Gasgebrechen führte zu Stau auf der B17

Exakt um 11:03 Uhr wurde gestern Montag die Feuerwehr alarmiert: Gasaustritt- bzw. Gasgebrechen Wiener Neudorf Bahnstraße 1 (Herzfelderhof).

Bei Bauarbeiten wurde ein nicht ausreichend gekennzeichnetes Gasrohr beschädigt, was zu einem Gasaustritt führte. Es war bald klar, dass Teile der B17 gesperrt werden mussten, einerseits um den nötigen Sicherheitsabstand zu gewährleisten und andererseits, um die Sanierungsarbeiten rasch in die Wege leiten zu können.

Vize-Bgm. DI Norman Pigisch

Da ich mir einen Urlaubstag genommen habe, war ich nicht erreichbar. Aber für solche Tage und solche Fälle hat ein Bürgermeister einen Vize. Vize-Bgm. DI Norman Pigisch war in wenigen Minuten zur Stelle und hat gemeinsam mit der Polizei und der Feuerwehr die Situation versucht zu klären. In der Zwischenzeit hat sich rund um die betreffende Stelle ein Stau entwickelt, der in alle Fahrrichtungen zurückreichte. Einige Autofahrer waren darüber hinaus uneinsichtig und fuhren, ohne Rücksicht auf die Gefährdungen anderer, selbst Gegenfahrbahnen entlang. DI Pigisch ist in seinem Brotberuf Verkehrsplaner und konnte so sehr rasch eine entsprechende Umleitungsvariante ausarbeiten.

Man weiß um die Gefährlichkeit von Gasaustritten und die unmittelbaren Folgen. Glücklicherweise ist nichts weiter passiert. Auch die Wiener Netze waren mit ihrem Bautrupp in kürzester Zeit vor Ort. In einer letztlich gut koordinierten Zusammenarbeit konnte der Schaden rasch behoben und der Verkehr ab 15:30 Uhr wieder in der normalen Führung freigegeben werden.

Kommentar verfassen