Die Wiener Neudorfer Woche: Die Highlights

IMG_1637

Die Wiener Neudorfer Woche (Festgelände Parkstraße) hat begonnen und dauert noch bis Sonntag, den 26. Juni – und bis auf den heutigen Montag sollte das Wetter passen.

Wir haben für alle Tage ab 17:00 Uhr großartige Bands bestellt und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm organisiert.

Einige Highlights:

Mo, 20. Juni, 19:00 – 20:30 Uhr: Pfadiheim Migazzihaus (Caravelles und Explorer – 13 bis 16 Jahre)

Di, 21. Juni, 14:00 – 19:00 Uhr: Feuerwehrtag bei der Neuen Feuerwehr am Ricoweg

Mi, 22. Juni, 08:00 – 18:00 Uhr: Tag der Offenen Tür zum Anlass von 40 Jahre Rathaus Europaplatz

Do, 23. Juni, 10:00 – 18:00 Uhr: Tag der Offenen Tür des Archives im Migazzihaus

Fr, 24. Juni, 19:00 Uhr: Ein Abend mit der Sing-Mit-Runde im Volksheim

Sa, 25. Juni, 22:00 Uhr: Große Lasershow am Festgelände

So, 26. Juni, 11:00 Uhr: Frühschoppen mit dem Musikverein Lyra

Die weiteren Höhepunkte entnehmen Sie dem Programm im letzten Mitteilungsblatt oder der Gemeindehomepage:   www.wiener-neudorf.gv.at

 

 

2 Gedanken zu „Die Wiener Neudorfer Woche: Die Highlights

  1. Peter Blechinger

    Lieber Herbert

    Ich weiß – die Wiener Neudorfer Woche hat Tradition – ist auch ein wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens.

    Als unmittelbarer Anrainer befinde ich lediglich die Auswahl des Festgeländes nicht wirklich glücklich!!!

    Abgesehen von den musikalischen Darbietungen, bei denen sich über Geschmack immer diskutieren lässt, die oft bis weit nach 22:30 andauern, ist das gesamte Areal rund um das Festgelände zum Teil sehr verschmutzt, Pflanzen ausgerissen, etc.
    Nicht zu vergessen, dass es nach dem Fest sehr trist auf den Grünflächen aussieht!!

    Das größte Problem stellt aber die über den gesamten Zeitraum der Veranstaltung akute Parkplatznot für die Anrainer dar, die schon bei den abwechselnden Aussteckterminen der beiden Heurigen Geiszler & Hacker zur Genüge gegeben ist!!!

    Zudem wurde heuer auch ein Teil der Laxenburgerstraße zum Parken gesperrt.

    Man könnte annehmen, dass zu einer Veranstaltung, zu der zum großen Teil Wiener Neudorfer kommen, diese auch auf ihr Fahrzeug verzichten und zu Fuß anreisen.

    Bis vor einigen Jahren gab es am “Palmersacker” das von mir sehr geschätzte “Sonnenblumenfest” – durch den Abzug der Firma Palmers stünde hier sogar ein großer Parkplatz zur Verfügung, somit böte sich dieses Areal perfekt für die Abhaltung der Wiener Neudorfer Woche an!!!

    Gastronomen müssen hier wie auch dort mit dem gesamten Equipment anreisen!

    Und die Lärm und Parkplatz gebeutelten Anrainer hätte Ruhe und ausreichend Abstellflächen.

    LG Peter

    1. Herbert Janschka

      Lieber Peter, ich werde Dir mit meiner Antwort wahrscheinlich keine Freude bereiten. Wie Du schreibst, ist die Wiener Neudorfer Woche Tradition und auch das Festgelände Parkstraße/Laxenburger Straße ist Tradition. Eigentlich wollen wir das Festgelände nicht verlegen, weil dann noch mehr Gäste mit dem Auto kommen würden. Ich weiß schon, dass ich euch als Anrainer/-innen viel zumute, wenn ich meine, dass eine Woche im Jahr schon auszuhalten sein sollte. Aber natürlich, da hast Du recht, sind Verschmutzungen, Vandalismus und Lärmsituationen nach 22.30 Uhr so weit wie möglich abzustellen. Bis jetzt habe ich mich einfach dagegen gewehrt, Security-Personal beizuziehen, die darauf achten. Aber wenn es notwendig ist, werden wir uns wohl oder übel damit zu beschäftigen haben.

      lg

      Herbert

Kommentare sind geschlossen.