Mag. Dr. Hartmut Kranlich (1943 – 2021)

Plötzlich und völlig unerwartet erreichte mich die Nachricht vom Ableben von Mag. Dr. Hartmut Kranlich, jahrelanger Fachvorstand in der HTL Mödling und von 2000 bis 2007 – bis zu seiner Pensionierung – Direktor dieser größten Schule Österreichs, die mit rund 3.500 Schüler/-innen auch zu den größten in Europa zählt.

Mag. Dr. Hartmut Kranlich war aber auch jahrelang in der ÖVP Wiener Neudorf politisch aktiv und von 1990 bis 1997 Mitglied des Gemeinderates und hier vor allem im Kultur- sowie Bildungsbereich tätig.

Viele kennen ihn auch als begeisterten Musiker und von vielen Auftritten mit seiner 5 G’Spannmusi (manchmal auch 4 G’spannmusi) bei diversen Konzerten – vor allem mit der Singmit-Runde Wiener Neudorf – im Volksheim, im Genossenschaftshaus, im Alten Rathaus, aber auch bei den Adventkonzerten in unserer Pfarrkirche.

Die Lindenwegbrücke: Gemeinsames Projekt „HTL und Gemeinde Wiener Neudorf“ aus der Ära Kranlich

Persönlich verband mich mit Hartmut Kranlich eine jahrzehntelange gute Bekanntschaft, basierend auf einer gegenseitigen Wertschätzung, für die ich sehr dankbar bin. Über unsere gemeinsame Initiative wurde die Lindenweg-Brücke über den Mödlingbach von Schülern der HTL Mödling im Rahmen einer Diplomarbeit der Abteilung Tiefbau im Jahre 2004 nicht nur geplant, sondern auch großteils selbst (mit)gebaut.

Unser aller Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seiner Familie und seinem engsten Freundeskreis.

6 Gedanken zu „Mag. Dr. Hartmut Kranlich (1943 – 2021)

  1. herbert.koechl

    Hartmut Kranlich habe ich 1983 bei der övp wr.neudorf kennen und schätzen gelernt. Ob parteiarbeit oder ( Fest Alt wr neudorf ) und geselliges Beisammensein mit Musik , es war immer sehr angenehm in seiner Gesellschaft. Meine Gattin Melitta und ich werden ihn immer in sehr angenehmer Erinnerung behalten.
    Herbert köchl ( ehemals Wr. Neudorf )

    Antworten
  2. Wiener Neudorfer

    Mein Gott, der Kranlich!

    Ich nehme an Herr Kranlich ist dem Direktor Gratzl nachgefolgt.
    Oder waren da noch andere Direktoren?

    Gott hab ihn selig!

    Gute Reise, „Krani“ !

    Antworten
    1. Herbert Janschka

      Genau, nach Alfred Gratzl (1979 – 2000) kam Hartmut Kranlich und nach ihm Peter Cernov (2007 – 2010), Harald Hrdlicka (2010 – 2019) und jetzt amtiert Hannes Sauerzopf als Direktor.

      Antworten
      1. Wiener Neudorfer

        Der Alfred Gratzl war in meiner Zeit Direktor und hat auch in der Maschinenbau-Abteilung unterrichtet.

        Aber auch mit dem Krani hatten wir Kontakt, ich bilde mir ein, er hat bei uns vorgetragen.

        Mir war gar nicht bewusst, dass er ein Wiener Neudorfer war, und politisch tätig.

        So gehen die alten Zeiten dahin.

        Aber es kommt immer was neues nach.

        Der Brunnen im Rathauspark ist auch wieder in Betrieb und die braven Gemeindearbeiter schwärmen aus!

        Heute hätte mich fast einer mit dem Gemeindewagen samt Anhänger im Park umgefahren, weil wir uns in einer Kurve begegnet sind!
        War aber kein Problem! Die passen sehr gut auf!

        Ich finde, man sollte (gerade in diesen Zeiten) auch über die schönen und guten Dinge reden und darüber berichten.

        Alle Menschen brauchen Zuwendung und positive Dinge und Ausrichtungen.
        Darüber gibt es ja bei uns im Dorf Gott sei Dank genug zu erzählen!

        Alles Gute, Herr Bürgermeister!

        Antworten
  3. Dkfm. Mag. Helmut F. Skala

    Ein herzliches Danke an den Herrm Bürgermeister für das schöne und persönliche Gedenken an Hartmut Kranlich!
    Hartmut war Absolvent der österreichweiten Unikatsabteilung für Holztechnik an der HTL Mödling und hat, zusätzlich zu seiner Ingenieur Ausbildung, als Diplomkaufmann und Doktor der Wirtschaftswissenschaften auch das Lehramt für Wirtschaftsfächer erworben.
    Seine Laufbahn als Pädagoge hat er im Schuljahr 1970/71 begonnen. Mit seiner zweifachen Ausbildung war er auch fachlich hervorragend für „seine“ Holbauabteilung als Abteilungsvorstand als Nachfolger von Leo Kukacka qualifiziert. Aber auch als Nachfolger des Langzeit-Direktors Alfred Gratzl hat er dieses Flaggschiff der österreichischen BMHS erfolgreich geführt. Mir persönlich war er nicht nur ein guter Freund, sondern in der Lehrerstandesvertretung ein verlässlicher Weggefährte und Kämpfer für die Qualität der Berufsbildung. Vor allem hat er stets den Bezug zur Praxis gesucht und war ein Vorkämpfer für die Autonomie und die Teilrechtsfähigkeit der HTL.
    Auch in seinen späteren Leiterpositionen hat er nie seine Grundsätze und sein Engagement für die Lehrerschaft im Rahmen der Christlichen Gewerkschaftsbewegung vergessen, sondern ist ihnen stets treu geblieben.
    Mit Hartmut Kranlich ist ein bedeutender Berusbildner von uns gegangen.
    Unzählige Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer haben ihm viel zu verdanken und werden ihm auch ein ehrendes Gedenken bewahren!
    R.I.P lieber Hartmut!

    Antworten
  4. Richard Feuerhuber

    Als ich vom Ableben von Hartmut durch seine Gattin erfuhr, hat mich dieses sehr betroffen gemacht!
    Als er an die HTL gekommen war durfte ich durch „seine“ Schule gehen (Absolvent der Holztechnik) und sowohl ich als auch meine Schulkollegen waren von ihm begeistert.

    Er verlangte sehr viel und so war es nicht verwunderlich, dass jeder sich extrem bemühte bei Hartmut positiv beurteilt zu werden. Er hat stehts das Beste für seine Schüler gewollt und wir alle, die seine Schüler waren sind ihm dafür sehr dankbar!

    Seine persönlichen Beziehungen zu uns Schülern, die er bereits in den 4. und 5. Jahrgängen durch seine herausragenden pädagogischen Fähigkeiten aufbaute, hatten Jahrzehnte lang Bestand.

    So hatte auch ich seit 1973 in Hartmut einen väterlichen Freund gewonnen, umso tragischer ist sein plötzliches Ableben.

    Lieber Hartmut irgendwer sang „irgendwann sehn wir uns wieder“ und in diesem Gedanken kan n ich nur sagen – DANKE und lebe wohl!

    Richard

    Antworten

Kommentar verfassen