Massentest besser angenommen als im Dezember!

Noch bis Mittwoch war die Anmeldezahl zum Corona-Massentest viel geringer als im Dezember, aber seither gehen die Ziffern deutlich in die Höhe.

Haben in Wiener Neudorf im Dezember knapp über 30 % das Testangebot angenommen, so werden es dieses Mal weit über einem Drittel sein. Bei über 1.700 vorgenommenen Schnelltests haben wir bei uns bislang 3 positive Ergebnisse.

Wir geben Ihnen noch immer die Möglichkeit sich dafür anzumelden: http://www.testung.at/anmeldung Es gibt in den einzelnen Teststraßen in Wiener Neudorf auch noch Kapazitätsreserven. Falls Sie noch kurzentschlossen einen Test machen wollen, dann wenden Sie sich an unsere Covid-Hotline unter 02236-62501 DW 106 bzw. 107.

19 Gedanken zu „Massentest besser angenommen als im Dezember!

  1. Gabriele Brenner

    Alle Achtung für Organisation und Ablauf der aktuellen Testung. Von Anmeldung bis zum Verlassen der Teststrasse, war kein Beanstandung. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.

    Antworten
  2. Oliver Woller

    Wann bekommt die Bevölkerung FFP2 Masken „von der Regierung“ zugeschickt?
    Oder hat die ÖVP schon ihre Handlungsunfähigkeit verloren?

    Ja, Nein? 🙂 🙂 🙂

    Antworten
      1. Anton

        HERR Wiener Neudorfer!!!
        Ich möchte Sie EINDRINGLICH an Ihre hier getätigte Zusage nicht mehr zu posten erinnern!
        Ich ersuche um Einhaltung! Danke!

        Antworten
        1. Wiener Neudorfer

          Lieber Herr Anton!

          Ich darf Sie daran erinnern, dass ich das so nicht gesagt habe!
          Ich habe gesagt, ich werde in Zukunft Bemerkungen, die andere Leute persönlich nehmen könnten, tunlichst vermeiden!
          Daran halte ich mich.
          Aber von Leuten wie Ihnen lasse ich mir sicher nicht den Mund verbieten.

          Einen schönen Tag noch!

          Antworten
          1. Anton

            Sie sind SEHR vergesslich ! Ich verbiete nichts, habe nur eine Erinnerung an Ihre HIER REAL getätigte Zusage ausgesprochen! Ihre Diktion hier ist aber verzichtbar!

            Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Meines Wissens schickt „die Bundesregierung“ den älteren Mitbürger/-innen in diesen Tag 5 Stück zu – bzw. hat sie bereits zugeschickt.
      Warum sollte eine Regierung „der Bevölkerung“ FFP2-Masken zuschicken? Nur weil diese – aus völlig nachvollziehbaren Gründen – ENDLICH (aus meiner Sicht) verordnet werden? Diese wird man sich besorgen müssen, wenn man Bereiche betreten möchte, die das Tragen einer derartigen Maske vorschreibt. Die Regierung schickt ja auch keine Autobahnvignette zu, obwohl diese für das Befahren von Autobahnen vorgeschrieben ist.

      Was das Versenden von Masken mit der Handlungsfähigkeit einer Regierung zu tun haben soll, erschließt sich für mich nicht ganz.

      Antworten
  3. Markus

    Die Ausgangslage stellt sich wie folgt dar.
    Einwohner Wiener Neudorf mit Stand 01.01.2020: 9.354 [1]
    Davon testberechtigt: ca. 8.500 [2]
    Offizielles Ergebnis der Massentests am 12./13.12.2020: 2.863 Getestete [3]

    Wenn ich diese Zahlen als Basis hernehme, betrug die Testquote damals 33,7 %.
    Dies entspricht exakt Ihrer Aussage, dass „im Dezember knapp über 30 % das Testangebot angenommen“ haben.

    Offizielles Ergebnis der Massentests am 16./17.01.2021: 3.114 Getestete [4]
    Dies ergibt eine Testquote von 36,6 %.

    Ich kann daraus nicht erkennen, dass die Beteiligung „dieses Mal weit über einem Drittel“ liegt.
    Es ist korrekt, dass die Beteiligung dieses Mal höher als im Dezember war. Für mich persönlich bedeutet „weit über einem Drittel“ jedoch zumindest mehr als die Hälfte, nicht lediglich 3,3 Prozentpunkte über dem Basiswert.

    Wenn ich Ihre Aussage über die Beteiligung im Dezember als Fixpunkt hernehme – was habe ich bei Ihrer Aussage über die Beteiligung im Jänner übersehen oder falsch berechnet?
    Sind 36,6 % Ihrer Ansicht nach tatsächlich „weit über einem Drittel“ von 33,3 %?

    Quellen:
    [1] https://statcube.at/statcube/opendatabase?id=debevstandjbab2002
    [2] https://www.janschka.at/2020/12/13/1-einziger-positiver-fall-in-wiener-neudorf/
    [3] https://www.bezirkmoedling.at/coronavirus-massentest-im-bezirk-modling/
    [4] https://www.testung.at/dashboard/

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Zum Zeitpunkt des Verfassens meines Textes waren 3.349 Personen zur Testung angemeldet, also ziemlich exakt 40 %. Für mich ist eine Steigerung von ca. 7 Prozentpunkten ein ganz guter Wert, über den ich mich bei Wahlen oder bei Gehaltserhöhungen sehr freuen würde.
      Dass sich offensichtlich über 200 Personen zwar angemeldet haben, aber dann doch nicht testen waren, war für mich nicht vorauszusehen.

      Antworten
    2. Anton

      36,6 % sind um 10% MEHR als 33,3 % !!!
      Da hilft auch Polemik nicht darüber hinweg!
      Der Bürgermeister hat also recht!
      Jeder Prozentpunkt mehr ist zu begrüßen!

      Antworten
      1. Markus

        Es ist vollkommen korrekt, dass dies 10 % mehr sind.
        Die Aussage vom Titel des Artikels „Massentest besser angenommen als im Dezember!“ habe ich nicht angezweifelt.

        Meine Kritik bezog ich rein auf die Formulierung „weit über einem Drittel“.
        Politik besteht zu einem Großteil daraus, wie man etwas gegenüber der Bevölkerung darstellt.
        Derselbe Sachverhalt kann also auf verschiedene Arten ausgedrückt werden, was verschiedene Gedanken/Emotionen beim Empfänger auslöst.

        In diesem Fall entsprechen folgende Aussagen den Tatsachen:
        – „Massentest besser angenommen als im Dezember!“
        – „36,6 % sind um 10% MEHR als 33,3 %“
        – „3.114 Getestete sind um 251 mehr als 2.863“
        – „Wenn sich alle registrierten Personen testen lassen, entspräche die Testquote also ziemlich exakt 40 %.“

        Die Aussage „weit über einem Drittel“ wirkt unter diesem Aspekt jedoch vielmehr als aufwertender Euphemismus.
        Bei den Massentests im Dezember gab es 267 Personen [3], die sich zwar registriert, aber nie testen haben lassen. Es war also davon auszugehen, dass dieser Effekt auch diesmal in einem ähnlichen Ausmaß auftreten wird und dass nicht alle 3.349 registrierte Personen zum Test erscheinen werden. (Diesmal sind 235 Personen [4] nicht zum Test erschienen.)
        Es existiert keine tatsächliche Steigerung von 7 Prozentpunkten, sondern es war eine reine Annahme aufgrund von Zwischenergebnissen vor Beendigung der Tests.

        Der Auslöser meines ursprünglichen Kommentars war also nicht, diese Massentests in ein schlechtes Licht zu rücken, sondern der indirekte Appell, Sachverhalte korrekt zu kommunizieren.
        Durch ein solches Nichteinhalten kann es nämlich gut sein, dass wir bei der Impfung sehr schnell „weit über einem Drittel“ aller Personen geimpft haben und trotzdem noch Monate vom Ende eines Lockdowns entfernt sind.

        Antworten
          1. Markus

            Man kann
            a) ein Vorhaben erreichen und über diese Tatsache deskriptiv korrekt berichten oder
            b) das Erreichte in einem anderen/besseren Licht darstellen als es der Fall ist – möglicherweise mit der Absicht, beim Leser bestimmte Emotionen auszulösen.
            (Klarerweise sind auch noch andere Varianten möglich.)

            Beides sind sehr unterschiedliche Aspekte mit unterschiedlichen Auswirkungen. Diese zwei Herangehensweisen unterscheiden (unter anderem) die Heute-Zeitung mit reißerischen Schlagzeilen von einem sachlichen Bericht.
            Ich persönlich bevorzuge den sachlichen Bericht.

            Antworten
  4. Richard Spies

    Wiener Neudorfer,

    es zwingt Sie niemand ein Atemschutzgerät zu tragen. Atemschutzgeräte trägt z. B. die Feuerwehr bei Brandeinsätzen.
    Es handelt sich hier um das Tragen eines MNS mit erhöhter Fiiterwirkung gegenüber den herkömmlichen MNS bzw. Stoff-MNS.
    Aber das wissen Sie ja sicher, genauso wie, dass seit Jahrzehnten Ärzte und Pflegepersonal MNS tragen und nicht sterben wie die Fliegen.
    FFP2 MNS sind eine gute Sache, besonders in dieser Zeit.
    Guter Tipp: bestellen Sie online und lassen Sie liefern, Billa bietet das an (nur ein Beispiel von vielen).

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Lieber Herr Spies!

      Ich verweise auf meinen obigen Link.
      Sehen Sie sich das an, darin ist alles ersichtlich.
      Gleichlautende Erkenntnisse findet man zur Genüge!

      LG

      Antworten
  5. Oliver Woller

    Wäre besser wenn unsere ehemalige Übergangsregierung das Ruder übernimmt.
    Die ÖVP ist mittlerweile nicht nur absolut unwählbar geworden, sondern hält sich obendrauf zum wiederholten male nicht an die Gesetze.
    Kurz und Anschober haben vom VFGH schon paar mal eine auf den Deckel bekommen.
    Und was machen genau jene? Beide halten sich nicht an die Vorgaben!
    Die Regierung gehört sofort aufgelöst, zum Schutz der Bürger.

    (X) Übergangsregierung mit Brigitte Bierlein
    (X) Sommer 2021 Neuwahlen!

    Antworten

Kommentar verfassen