Neben der Corona-Krise gibt es viel zu tun

Etwa 13 Millionen wird die neue Lärmschutzwand an der A2 kosten. Der Gemeindebeitrag in Höhe von 5,49 % wird ca. € 750.000,- betragen.

Natürlich ist die Bewältigung der Corona-Krise auch in Wiener Neudorf der vordringlichste Auftrag. Aber daneben dreht sich die Welt weiter und der Gemeinderat hat mehrheitlich (ohne die Zustimmung der Orts-SPÖ) viele Projekte durch die Verabschiedung des Budgets 2021 auf den Weg gebracht. Es wurden auch alle an mich herangetragenen Vorschläge der Opposition berücksichtigt.

Da Wiener Neudorf zu den finanzkräftigeren Gemeinden zählt, werden wir heuer vom Land NÖ ganz besonders zur Kassa gebeten. Alleine der Gemeindebeitrag für die Landeskrankenhäuser steigt 2021 um 14 % um € 543.000,- auf € 4,453.000,-.

Auch der Wiener Neudorf-Beitrag für die Sozialhilfeumlage steigt heuer um dem denselben Prozentsatz um € 425.000,- auf € 3,428.000,-.

Dessen ungeachtet werden wir durch unsere umsichtige Finanzpolitik auch heuer wieder ein beachtliches Investitions-Pensum schaffen.

Hier eine Auflistung der Investitionen (zusätzlich zu den sowieso alle Jahre zu tätigenden Investitionen) für das heurige Jahr:

€ 1,520.000,- Weiterführung Sanierung Sporthalle

€ 750.000,- Beitrag der Gemeinde (5,49 %) für die A2-Lärmschutzwand

€ 750.000,- Straßenbau (Neugestaltung Europaplatz/Eumigweg)

€ 550.000,- Sanierung Kanalsystem in verschiedenen Ortsteilen

€ 500.000,- Sanierung Wasserleitungsnetz

€ 457.000,- Austausch alter Fahrzeuge am Wirtschaftshof

€ 450.000,- Erweiterung Radwegenetz

€ 400.000,- Hilfsleistungsfahrzeug für die Feuerwehr

€ 400.000,- Sanierung Tiefgarage eines Gemeindewohnbaues

€ 244.000,- Verlegung Stockschützenplatz

€ 200.000,- Instandhaltung Gemeindestraßennetz

€ 190.000,- Sanierung zurückgegebener Gemeindewohnungen

€ 170.000,- Investitionen am Kahrteich

€ 107.500,- Instandhaltung Kinderspielplätze

€ 80.000,- Zusatzinvestitionen in unsere Grünbereiche

€ 75.000,- Jugendaktionen (Umfrage etc.)

€ 60.300,- Austausch Fahrzeuge am Friedhof

€ 60.000,- Investitionen in unsere Müllinseln

€ 57.500,- Zusatzinvestitionen Volksschule (Smartboards, PCs..)

€ 55.000,- Neuer Urnenhain am Friedhof

€ 50.000,- Neue E-Ladestationen für PKW

€ 32.500,- Investitionen in unsere Schulküche

€ 30.000,- Planung Erweiterung Friedhof

€ 26.000,- Unterstützung neue Innenbeleuchtung Pfarrkirche

€ 25.000,- Planung neue Mödlingbachbrücke beim Migazzihaus

Ein Gedanke zu „Neben der Corona-Krise gibt es viel zu tun

  1. Helmut Skala

    Ich kann nur zustimmen, denn in Österreich regiert auschließlich der Neid! Auf den ist Verlaß!
    Es gilt nun mit Disziplin und ohne Hysterie den Impfplan abzuarbeiten und die Hygienevorgaben zu beachten.

    Ich wünsche alles Gute und gesund bleiben!
    Helmut F. Skala

    Antworten

Kommentar verfassen