Stromsparen in Wiener Neudorf

Wir haben bereits in einer Kraftanstrengung vor wenigen Jahren die komplette Straßen- und Wegebeleuchtung in Wiener Neudorf auf LED umgestellt und dadurch den Stromverbrauch deutlich senken können. Wir haben dabei die Lichtstärke auf das unterste erlaubte Maß abgesenkt. Weiter absenken dürfen wir nicht, weil dadurch die Sicherheit gefährdet wäre. Diesbezüglich gibt es genaue Vorschriften, die wir einhalten müssen, um im Eventualfall nicht in die Haftung genommen zu werden.

Wir werden allerdings alle bestehenden Gebäudebeleuchtungen einzeln evaluieren. Auch der Bereich vor dem Gemeindeamt wird ein wenig dunkler werden. Es gibt auch konkrete Überlegungen, heuer auf die Weihnachtsbeleuchtung zu verzichten oder diese zumindest deutlich zu reduzieren. Auch alle Gemeindemitarbeiter/-innen sind bereits aufgefordert, in ihren Arbeitsbereichen Stromeinsparungen vorzunehmen. Diese Maßnahmen werden wir in den kommenden Wochen weiter forcieren.

Es wird heuer noch zwei große Informationsveranstaltungen im Festsaal des Freizeitzentrums geben. Am 28. September werde ich Sie über unsere Vorkehrungen bei einem längeren Blackout-Fall in unserem Ort informieren und darüber, was Sie in einem solchen Fall tun können bzw. tun müssen. Im November (den genauen Termin werden wir in den nächsten Tagen abstimmen) werden wir Sie über den Stand der Gründung einer Energiegemeinschaft unterrichten und mit ausgewiesenen Fachleuten diskutieren, worauf sich die privaten Haushalte in den nächsten Jahren einstellen müssen. Natürlich wird dabei auch das Thema „Heizen“ eine Rolle spielen.

Ein Gedanke zu „Stromsparen in Wiener Neudorf

  1. Bernadette M.

    Wenn schon gespart werden muß, warum gibt es dann noch den Gratisstrom vor dem Gemeindeamt, wo immer die selben E-Autos *tanken*?

    Liebe Grüße,
    B.G.

    Antworten

Kommentar verfassen