Corona-Schnelltest: Pilotprojekt in Wiener Neudorf!

Eine gemeinsame Aktion: AK-Präsident Markus Wieser, AMZ-GR Peter Acs, Bgm. Herbert Janschka, WK-Präsident Wolfgang Ecker

Vor einer Woche wurde die Idee geboren und bereits heute wurde sie umgesetzt. Die Wirtschaftskammer und die Arbeiterkammer Niederösterreichs hatten die Idee, Corona-Schnelltests für Unternehmen anzubieten, um ihre Mitarbeiter/-innen zu testen. Rasch musste ein Institut gefunden werden, das die Organisation übernimmt und am besten sofort damit beginnen kann.

Bestgeeignet war das AMZ (Arbeitsmedizinisches Zentrum) Wiener Neudorf mit Sitz am Rathausplatz 3. Was dann noch benötigt wurde, waren geeignete Räumlichkeiten. Der Geschäftsführer des AMZ, Peter Acs, rief mich am Dienstag an, wir schauten uns gemeinsam den Festsaal des Freizeitzentrums an – und die geeigneten Räumlichkeiten waren gefunden. Das war natürlich nur möglich, weil alle Veranstaltungen im FZZ abgesagt werden mussten.

Innerhalb von zwei Tagen wurden sechs Teststrecken aufgebaut und die Organisation aufgestellt. Seit heute früh können angemeldete Unternehmen ihre MitarbeiterInnen zum Schnelltest entsenden.

Die Teststrecken sind so aufgebaut, dass innerhalb von 15 Minuten feststeht, ob jemand corona-negativ oder -positiv ist. Ist die Testung positiv, dann wird sofort 1450 angerufen und entschieden, wie weiter vorgegangen wird.

Es handelt sich um einen Pilotbetrieb, der in Wiener Neudorf ausschließlich für Betriebe des Bezirks Mödling angeboten wird – nicht für Privatpersonen. Interessierte Unternehmen melden sich unter www.amz.at an und erfahren dort die Details und erhalten einen zugewiesenen Termin. Es fallen keine Kosten für die Unternehmen oder die getesteten Personen an.

Ca. 800 Tests können pro Tag durchgeführt werden. Wenn der Pilotbetrieb positiv verläuft, dann sollen Corona-Schnelltest-Strecken in allen Bezirken unseres Bundeslandes eingerichtet werden.

Der Festsaal des Freizeitzentrums wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem Testlabor umgestaltet.

6 Gedanken zu „Corona-Schnelltest: Pilotprojekt in Wiener Neudorf!

    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Diese Schnell-Tests geben eindeutig Auskunft, ob jemand das Corona-Virus in sich trägt oder nicht. Wird jemand corona-positiv getestet, wird 1450 angerufen und dort die weitere Vorgehensweise entschieden.

      Antworten
  1. Gerhard Karacson

    Super Sache!!!

    Ein Frage hätte ich aber dazu. Wenn schon Gemeindeeinrichtungen benützt werden, warum stellt man diesen Service nicht auch BürgernInnen von Wiener Neudorf zur Verfügung?
    Z. B. ein halber Tag/Woche, 1 Test/Monat od. Quartal pro Person für Wiener NeudorferInnen.
    (Polemisch könnte man fragen ob die Gesundheit von Privatpersonen weniger wichtig/interessant ist wie von berufstätigen Personen. Das Virus unterscheidet ja auch nicht zwischen beruflich oder privat – denke ich zumindest).

    Mit besten Grüßen,
    Gerhard Karacson

    Antworten
  2. Herbert Janschka

    Zur Fragebeantwortung: Ein Pilotprojekt ist ein Pilotprojekt – also ein Versuch. WK und AK finanzieren dieses Pilotprojekt hinsichtlich von Arbeitnehmer/-innen von Unternehmen des Bezirks Mödling. Und diese Arbeitnehmer/-innen sind ja nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Privatpersonen. In diesem Sinne werden also sowieso ausschließlich Privatpersonen getestet. Wenn das Pilotprojekt gut verläuft, wovon ich ausgehe und was ich hoffe, dann soll es auf alle Bezirke des Bundeslandes ausgerollt werden. Das ist natürlich auch eine finanzielle Frage. Alleine der Pilotprojekt-Monat wird mehrere Millionen kosten.

    Das Problematische an den Tests ist, dass es klarerweise nur eine Momentaufnahme ist. Ich weiß, dass ich im Moment der Testung gesund bin. Ob ich es ein paar Stunden oder einen Tag später noch immer bin, weiß ich nicht.

    Antworten
  3. Gerhard Karacson

    Lieber Herr Janschka!

    Wenn man etwas nicht machen möchte – warum auch immer – dann könnte man es auch ganz einfach sagen, ohne ausschweifende Erklärungen welche inhaltlich mit der Frage nichts zu tun haben.

    Trotzdem, danke für die Antwort und beste Grüße,
    Gerhard Karacson

    Antworten
  4. Herbert Janschka

    Nur noch einmal zum Abklären: Das ist keine Aktion der Gemeinde, sondern eine Aktion der Wirtschaftskammer und der Arbeiterkammer. Wir stellen die Räumlichkeiten zur Verfügung.

    Und: Es werden ausschließlich Privatpersonen getestet, soferne sie von ihren Arbeitgebern dazu angemeldet werden.

    Ich habe versucht Ihre Frage zu beantworten und zu erklären und nicht auszuschweifen.

    Antworten

Kommentar verfassen