Lockdown 2: Jetzt liegt es an jeder/jedem einzelnen von uns!

Als vor 14 Tagen der “Lockdown light” verkündet wurde, da haben noch rasch sehr viele die letzten Stunden bis zum Inkrafttreten “ausgenützt”. Ich hoffe nicht, aber es steht zu befürchten, dass das (vor allem) am Montag wieder so sein wird. Viele Unternehmen versuchen mit Lockangeboten und Rabatten am Montag so viele Menschen wie möglich in die Geschäfte zu bringen, bevor sie am Dienstag für knappe 3 Wochen dicht machen müssen. Wirtschaftlich vielleicht verständlich, gesundheitspolitisch verantwortungslos. Ich hoffe, dass viele dem widerstehen und angesichts der horrenden Fallzahlen weder sich noch andere gefährden werden.

Wir wurden schon vor 2 Wochen eindringlich gebeten, möglichst zuhause zu bleiben und freiwillig auf sozialen Kontakte zu verzichten, solange bis sich die Situation gebessert hat. Es ist so schade mitzubekommen, dass für viele Eigen- und Selbstverantwortung Fremdworte sind und Menschen offensichtlich verordnete Regeln, Gebote und verschriftlichte Verbote dafür brauchen.

Es geht um unser aller Gesundheit. Es geht bei vielen um die finanzielle Existenz. Es geht auch darum, dass viele an psychischen und physischen Grenzen angelangt sind. In Bälde gehen uns die Intensivbetten aus. Es ist schade, dass das offenbar zu vielen egal ist und ihren persönlichen Egoismus über das Gemeinwohl stellen. Ansonsten sind diese Fallzahlen nicht erklärbar. Deutschland hat 3 bis 4 Mal höhere Werte als wir – bei 10 x so vielen Einwohnern. Und die so gescholtenen USA haben zwar um 20 Mal höhere Werte als wir – allerdings bei 37 x so vielen Einwohnern. Dass Österreich derzeit DER Corona-Hotspot weltweit ist, muss einen Grund haben.

In Wiener Neudorf wird der Corona-Krisenstab am Sonntag Nachmittag tagen und die weitere Vorgehensweise in unserer Gemeinde festlegen. Am Montag früh werde ich mit den Führungskräften der Gemeindeverwaltung die nötigen Schritte im Detail besprechen und organisieren. Danach werde ich Sie über meinen Blog und die Homepage der Gemeinde eingehend informieren.

Ich ersuche Sie inständig, in den nächsten drei Wochen die Anordnungen der Bundesregierung zu befolgen, die persönlichen, gesellschaftlichen und sozialen Kontakte bis auf ein Minimum herunterzufahren und mitzuhelfen, dass wir ab dem 7. Dezember wieder einen halbwegs normalen Rest-Advent und ein halbwegs normales Weihnachtsfest haben werden können.

20 Gedanken zu „Lockdown 2: Jetzt liegt es an jeder/jedem einzelnen von uns!

  1. Roland Schuster

    Super geschrieben, Herr Janschka. Was mir oft bei meinem täglichen Spaziergang unterkommt, ist oft zum Kopfschütteln.

    Antworten
  2. Erika

    Man sollte immer drann denken,wenn ich plötzlich schwer krank werde und ein Bett im KH brauche und es ist kein Platz, weil vielleicht irgendwelche Menschen nur an ihr eigenes Vergnügen dachten und dieses dringend gebrauchte Bett in Anspruch nehmen,(oder die von ihnen angesteckten)ob es da nicht besser wäre die Menschen folgen den Rat der Fachleute?
    Es ist keiner davon ausgenommen weder mit 17 noch mit 80,bitte haltet euch an die vorgegeben Ratschläge und bleibt gesund

    Antworten
  3. Marianne Utner

    Danke für diese aufklärenden klaren Worte. Ich hoffe
    Sie werden auch von den letzten Unverantwortlichen verstanden.

    Antworten
  4. Horst Hamburger

    Endlich spricht jemand Klartext. Eigenverantwortung ist für viele ein Unwort und die Dummheit so vieler Menschen (wir sind augenscheinlich Weltmeister), die sich in ihrer Freiheit eingeschränkt fühlen, stinkt zum Himmel.

    Antworten
  5. Demokrat

    Ist das eigentlich ÖVP Linie das man dem Bürger Egoismus und Schuld an der Lage vorwirft ?
    Es werden hier Zusammenhänge hergestellt die nicht evidenzbasiert sind, sondern wohl eher dem Populismus zuzuordnen sind.

    Das liest man hier auch nicht zum ersten Mal…

    Laut Pressekonferenz sind die Gründe des Lockdowns: hohe Fallzahlen, überforderte Spitäler und überforderte Behörden die nurnoch 77% der “infizierten” nachverfolgen können.

    Hohe Fallzahlen sagen nichts aus wenn man sie nicht in Relation setzt. Auch ein Vergleich mit anderen Ländern ist nicht zielführend, weil die Richtlinien nicht die selben sind.

    Man spricht auch immer noch fälschlicherweise von “neuinfizierten”, das ist nachweislich Falsch. Ein positiver PCR Test (welcher CT Wert ? Wieviele Genseuquenzen ? Wissenschaftlich validiert = NEIN! ) sagt nicht aus ob ein Mensch infektiös ist…
    Kary Mullis, der Erfinder des PCR Tests (hat den Nobelpreis dafür bekommen) hat ständig davor gewarnt, den PCT Test nicht als Diagnosetool zu mißbrauchen, dafür ist er nicht geeignet.
    Man kann alles mit einem PCR Test nachweisen, es ist entscheidend wie man ihn durchführt, und vorallem wie oft man ihn repliziert (CT Wert unter 25 OK, über 35 wenig aussagekräftig, Drosten Standardtest = 45 ! ).
    Infektiös ist man, wenn sich der Virus im Körper repliziert, und man Symptome hat.
    Eine Asymptomatische Ansteckung ist bei Sars Cov 2 NICHT nachgewiesen!!!

    Überforderte Spitäler und Pflegepersonal :

    Ich erinner an Grippesaison 2017/2018 (ca. 2500 Tote). Damals kam es vermehrt zur Überlastung der Spitäler, und auch vermehrt zu Pressemitteilungen. Eine damals starke Influenza überforderte die Spitäler so drastisch, das Patienten auf den Gängen lagen und Krematorien rund um die Uhr Leichen verbrannten. Diese Situation ist nichts neues, auch war es nicht erst seit 2017/2018 ersichtlich das es zu wenig Personal und zu wenige Plätze gibt für Engpässe.

    Auch wenn wir heute ständig hören, das unser Gesundheitssystem so toll und stark ist, sind die Kapazitäten seit Jahren immer wieder Thema.
    Personal berichtet seit Jahren das sie an ihre Grenzen stoßen, aber statt auszubauen, wurde weiter eingespart.

    Auch möchte ich erinnern, das in China aber auch Russland, binnen kürzester Zeit, Notspitäler erbaut wurden, teils mit Unterstützung Österreichischer Technik.
    Wir in Österreich, hatten die Messe Halle Wien und andere Standorte umgebaut, um Patienten dort versorgen zu können (wegen geringer Auslastung wieder entfernt). Alles schon vergessen ?

    Ein öffentlicher Diskurs findet bis Heute nur sehr wenig statt.
    Interessant könnte für den ein oder anderen vielleicht ServusTv sein, hier kommen hin und wieder in den Talk Runden auch Experten zu Wort die andere Meinungen vertreten.

    Auch in Deutschland im Bundesgesundheitsausschuss, gibt es mehrere Experten die mittlerweile die Teststrategie und die Lockdown/Masken Strategie vehement anzweifeln, kritisieren und mit Studien belegen. Also ja, wenn man es wissen will, muss man sich nicht auf dubiose Quellen verlassen, man kann auch einfach internationale Experten anhören, die immer mehr ihre Stimme erheben.

    Demokratie ist ein stetiger Prozess und lebt von einem offenen Meinungsaustausch.
    Das der Verfassungsgerichtshof mehrere Punkte der letzten Verordnung aufgehoben hat sollte vielleicht auch noch den ein oder anderen Denkprozess auslösen.

    Die Tageszeitung, das Radio und die Fernsehnachrichten können und sollten Teil der Informationsbeschaffung sein. Es sollte aber genutzt werden um sich seine eigene Meinung zu bilden, und nicht um Meinungen zu übernehmen.

    Ein Taschenrechner und die Zahlen der Dashboards könnten dabei auch behilflich sein.
    Aber auch öffentlich zugängliche Studien (z.B.: Statistik Austria), Bücher, unabhängige Medien, usw….

    Ich weiß nicht alles besser, und bin auch nicht klüger als irgendjemand anderes, aber ich nutze meine Freizeit, um mich weiterzubilden, Tag für Tag.

    Und wenn ich dann beobachte, das 2020, plötzlich mit dem Finger auf andere gezeigt wird, dann wird mir schwindlig.
    Heute sinds die: “Gefährder”, “Covidioten”, “Egoisten”, “Impfgegner”, “Verschwörungstheoretiker”….

    Was kommt als nächstes ?

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Es tut mir leid, Sie können hier auf meinem Blog keine ÖVP-Linie nachlesen, sondern nur meine eigene, private. Ich kann nur über meine Erfahrung, meine Wahrnehmungen, meine Einschätzung und meine Erkenntnisse als Bürgermeister informieren. Parteilinien haben mich noch nie besonders beschäftigt.

      Naja – gerade den Sender ServusTV als – nicht nur diesbezüglich – unabhängiges, vielleicht sogar noch investigatives Medium zu erwähnen, halte ich persönlich für sehr gewagt.

      Die Zahlen in Österreich sprechen eine eindeutige Sprache. Es geht nicht auf das Hinzeigen auf andere, sondern um die dringende Bitte, dass sich so viele wie möglich an die nunmehr in dieser Härte notwendigen Maßnahmen halten.

      Jetzt geht es nicht darum, beweisen oder nachrechnen zu wollen, dass es vielleicht eh nicht so arg ist. Es ist fünf Minuten vor Zwölf und wir sind alle aufgefordert, die Zeiger anzuhalten. Wenn auch nur ein paar ausscheren, wird uns das nicht gelingen. Ich will aber, dass es uns gelingt. Nicht unbedingt für mich, aber für die Generation meiner Kinder und Enkelkinder.

      Und natürlich muss es die Meinungsvielfalt geben und jeder, der mich kennt, weiß, dass ich mich – wenn notwendig – nicht immer mit dem Mainstream bewege. Jetzt geht es aber nicht um geglaubte richtige oder geglaubte falsche Meinungen, um die eine oder andere Meinung. Jede Meinung ist zu jeder Zeit gefragt, außer das nachfolgende Handeln gefährdet die Gesundheit oder die Existenz anderer. Dann hört sich für mich – als überzeugten Demokraten – die Meinungsfreiheit auf.

      Antworten
    2. P. Huber

      Weder Servus TV noch das Kleinformat sind eine taugliche Grundlage für Weiterbildung. Aber mit Sicherheit haben sie großen Unterhaltungswert.
      Die von Ihnen erwähnten Gefährder, Coviditionen und Verschwörer treffen sich derzeit bei parler.com: “Free speech social media”
      Sehr hoher Unterhaltungswert.

      Antworten
  6. Demokrat

    Nein, die Zahlen sprechen keine eindeutige Sprache.
    Man muss sie in Relation setzen und verstehen wie sie zu Stande kommen.

    Und da bin ich ganz bei ihnen, da vermisse ich die Eigenverantwortung vieler Menschen, denn bei so einem brisanten Thema, wäre es an der Zeit sich Informationen zu besorgen und sich weiterzubilden.

    Den Sender ServusTV habe ich nachweislich (bitte nachlesen) nicht als unabhängig dargestellt, sondern als alternative zum herkömmlichen aufgezählt (wir wissen doch wohl alle, welches Boulevard Blatt immer noch am meisten konsumiert wird).

    Mit der Meinungsfreiheit ist es nie zu Ende, egal in welcher Situation.

    Und die paar die ausscheren, verträgt eine Demokratie. Ich erinnere da an den Diskriminierungsschutz und an Minderheiten rechte… Das ist auch nichts neues.

    Wenn sie meinen, das die jenigen Schuld wären, die “ausscheren” dann Beweisen sie doch bitte diese Aussage.

    Wär war denn an den 2500 Influenza Toten Schuld 2017/2018 ? Der Influenza Virus ? Ein schwaches Immunsystem ? Fehlende Hygiene Konzepte ? Altersschwäche ? Vorerkrankungen?

    Es ist ein Virus, er löst eine Krankheit aus.
    Teilweise führt sie zum Tot. Das tut weh, das ist traurig. Den Tot wollen wir als Gesellschaft nicht wahrhaben, und verdängen ihn in eine Tabuzone.
    Jetzt wird es offensichtlich, allgemein sollten wir trotzdem aufpassen nicht in Panik zu verfallen.
    Nachweislich, handelt der Mensch dann nicht mehr rational, sondern emotional.

    Ich lege jedem nahe, die Zeit zu nutzen, um sich zu informieren, Beispiele wurden oben genannt.

    Alles Gute

    Antworten
  7. Stefan Kohoutek

    Ich befürchte für die Zeit nach dem Lockdown folgendes: am 7.12. sperren alle Geschäfte wieder auf, es kommt in der SCS und in Einkaufsstraßen zu Massenaufläufen, weil die Leute auf der Jagd nach Weihnachtsgeschenken sind. Dann folgen Weihnachtsfeiern im großen Familienkreis, die ganze Verwandtschaft kommt wieder einmal zusammen. Am Tag nach der Bescherung fahren dann sehr viele nach Westösterreich zum Skiurlaub, dort drängen sich die Massen bei den Liften und in den Seilbahngondeln und das oft ohne Maske. Ist ja lästig … – Die Daheimgebliebenen lassen es zu Sylvester richtig krachen, gesellig schauen sie tief ins Glas und prosten fröhlich zu viel Glück im neuen Jahr.

    Das Ergebnis: zu Dreikönig 2021 haben wir Lockdown III. In den Folgemonaten werden wir dann ein Auf und Ab erleben: Phasen des Offenhaltens und öffentlicher Unvernunft wechseln sich ab mit harten Lockdowns, weil die Infektioszahlen mal wieder kräftig angerissen haben und die Spitalsärzte händeringend um Erleichterung beten, um Triagen zu vermeiden …

    Dass das Maskentragen noch nicht bei allen angekommen ist, sehe ich, wenn sich Leute bei der Gastronomie zum Abholen der Speisen anstellen. Viele sind ja brav und setzen sich den MNS auf, aber andere leider nicht! In Wartebereichen der Gastro, in denen die Kunden auf ihr Essen warten, soll es Maskenpflicht geben, der Wirt soll ein großes Plakat mit einer Aufforderung dazu anbringen! Dann fühlen sich alle gleich sicherer.

    Es hat sicherlich Gründe, warum wir in Wr. Neudorf derzeit so um die 60 Coronakranke haben!

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Lieber Stefan, ich hoffe nicht, aber befürchte, dass Deine Prognose ab 7.12. eintreten kann. Falls der Lockdown überhaupt dann enden kann. Aber geben wir die Hoffnung nicht auf, dass sich festgefahrene Meinungen und Verhaltensweisen ändern können. Aber es wird verdammt schwer werden, den Lockangeboten der Wirtschaft (die natürlich teilweise auch verständlich sind) in den letzten Wochen vor Weihnachten – die dann zwangsweise zu den von Dir beschriebenen Massenaufläufen führen werden – widerstehen zu können.

      Antworten
  8. Wiener Neudorfer

    Die Anzahl der sogenannten “Infizierten” wird durch die Anzahl der Testungen gesteuert. Vergleichszahlen gibt es, und können auch mit einigem Aufwand gefunden werden.
    Was jetzt passiert, ist einzigartig in der Geschichte der Menscheit.
    Die führende Schichte der Polit-Darsteller bringt wissentlich die Wirtschaft und die Volksgesundheit um.
    Das haben nicht einmal die schlimmsten Diktatoren so gemacht.
    Wenn ein Rudi Anschober öffentlich (!) zugibt (oder einfach frech behauptet), die Nachverfolgung ist nicht mehr möglich, und deshalb sperren wir euch alle ein, dann gibt es zwei Möglichkeiten:
    Nach 10 Monaten ist nichts weitergegangen, nichts passiert! —-> Rücktritt aller Verantwortlichen!
    Oder, es wird, wie immer gelogen, dass sich die Balken biegen. Es ist seit Monaten bekannt, auch in Ö, dass sich aus Massendemos, Supermärkten, Fitnessstudios, Schulen, also im Prinzip eigentlich nirgendwo, Seuchenherde gebildet haben.
    Ebenso ist bekannt, das ein MN-Schutz eigentlich nichts bringt.
    Unser Rudi Anschober hat auch das einmal öffentlich gesagt. “Dient eigentlich mehr der Erziehung”
    Trotzdem wird an allem festgehalten, Menschen und Firmen vernichtet.
    Und es wird so weitergehen.
    Bis ein RNA Impfstoff im Schnell-Verfahren durchgewunken wird.
    Für mich findet hier gerade eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte statt.
    Warum?
    Weil das Prinzip der gelinden Mittel, das Prinzip der Schaden-Nutzen-Abschätzung bewußt und gezielt nicht mehr Anwendung findet.

    Aber ja, es wird einen Impstoff geben. Der wird bestenfalls soviel bringen, wie ein Grippe-Impfstoff. Und dann? Dann wird alles besser?

    Im ersten Halbjahr 2021 werden die Insolvenzen kommen, die (Privat)Konkurse.
    Vorher wird man die Testungen heruntergefahren haben, damit weniger “Infizierte” haben, und das alles als den großen Erfolg verkaufen.

    Lieber Herr Janschka, wissen Sie eigentlich über den signifikanten Anstieg beim Kauf von Psychopharmaka Bescheid? Haben derzeit alles andere überholt.

    Ihr Politiker (nicht Sie, wohlgemerkt!!!) ruiniert euer eigenes Volk.

    Was wurde in den letzten Monaten von der Regierung gemacht? Ausser Pressekonferenzen? Wieviele Betten wurden neu installiert?
    In 8 Monaten kann man kein Personal heranbilden?

    Der zweite Lockdown war immer schon geplant, sowie auch der nächste, der Dritte.

    Warum? Ich vermag es nicht zu sagen.

    Nur eines muß uns allen klar sein, die Milliarden, die jetzt vernichtet werden (nur so nebenbei, ein kleines Spital kostet um die 50 bis 100 Millionen!!!), hat Ö nicht!
    Aber die Regierung wird es sich nachher wieder holen wollen.

    Um nur eines klarzustellen, ich halte mich schon an die Regeln.
    Für mich gar nicht so schwer, weil ich immer schon sehr zurückgezogen gelebt habe.
    Obwohl es mich sehr psychisch belastet, was hier an Verbrechen abgezogen wird, werde ich deswegen keine Medikamente brauchen.

    Aber es wird der Tag der Abrechnung kommen.
    Wollt ihr den Menschen alles nehmen? Kontakte, Vertrauen, Nähe, Geselligkeit, Zukunft, Zuversicht?
    Eine gefährliche Gratwanderung.

    Trotzdem schön, dass wir gerade in diesen Zeiten Sie als Bürgermeister haben!
    Sie können dafür überhaupt nix!

    Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Also bitte: Die jetzige Politikergenerationen mit diktatorischen Epochen zu vergleichen, ist schon etwas verfälscht. Minister Anschober ist mit einem gescheitert: Er war überzeugt, dass sich die aller-, aller-, aller-, allermeisten Österreicher/-innen an die Empfehlungen halten, kapieren worum es geht, freiwillig Distanz üben, freiwillig auf Sozialkontakte verzichten und alles aus Selbstverantwortung und Selbstdisziplin machen werden, weil sie die Gefahren des Virus erkannt haben und ernst nehmen. Ein Großteil hat auch sich selbst und anderen gegenüber rücksichtsvoll gehandelt, aber eben nur ein Großteil.

      Ich denke, dass auch Minister Anschober mittlerweile erkannt hat, dass mit “gut zureden”, “überzeugen wollen” oder auf die “persönliche Eigenverantwortung setzen” kein Staat zu machen ist. Offenbar brauchen zu viele von uns noch immer Gebote, Verbote, Gesetze und Verordnungen, um das eigene und andere Leibe und Leben zu schützen.

      Wir würden uns viel Ärger, Probleme, Zeit, Geld, Psychopharmarka, Überlastungen und und und … ersparen, würden ausnahmslos alle die Zeichen erkennen und aus eigenen Stücken eine zeitlang mitmachen, verzichten, nachgeben … was auch immer …

      Ja, es ist eine entbehrungsreiche Zeit. Aber wenn ich mir das Leben von Generationen vor uns anschaue, dann waren viele dabei, die würden liebend gerne erst jetzt mit unseren Problemen leben. Und wenn ich mir die Nachrichten von anderen Ländern in anderen Weltteilen anschaue, dann hätten die gerne jahrelang “nur” das Corona-Problem Österreichs.

      Antworten
  9. Wiener Neudorfer

    Was ich mich noch frage.

    Wieso gefährde ich weiterhin die Mitmenschen, wenn ich doch brav mit dem, doch so wirksamen MN-Schutz herumlaufe und den Abstand einhalte?

    Politiker haben den Auftrag, Panik und Angst NICHT zu schüren.

    Was soll das dann?

    Oder ist es doch eher die Erkenntnis, dass Grippe- und Grippe-Ähnliche Viren einfach im Jahresablauf immer den gleichen Verlauf nehmen?

    Warum ist das so?

    Das Immunsystem, das Fehlen der Sonne, das Verharren in geschlossenen Räumen?
    Das Zusammenballen in geschlossenen Räumen?

    Wo sind die Kampagnen, um das Immunsystem der Bevölkerung auf Vorderman zu bringen?
    Wo sind die Ratschläge, Vitamin- und Mineral-Spiegel zu erheben und dann gezielt zu verbessern?

    Alles was man hört, ist, lebt nicht mehr und wartet gefälligst auf die Impfung.

    Wie wir wissen, hat das bei der Grippe auch nie wirklich funktioniert.

    Für mich, und das ist meine persönliche Meinung, passt das so alles nicht!
    Andere Spekulationen, warum das jetzt so ist, lasse ich hier unerwähnt.

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Das Corona-Virus ist halt nicht mit der Krankheit Grippe zu vergleichen. Das ist etwas komplett anderes.

      Antworten
      1. Demokrat

        Und auch hier wieder.

        Könnten Sie uns bitte mitteilen, warum Sie der Meinung sind, das der Coronavirus etwas KOMPLETT anderes ist ?

        Vorweg:
        John Iannidis, der meist zitierte Wissenschaftler auf diesem Planeten, verweist darauf das die Mortalität und Letalität nahe einer stärkeren – starken Grippewelle ist.
        Die WHO hats publiziert !

        Symtome sind auch KOMPLETT anders ? Aso ? Spannend…

        Antworten
  10. Elisabeth Adler

    Alles was ich weiß ist,das ich nichts 100%-es weiß…. und damit bin ich nicht alleine….
    Diese Virus ist mit garnichts zu vergleichen ,soviel glaube ich auch zu wissen. Also alles was jetzt passiert, ist ausschließlich in Finsternis herumzutappen und hoffen das man etwas zufällig entdeckt ,das hilft (siehe Penizillin)…für- und gegen alles!

    Ich bewundere unsere Politiker und Wissenschaftler wenn und weil sie die Hoffnung nicht aufgeben und wünsche allen gute Nerven ,Geduld und viel GLÜCK 🍀👍🏼

    Ich würde die Nörgler und Gegner und die „Kritiker ” aus dem Hinterhalt (gibt’s nichts einfacheres). auffordern eine 100%-e Lösung auf den Tisch zu legen und DAFÜR DIE 100%-e VERANTWORTUNG ZU ÜBERNEHMEN!!!!
    Und das SOFORT ( die haben die Lösung anscheinend schon..)

    Na dann wäre ich sehr gespannt ..!
    Leider es ist wie vieles CHARAKTER SACHE . Noch Fragen?

    Und zuletzt:
    Die „Demonstrationen” würde ich bis auf weiteres in Lockdown-Zeit…-en untersagen !
    Geht’s noch…????

    Antworten
    1. Demokrat

      Warum soll dieser Virus mit nichts zu vergleichen sein ?
      Wir hatten 2017/2018 2500 Influenza Tote und überlastete Kliniken…

      Was mit nichts zu vergleichen ist, ist die Panik und Angstmache.
      Ich erinnere an Herrn Kurz: “Jeder wird bald einen Corona toten kennen”
      Auch möchte ich erinnern, das “Angst verbreiten” eben Taktik war um die Maßnahmen unters Volk zu bringen, das ging ja genug durch die Medien.

      Auch verstehen sie anscheinend “Demokratie” nicht.
      Unsere Regierung sind nicht unsere “Führer” denen wir blind unsere Macht schenken.
      Nein, wir wählen sie damit sie uns vertreten.
      “Repräsentative Demokratie”

      Nur da müßte man einen öffentlichen Diskurs führen, und auch Experten zu Wort kommen lassen die nicht Regierungslinie fahren.
      Transparentes Verfassungskonformes Handeln.
      Leider Fehlanzeige, aus diesem Grund hat ja der Verfassungsgerichtshof viele der Verordnungspunkte im Nachhinein als rechtswidrig und nicht gültig eingestuft.

      Leider ein Problem, das Gesetze und Verordnungen sehr schnell aktiviert werden können, die Judikative (Gericht) leider im Gegensatz sehr lange braucht um sie wieder ausser Kraft zu setzen.

      Ein ungutes Spiel das unsere Demokratie aushöhlt.

      Ja natürlich, dann sagen wir noch die bösen bösen Demonstrationen ab.
      Sind Sie schon jemals auf der Straße gestanden um für Recht einzutreten ?
      Das ist kein witziges Späßlein, sondern ihre Demokratische Pflicht…

      Ich war auf bestimmt 50 Demonstrationen in meinem Leben, noch nie wurde Gewalt ausgeübt, nicht einen einzigen bösartigen Vorfall habe ich erlebt.
      Wie auch ? Wenn etwas derartiges geschieht, wird die Versammlung aufgelöst, die Teilnehmer nach Hause geschickt, und Randalierer festgenommen.

      Die Corona Demos sind in Wien sowieso kaum besucht,löst man aber auf…
      “Black live Matters” mit angeblich 50000 Aktiven auf der Straße, ohne Maske, ohne Abstand lies man gewähren….

      Berlin mehrmals zig tausende bei den Groß Demos auf der Straße, danach eine Erhöhung der Infektionszahlen ? NEIN

      Einhalten der Maßnahmen ? Wenn möglich, JA !

      Nörgler, Kritiker aus dem Hinterhalt ?
      Gehts eigentlich noch ? Von was sprechen Sie ?
      Die jenigen sollen den 100% Lösungsvorschlag bieten ?

      DEMOKRATIE ! Ist ein stetiger Prozess.
      Ist Mitarbeit ! Ist einsetzen für ihre Rechte ! Ist ausübung ihrer Pflichten.
      Nicht alle 4 Jahre ein Hakerl machen und zuschauen.

      Ich habe keine Scheu mit jedem von ihnen Privat ein Gespräch zu führen.

      Dann bring ich auch gern Quellen mit. Ja QUELLEN !
      Keine Zeitungsartikel oder Social Media Posts….

      Alles Gute

      Antworten
  11. Erika

    Oh ja Frau Adler,mit jedem Absatz einverstanden und vollkommen ihrer Meinung-unser danke sollte den Politikern und den Wissenschaftler Mut zur Weiterarbeit vermitteln sie machen es gut.
    Ich wünsche allen Gesundheit und eine bessere Zukunft-haltet euch einfach an die gut gemeinten Vorgaben und es wird auch wieder, trotz Miesemachern.

    Antworten
  12. Oliver Woller

    Ich höre einen Anschober oder Kurz schon lange nicht mehr zu. Die beiden sind nicht auszuhalten.

    Stand der Wissenschaft 2020:
    Man unterscheidet 6 humanpathogene Coronaviren, die entweder zum Genus Alpha-Coronavirus oder zum Genus Beta-Coronavirus gehören (Subfamilie Coronavirinae, Familie Coronaviridae). Humane Coronaviren verursachen akute respiratorische Erkrankungen, die meist problemlos verlaufen, gelegentlich jedoch zu schweren Pneumonien führen, insbesondere bei bestehender Komorbidität oder bei Infektionen mit spezifischen humanen Beta-Coronaviren. Eine ursächliche Beteiligung an Gastroenteritiden ist möglich, spielt jedoch klinisch und zahlenmäßig keine große Rolle. Die zahlreichen bekannten animalen Coronaviren verursachen in der Regel respiratorische und gastrointestinale Erkrankungen
    Mehr als 80 % aller Erwachsenen besitzen Antikörper gegen humane Coronaviren. Vorausgegangene Infektionen hinterlassen jedoch keine lang anhaltende Immunität, sodass Reinfektionen mit dem gleichen Erreger bereits nach 1 Jahr möglich sind. Neugeborene besitzen meist Coronavirus-spezifische Antikörper, die nach 3 Monaten nicht mehr nachweisbar sind. Die Serokonversion erfolgt in der Regel vor Abschluss des 3. Lebensjahres.

    *Eine Komorbidität (gelegentlich auch Co-Morbidität) ist ein weiteres, diagnostisch abgrenzbares Krankheitsbild oder Syndrom, das zusätzlich zu einer Grunderkrankung (Indexerkrankung) vorliegt. Übersetzt bedeutet der Begriff Begleiterkrankung, die englische Bezeichnung lautet comorbidity.

    Antworten

Kommentar verfassen