Das außergewöhnliche Wetter verlangt den Gemeindemitarbeitern heuer einiges ab!

Ich mache das nicht gerne, einige Personen oder eine Abteilung hervorzuheben und vor den Vorhang zu bitten. Denn in jeder einzelnen Abteilung der Gemeindeverwaltung wird wirklich Großartiges geleistet. Von den Kinderbetreuungseinrichtungen über die Rathausabteilungen bis zur Musikschule, dem Freizeitzentrum und den Reinigungskräften.

In diesen Tagen und Wochen ist die Abteilung “Wirtschaftshof” allerdings mit Sicherheit am meisten gefordert. Schon jahrelang hatten wir keinen solchen Winter. Schon jahrelang haben uns Schnee, Eisglätte und Wind nicht so beschäftigt wie heuer. Für die betroffenen Kollegen heißt das: 3 Uhr Tagwache, damit ab 5.30, 6.00 Uhr die wichtigsten Straßen und Wege schnee- und eisfrei gemacht und so sicher wie möglich befahren und begangen werden können.

Genau an solchen Tagen passieren dann auch zumeist durch die Verhältnisse zeitgleich Feuerwehreinsätze, vor allem auf den Bundes- und Landesstraßen. Und unser Feuerwehrsystem wird von vielen Freiwilligen, darunter etliche Wirtschaftshofmitarbeiter, aufrecht erhalten.

Waren es in den letzten Jahren einige Tage, die Wintereinsätze erforderlich machten, sind es heuer schon etliche Wochen, unterbrochen von kurzzeitigen Vorfrühlingseinbrüchen. Oftmals schwanken die Temperaturen bis zu 10 Graden innerhalb weniger Stunden. Das macht die Koordinierung der Einsätze besonders schwierig.

Die Tatsache, dass auf unseren Gemeindestraßen verhältnismäßig wenig Unfälle passieren, beweist, dass auch diesbezüglich eine hervorragende Arbeit geleistet wird.

Ein Gedanke zu „Das außergewöhnliche Wetter verlangt den Gemeindemitarbeitern heuer einiges ab!

  1. Erwin Hudec

    Diesen Ausführungen kann man sich nur vollinhaltlich anschließen. Hier wird hervorragende Arbeit geleistet. Danke !!

    Antworten

Kommentar verfassen