr, konsultieren Sie Fauci (sagt Ihnen der überhaupt etwas) und bilden Sie sich eine Meinung.

      Anwürfe und Spekulationen über meine Freizeit zeugen nur von Ihrem Niveau – Sie lenken einfach vom Inhalt ab.

      Was sind für Sie „anerkannte Experten“?
      Jene, die Ihre Meinung vertreten? Sind Sie ein wenig „obrigkeitshörig“?

      Ein Herr Popper? Ein Herr Mückstein, der öffentlich behauptet, das eine Impfung nicht ins Blut geht?!

      Oder doch Erfinder des PCR-Tests, Miterfinder der mRNA-Impfstoffe, das CDC, sogar die WHO? Und viele, viele mehr?

      Ihre Meinung zu mir sei Ihnen belassen, aber warum verfallen Sie in eine derartige Angriffigkeit?
      Weil Sie keine Argumente haben?

      Das Auftreten eines mittelschweren Virus ist beileibe keine Naturkatastrophe!

      Alles Gute!

      Antworten
  14. Johannes R.

    @wiener Neudorfer ich weiß nicht was Sie sind noch wer Sie sind, aber scheinbar einer, der nun der Meinung ist, in den letzten Monaten sich per Selbststudium zum virologen ausgebildet zu haben… Prahlen damit, wissenschaftliche Artikel zu lesen dessen Zielgruppe Leute sind, die sich ihr Berufsleben lang mit diesen Materien beschäftigen und nicht der seppl von nebenan, der halt meint, jetzt auch alles über Viren und co zu wissen… Ja ich behaupte sogar, dass das Gros der Mediziner diese papers nicht verstehen oder gar daraus ihre Schlüsse ziehen können… Dieses Wissen ist einfach zu spez und braucht massiven Background, den Sie nun scheinbar in Rekordzeit inhaliertrt haben? Gratulation dazu.. Naja wo denn, sagen Sie uns bitte was Sie sind und woher Sie kommen? Scheinbar wissen Sie vieles was andere nicht bwissen und sollten schleunigst den Beruf wechseln falls Sie nicht ohnehin im medizinischen oder biotechnologische Bereich tätig sind…. solche Leute mit Lösungen brauchen wir dringend…. Oh wait? Lösungen? Ah, stimmt diese fehlen in Ihren Ausführungen dann halt… Groß den Checker raushängen lassen aber nix dahinter, das ist halt das Problem und damit werdens leider auch genauso wenig ernst genommen wie eben so Mancher Entscheidungsträger dieses Landes…..

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Lieber Hannes!

      Na, Zeit scheinen Sie ja auch zu haben,

      Ihre Zornesrede geht weiter.

      Ich bin ebenfalls Techniker und beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren in meiner Freizeit mit solchen Themen.
      Also schon lange vor Corona.
      Ich nenne das Allgemeinwissen, aber gut.

      Meine Bibliothek umfasst mehere hundert Bücher über diese und ähnliche Themen, und die habe ich alle in meinem langen Leben auch gelesen, stellen Sie sich vor!

      Also, was wollen Sie mir erzählen?
      Fangen Sie an, das würde mich sehr interessieren!

      Sie leugnen immerwährend den offenen Diskurs über diese Themen, wissen Sie eigentlich, was „Wissenschaft“ bedeutet?

      Wüten Sie nur weiter,Sie runden damit doch das Bild über sich selber ab!

      Alles Gute!

      Antworten
  15. Johannes R.

    Warum diskutieren Sie in so billigen Foren und gehen nicht eine Stufe höher und suche Ihresgleichen? sie treten mit ihren immer gleichen Mantras aus wie ein daher gelaufener Verschwörungstheoretiker („… Ihr könnt euch selber informieren… Blabalbal“.) Scheinbar ist ein Universal Genie an ihnen verloren gegangen, Sie hätten mehr Möglichkeiten als der eines Kl Technikers…. Nutzen Sie diese, aber auf anderer Ebene… Machen Sie was draus, was sinnvolles…

    Antworten
  16. Johannes R.

    Und Hut ab vor einem Techniker der sich in seiner Freizeit auch vor der Pandemie sich mit Coronaviren, epedemien, Impfstoff Forschung etc beschäftigt…. Nutzen Sie ihr Potential, ich denke damit haben Sie den allermeisten Medizinern dieses Landes einiges voraus… Solche Leute werden gesucht, händeringend, ein Studium, welches vermutlich schon Voraussetzung für Tätigkeiten in diesem Bereich wäre, kann doch nur ein klax sein ….

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Lieber Hannes!

      Kommt noch etwas Vernünftiges?

      Sie klingen wie ein Kind, dem man den Ball weggenommen hat, oder?

      Wie wäre es mit etwas Verwertbarem?
      Ihre Meinung zum aktuellen Thema?

      Außer „sich zu beugen“?

      Was sind Ihre Gedanken zum Weitergang dieser „Katastrophe“?
      Wie leben Sie damit?
      Was wünschen Sie sich?

      Was sollten wir alle unternehmen, damit es besser wird?
      Wie können wir uns alle wieder vertragen?

      Wenn Sie mich angehen, gehen Sie den falschen Menschen an!
      Ich halte mich seit zwei Jahren an alle Regelungen, seien sie noch so idiotisch.

      Was meinen Sie?

      Antworten
    2. Wiener Neudorfer

      Lieber Hannes!

      Was wäre mein Vorschlag?

      Wieder normal zu sein und normal miteinander umzugehen!

      Andere Meinungen zuzulassen und diese offen (und auch öffentlich) zu diskutieren.

      Auf Grund der (derzeitigen) Datenlage diese Corona-Politik zu beenden und einen KOMPLETTEN Normalzustand wiederherzutellen.

      Das Land und die Bevölkerung wieder zu normalisieren und zu befrieden!

      Die gefährteten Menschen bestmöglichst zu schützen und den Rest der Bevölkerung ein normales Leben ermöglichen.

      Steigerung des allgemeinen Gesundheitszustandes sowie, und vor allem, des Immunssystems.

      Wegnahme der seit zwei Jahren andauernden Gehirnwäsche und der Panikmache.

      Beenden jegliche „Ausnahmezustände“ sowie jeglicher „Notverordnungen“!
      Wiederherstellung einer parlamentarischen Demokratie!

      Rückkehr aller Politiker zur Arbeit.

      Lebensfreude zurück gewinnen!

      Noch Fragen?

      Antworten
  17. Johannes R.

    Ach, lieber Herr Hobby virologe, Vielleicht tats nicht schaden Mal in Geschichtsbüchern zu blättern…. Was soll man von jmd halten, der der Meinung ist wir leben nicht in einer Demokratie – außer dass derjenige mangelnde politische Bildung aufweist?
    Hörens auf sich irgendwie verfolgt zu fühlen, es hat sich niemand gegen Sie verschworen, diese Panik ist einfach umsonst…. Ich würd sagen „schuster bleib bei deinen Leisten“, sollen sich nicht die hobbyvirologen mit diesen Themen auseinandersetzen sondern diejenigen, die das beruich seit Jahrzehnten machen…. Ich lass mir ja auch nicht vom hobbydentisten die Zähne machen, ja nicht Mal vom hobbyfeiseur die Frisur…

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Es ist immer das gleiche Muster.

      Es wird NIE auf die Sache eingegangen, stattdessen wird der Veröffentlicher angegangen, beleidigt und lächerlich gemacht.

      Ebenso wird das Thema beiseite geschoben, lächerlich gemacht und verzweifelt versucht, Nebenschauplätze aufzumachen.

      Es wird einfach versucht, das Thema abzuwürgen und zu verhindern, obwohl man ja immer mehr erkennen sollte, dass diese Masche einfach nicht mehr funktioniert.

      So weit ist unsere Gesprächskultur, zumindest im Internet, verkommen……….

      Antworten

Kommentar verfassen