Mein persönliches Viren-Schutz-Programm!

Meine Frau und ich haben in unserem Haus das Glück eines ausreichenden Platzes für eine Heimsauna und dass wir beide gerne saunieren.

Ich schütze mich damit zusätzlich bereits seit über 25 Jahren (vorher habe ich dieses Dahinschwitzen zutiefst verabscheut) vor allen Arten von Viren, bin sehr selten krank – und eigentlich immer nur dann, wenn ich wochenlang keine Zeit für Saunagänge habe.

Nunmehr wurde meine bisherige Erfahrung und laienhafte Vermutung von der Forschung bestätigt, dass sich Viren (auch Corona-Viren) durch höhere Temperaturen inaktiveren lassen. Bei Tests der THU Ulm wurde beispielsweise herausgefunden, dass bei 60 Grad Celsius eine Anwendungsdauer von einer halben Stunde, bei 80 Grad Celsius von 4 Minuten und bei 100 Grad Celsius eine halbe Minute notwendig ist, um eine Reduktion von 99,999 Prozent und damit eine praktische Vernichtung der Viren zu erreichen. Wärmere Temperaturen im Sommer oder Sonnenbaden nützt gegen Viren allerdings nicht, wie wir mittlerweile wissen.

So schmerzlich für meine Frau und mich seit vielen Monaten der Ausfall der gewohnten Veranstaltungen, Events und persönlichen Treffen ist, so ausreichend viel Zeit haben wir nun für tägliche Saunagänge. Und das nützen wir weidlich aus.

Wir haben unsere Kontakte auf ein Minimum eingeschränkt, halten Abstand, tragen wo erforderlich und notwendig einen Mund-Nasen-Schutz, waschen und desinfizieren unsere Hände so oft es geht – und gehen (fast) täglich in die Sauna: Das ist unser Viren-Schutz-Programm, das bislang gut funktioniert. Und zusätzlich warten wir auf einen Impfstoff.

Ein Gedanke zu „Mein persönliches Viren-Schutz-Programm!

  1. Ein Fan

    Herr Janschka,

    weder die Körpertemperatur noch die Temperatur der Hautoberfläche steigen nur annähernd auf 60 Grad.

    Oder verstehe ich Sie da jetzt falsch? Bitte um Aufklärung, danke.

    Freundliche Grüße

    Antworten

Kommentar verfassen