Wiener Neudorf: Die neue Gemeinderegierung steht!

Im neuen Sitzungssaal des Gemeindeamtes werden am 2. März um 19.00 Uhr die Funktionen verteilt. Sie sind herzlich willkommen, daran teilzunehmen.

Die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates und die Bestellung der jeweiligen Funktionen ist zwar erst für Montag, den 2. März angesetzt. Aber wir haben uns bereits auf eine neue Gemeinderegierung verständigt. Ganz neu ist, dass Wiener Neudorf erstmals einen 2. Vizebürgermeister haben wird. Auch als äußeres Zeichen einer neuen Zusammenarbeit zwischen allen Fraktionen habe ich der größten Oppositionsgruppe, der SPÖ, diese Position angeboten. Denn ich habe schon mehrmals angedeutet, dass die ÖVP bzw. ich trotz unserer nunmehrige Absolute Mehrheit an einer breiten Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen interessiert sind.

Im einzelnen:

Bürgermeister:     Herbert Janschka (ÖVP)

  1. Vizebürgermeister: Norman Pigisch (ÖVP)
  2. Vizebürgermeister: Wolfgang Tomek (SPÖ)

Die ÖVP übernimmt 6 Ressorts:

Norman Pigisch (Verkehr, Infrastruktur)

Erhard Gredler (Vereine, Sport, Freizeitzentrum, Sporthalle)

Britta Dullinger (Bildungs- und Betreuungseinrichtungen)

Irene Orchard (Grünanlagen, Parks, Spielplätze, Friedhof)

Werner Heindl (Sicherheit, Blaulichtorganisationen)

Patrick Lieben-Seutter (Personal, Sonderprojekte)

Die SPÖ übernimmt 4 Ressorts:

Wolfgang Tomek (Umwelt und Energie)

Monika Waldhör (Soziales, Gemeindewohnungen, Inklusion, Integration)

Petra Graf (Öffentliche Dienstleistungen, Digitales Amt)

Spyros Messogitis (Jugend und Jungfamilien)

Das UFO übernimmt 1 Ressort:

Nikolaus Patoschka (Kultur und Gemeindeveranstaltungen)

Die kleineren Gruppierungen UFO, FPÖ und NEOS haben aufgrund des Wahlergebnisses keine Sitze in den Ausschüssen, deswegen hat die ÖVP angeboten, in insgesamt 7 Ausschüssen auf jeweils einen Sitz zu verzichten und diese abzutreten. Das ist natürlich auch mit einem Zeitaufwand und mit Arbeit verbunden. UFO und NEOS haben dieses Angebot angenommen, die FPÖ nicht.

Als einziger gewählter Mandatar wird Christian Wöhrleitner seinen Sitz im neuen Gemeinderat nicht annehmen und aus der Politik ausscheiden. Statt ihm wurde von der SPÖ bereits Thomas Müller nachnominiert.

8 Gedanken zu „Wiener Neudorf: Die neue Gemeinderegierung steht!

  1. Helmut F. Skala

    Gratuliere! Das ist Politik mit Augenmaß, Weitblick und Demut. Ich wünsche viel Erfolg!
    HR Dkfm. Mag. Helmut F. Skala, Gf. GR a. D.

    Antworten
  2. Stefan Kohoutek

    Es kann jetzt schnell zu einer Situation kommen, in der parteiübergreifend alle Kräfte der Gemeinde gefordert sein werden. Was passiert, wenn das Corona-Virus nach Österreich kommt? Was kann die Gemeinde in diesem Fall tun?

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Ohne beschwichtigen oder irgendetwas verniedlichen zu wollen: Im 1,4 Milliarden-Land China starben bislang 2.000 Menschen an dem Virus. Das klingt natürlich nach sehr viel. Aber allein im 9 Millionen-Land Österreich sterben pro Jahr bis zu 2.000 Menschen an der Grippe oder 400 Menschen durch den Autoverkehr. Also pro Million Einwohner sind bislang 1,5 Menschen im höchstbetroffenen Land China am Corona-Virus gestorben. In Österreich sterben pro Million Einwohner über 220 Menschen an der Grippe oder 45 Menschen im Autoverkehr. Ein Vielfaches davon. Wir müssten also viel mehr Angst vor Grippeviren oder Autos haben als vor dem Corona-Virus. Mir fallen derzeit viele Themen ein, die parteiübergreifend besprochen gehören. Das “Sars-CoV-2”-Virus gehört nicht dazu. Aber wir stehen natürlich mit den Landes- und Bundesbehörden diesbezüglich in loser Verbindung und vor allem die Ärzte wissen, was Sie im Eventualfall zu tun haben.

      Antworten
  3. Oliver Woller

    Ich hau mich weg.
    Absolut nichts kann die Menschheit gegen das Corona-Virus tun.
    Pech gehabt. Die Natur siegt immer 🙂

    Es wird irgendwann einen Impfstoff geben… oder auch nicht.
    Mutationen sind aktuell nicht auszuschließen.

    Antworten
  4. Stefan Kohoutek

    Es geht mehr darum, die möglichen Szenarien gedanklich durchzuspielen, um bei etwaigen behördlichen Maßnahmen dennoch gut gerüstet zu sein.

    Antworten

Kommentar verfassen