Die Auswirkungen der Sturmböen bis 111 km/h

Windiger Feuerwehr-Einsatz am Turm des Alten Rathauses

In Wiener Neudorf wurden Sturmböen bis 111 km/h gemessen. Stundenlang frischte der Wind immer wieder auf, beruhigte sich dazwischen immer nur für eine sehr kurze Zeit. Die Feuerwehr und der Wirtschaftshof stehen seit den Morgenstunden im Dauereinsatz – und noch ist kein Ende absehbar.

Massive Äste von massiven Baumstämmen wurden einfach umgeknickt, Baustellenteile lagen auf den Badner-Bahn-Geleisen, Motorräder wurden umgeschmissen, vom Turm des Alten Rathauses fielen Ziegel auf den Vorplatz …… Bis jetzt sind uns – was das Wichtigste ist – keine Personenschäden bekannt.

Auch die Baustellenampel zwischen Wiener Neudorf und Biedermannsdorf ist kurzzeitig ausgefallen und musste erneuert werden.

Dass einige die Absperrung des Mödlingbach-Waldls und der Parkanlagen ignorieren und auch manche die Absperrbänder zerreißen, mutet sehr eigenartig an.

Gefallene Dachziegel vom Turm des Alten Rathauses vor dem Eingangsbereich.
Leider wurden auch einige ältere, aber bislang gesunde große Bäume in der Laxenburger Straße massiv beschädigt
Halbe Bäume lagen im Mödlingbach, mussten an Ort und Stelle zerschnitten und danach geborgen werden.
Gestern noch ein prächtiger Baum – und heute?
Auch mit dem Wipfel des Maibaums mit der Österreichfahne hatte der Wind kein Einsehen.
Waldl und Parkanlagen mussten gesperrt werden. Manche aber umgingen, überstiegen oder zerrissen die Absperrungen.

Ein Gedanke zu „Die Auswirkungen der Sturmböen bis 111 km/h

  1. Inge

    Na sehr heftig! Ein großes DANKE an die Einsatzkräfte…die haben heute wieder vollen Mut gezeigt. Bei so einem Sturm auf diese extrem hohe Leiter raufklettern ist bewundernswert!

    Antworten

Kommentar verfassen