Für die nächsten 5 Jahre: Eine faire Aufteilung der Verantwortung!

Verhandlung

In den letzten Tagen gab es wieder einige abklärende Gespräche zwischen allen Fraktionen und es wird – meiner Meinung nach – zu einer sehr fairen Aufteilung der Verantwortung kommen. War das Gesprächsklima von Seiten der SPÖ vor einer Woche noch äußerst “frostig” und ablehnend, so war unser gestriges Treffen durchaus konstruktiv. Ich hoffe, mein Gefühl täuscht mich nicht.

Die diesbezüglichen Beschlüsse werden bei der konstituierenden Sitzung am 10. März neben der Wahl des Bürgermeisters und der Vizebürgermeisterin gefasst.

Unsere ÖVP-Liste wird neben dem Bürgermeisteramt die Ressorts “Finanzen”, “Verkehrsinfrastruktur, Ortsbild und Raumordnung” sowie “Vereinsangelegenheiten inkl. Freizeitzentrum/Sporthalle” übernehmen.

Das Umweltforum wird mit der Vizebürgermeisterin auch ein sehr erweitertes und vor allem aufgewertetes Ressort “Umwelt” übernehmen und dabei sehr eng mit dem Verkehrsreferenten zusammenarbeiten.

Die FPÖ Wiener Neudorf wird mit dem Bürgermeister-Stellvertreter die Agenden “Soziales und Gesundheit” sowie “Sicherheit” federführend verantworten.

Die meisten Ressorts, nämlich 5, werden in den Verantwortungsbereich der SPÖ gelegt: “Bildung- und Betreuungseinrichtungen für Kinder”, “Jugend und Jungfamilien”, “Inklusion und Integration”, “Grünanlagen, Parks, Spielplätze, Friedhof” und “Öffentliche Ver- und Entsorgung”.

Hatten wir bislang einen eigenen Kulturreferent, so werde ich diese Funktion in Personalunion mit dem Bürgermeisteramt übernehmen und mich auch federführend um die Organisation diverser Gemeindeveranstaltungen (außer sie fallen in das jeweilige Ressort) kümmern. Dabei werde ich sehr eng mit dem Vorsitzenden des Kulturausschusses, der dem Umweltforum angehören wird, zusammenarbeiten.

Die NÖ Gemeindeordnung sieht auch vor, dass Gemeinderäte mit besonderen Aufgaben zusätzlich zu bestellen sind. Das werden bei uns sein:

Jugendgemeinderat (von ÖVP vorgeschlagen)

Bildungsgemeinderat (von SPÖ vorgeschlagen)

Umweltgemeinderat (von UFO vorgeschlagen)

Ombudsmann (von FPÖ vorgeschlagen).

Geplant ist auch, dass der Prüfungsausschuss – der bislang immer von der kleinsten Fraktion geleitet wurde – in den Verantwortungsbereich der SPÖ wandert.

8 Gedanken zu „Für die nächsten 5 Jahre: Eine faire Aufteilung der Verantwortung!

  1. simon

    Lieber Herr Janschka,
    ihre Worte in allen Ehren, haben Sie schon die Homepage unserer SPÖ Ortspartei gelesen?
    Miteinander sieht anders aus.
    Die Wortwahl ist dieselbe wie in den letzten Jahren.
    Alles Gute!

    1. Herbert Janschka

      Tja, offenbar hat mich das Gefühl doch getäuscht. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass alle Mandatare des neuen Gemeinderates das Wahlergebnis kapiert haben, nämlich die Sehnsucht der Wiener Neudorfer nach konstruktiver Zusammenarbeit zum Wohle von Wiener Neudorf.

  2. Werner

    Zu wem gehören die Generationen
    Bzw wer entscheidet ob es eine Kurzzeitpflege weiter und mit wem gibt?

  3. Herbert Janschka

    Selbstverständlich hat sich eine Gemeinde um alle Anliegen zu kümmern. Die Auswahl von Ressorts bezeichnen ganz besondere ausgewählte Schwerpunktthemen. Aber natürlich gibt es darüber hinaus noch zig andere Bereiche, die abzudecken sind – vor allem vom Bürgermeister. Und natürlich kann der eine oder andere Bereich auch nachträglich zusätzlich in das eine oder andere Ressort eingegliedert werden.

    Zur Kurzzeitpflege: Der Vertrag betreffend Kurzzeitpflege mit der Volkshilfe läuft am Ende des Monats aus. Wir haben der Volkshilfe bereits angeboten, den Vertrag bis 31. Dezember zu den derzeit gültigen Bedingungen zu verlängern. Die Zeit bis dahin wollen wir nützen, um gemeinsam mit dem Land NÖ die Situation zu erörtern und eine Ausschreibung sowohl für die Kurzzeitpflege als auch für die Tagespflege vorzubereiten. Aber ganz sicher wird die Gemeinde Wiener Neudorf nicht mehr wie bisher für sämtliche Kosten der 80 % Auswärtigen, die diese Einrichtung derzeit benützen, aufkommen können.

    1. Werner

      Wünsche viel Kraft und Erfolg!
      Es kann nur besser werden.
      Wäre ja schade wenn die Gemeinde noch mehr zuzahlen muss, Jahr für Jahr mehr…. Kontrolle fehlt?
      Ist die Katze aus dem Haus feiern die Mäuse Kirtag… hoffentlich darf auch der Kirtag in Wr. Neudorf wieder stattfinden.
      Alles Gute für das neue Team!

  4. Brigitte

    Lieber Herbert!
    Auch ich halte diese Aufteilung für fair und zielführend. Ich wünsche Euch allen viel Kraft für eine gemeinsame Arbeit in und für Wiener Neudorf.

Kommentare sind geschlossen.