Coronoa-Virus: Wiener Neudorf ist gut vorbereitet. Aber wir brauchen Ihre Hilfe.

Bitte um Beachtung dieser wichtigen Anleitung!

Wir haben im Gemeindeamt ein Gremium eingerichtet, das im Eventualfall sofort zusammentritt und die notwendigen Entscheidungen treffen kann. Diesem Stab gehören außer mir unsere Gemeindeärztin, Dr. Elisabeth Stadter, der ab nächster Woche für die Gesundheit zuständige neue Gemeinderat und praktische Arzt Dr. Alireza Nouri, der Amtsleiter Dr. Peter Klumpp, der stellvertretende Amtsleiter Ulrich Mazuheli, MBA, MPA und der Leiter des Wirtschaftshofes Walter Wistermayer an.

Ich hoffe natürlich, dass ich dieses Gremium de facto nie zusammenrufen werde müssen.

Die Bediensteten des Gemeindeamtes und aller Außenstellen, insbesondere der Kinderbetreuungseinrichtungen wurden genauest instruiert, was im Eventualfall zu tun ist. Wir haben u.a. auch die Hygienemaßnahmen noch einmal weiter verstärkt.

Wir können seitens der Gemeinde keinen Glassturz über Wiener Neudorf stülpen und nur unser Bestmögliches tun, um Wiener Neudorf virenfrei zu halten. Dazu brauchen wir aber auch Ihre Hilfe.

Bitte nehmen Sie die Anleitungen in dem oben abgebildeten Folder wirklich ernst, waschen Sie sich so oft wie Ihnen möglich die Hände, halten Sie die Hustenetikette ein und halten Sie zu hustenden bzw. niesenden Menschen Abstand. Und bitte überlegen Sie sich, ob Sie eine Reise in ein Pandemiegebiet (dzt. vor allem u.a. Oberitalien, Lombardei, Venedig, Triest, China) wirklich unbedingt antreten müssen und sich und Ihre Umgebung damit einem eventuell unkalkulierbaren Risiko aussetzen wollen.

Sollten Sie dennoch in einem der betroffenen Gebiete gewesen sein und plötzlich COVID 19-Virensymptome bekommen, dann rufen Sie bitte umgehend Ihren Hausarzt oder die Notfallnummer 1450 an. Gehen Sie keineswegs außer Haus und suchen Sie aufgrund der möglicherweise gegebenen hohen Ansteckungsgefahr keinesfalls eine Ordination auf.

11 Gedanken zu „Coronoa-Virus: Wiener Neudorf ist gut vorbereitet. Aber wir brauchen Ihre Hilfe.

  1. Wiener Neudorfer

    Lieber Herr Janschka!

    So schaut Krisenmanagement für einen Erreger aus, der harmloser als die Grippe ist?

    Wie Sie selber erwähnten, wütet jedes Jahr die Grippe ein bis zwei mal im Jahr mit etlichen Toten.

    Wird da so ein Affentheater aufgeführt?
    Ohne Notstandsverordnung werden Menschen an ihrer freien Forbewegung gehindert, irgendwo festgehalten, mit welcher Begründung?

    Warum wird das nicht jedesmal während der Grippezeit zelebriert?

    In Ihrem vorigen Blog schrieben Sie: Nicht in die Ordinationen gehen, sondern Notrufnummer wählen………….

    Ja und? Was passiert dann?
    Kommt dann der Herr Gemeindearzt, viellleicht ohne Schnelltest, und lässt einen einfach abholen?

    Warum geben Sie darüber keine Auskunft?

    Warum das Theater wegen eines Viruses, der zwischen grippalen Infekt und Grippe angesiedelt ist?

    Für mich ist das KEIN Krisenmanagement.

    Antworten
    1. Herbert Janschka

      Der Unterschied ist: Gegen Grippe gibt es Medikamente. Gegen dieses Virus noch nicht. Deshalb ist es deutlich gefährlicher, wenn auch – glücklicherweise – bei uns (noch) nicht weit verbreitet. Ich kann keine Auskunft darüber geben, was passiert, wenn jemand die Notrufnummer wählt und seine Geschichte erzählt. Das müssen dann die zuständigen Stellen bestimmen.

      Antworten
  2. Mustermann

    Woher haben Sie denn die Information, dass Corona harmloser als die Grippe ist?

    Ich bin kein Arzt aber für mich “klingt” es schon so als wäre die Grippe harmloser:

    Sterberate Grippe 2019/2020 USA bisher: 0,05% der Infizierten
    Sterberate Corona wohl 2-3%

    “Ansteckungsrate” (wie viele Menschen steckt ein Infizierter an) Grippe: 1,3
    Ansteckungsrate Corona: ca. 2,2

    Quelle: https://www.livescience.com/new-coronavirus-compare-with-flu.html

    Natürlich gibt es bei der Grippe durch die (aktuell) viel weitere Verbreitung absolut natürlich trotzdem viel mehr Todesopfer.

    Trotzdem halte ich von der Panikmache in den Medien auch überhaupt nichts – verhindern wird man die Ausbreitung aus meiner Sicht eh nicht mehr können. Aber wenn es die Leute beruhigt kann man doch ruhig Krisenpläne erstellen…

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Corona Einstufung?

      Von verschiedensten “Experten-Meinungen”. Sterberate heute aktuell gehört: um die zwei Prozent.

      Sterberaten hängen extremst mit den betroffenen Bevölkerungsschichten zusammen. In China ist eben die Bevölkerung (noch) ärmer als in USA.

      Antworten
  3. Gerhard Klöbl

    Bitte, was sollen diese kruden Kommentare?
    Natürlich alles wieder von den üblichen anonym Verdächtigen, die ja alles kritisieren und schlecht schreiben, ohne dafür gerade zu stehen.
    Und wenn die Gemeinde/der Bürgermeister nicht informiert, kriegt er erst recht Probleme und mit Sicherheit gerade von (so Leuten wie) Ihnen erst recht einen Rüffel (natürlich auch das anonym).
    Ich will auch gar nicht wissen, welche Vorstellungen Sie von Krisenmanagement in diesem Fall haben, ich bin jedenfalls mit dem der Gemeinde bisher zufrieden.
    Bitte alle sachlich und unaufgeregt am Boden der Tatsachen bleiben.
    … und Hände waschen nicht vergessen.

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Lieber Herr Klöbl!

      Wenn Sie meine Beiträge hier auf der Seite kennen würden, wüssten Sie, dass ich ein großer Befürwörter der Arbeit von Herrn Janschka und seinem Team bin – und immer schon war.

      Also sparen Sie sich bitte diese aus der Luft gegriffenen Pauschalanschuldigungen, auch wenn diese natürlich am opportunsten sind.

      Meine Kritik und Fragen waren eher an Ö und die EU gerichtet, und dann, ganz am Ende ein wenig an den Bürgermeister.

      Bleiben Sie gesund!

      Antworten
  4. Erika

    Lieber Wr.Neudorfer,seien wir dankbar für eine Gemeindeführung die sich in solch einer Zeit Gedanken über ein Krisenmanagement macht,ich kann ihnen aus Erfahrung sagen wenn die Krise da ist ist es meist zu spät ein Management zu überlegen.Also- bitte- erst denken bevor unqualifizierte Aussagen gemacht werden.

    Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Liebe Erika!

      Was war an meiner Aussage unqualifiziert?

      Was soll sich ein Mensch denken, dem keiner sagen kann, was mit ihm passiert, wenn er eine gewisse Nummer anruft?

      Was glauben Sie, wird geschehen?

      Die meisten Leute werden erst gar nicht anrufen.
      Es tut mir leid, aber das ist für mich eben kein Management!

      Aber das laste ich, wie bereits gesagt, nicht unserem Bürgermeister an.

      Antworten
  5. Stefan Kohoutek

    Nach dem, was in den Nachrichten verbreitet wurde, haben sich fast alle choronakranken Österreicher bei Aufenthalten in Italien angesteckt. Nur der 72-jährige Anwalt nicht.
    Quarantäne kann die Virusverbreitung sicher stark bremsen, wenn auch nicht gänzlich aufhalten. Was ist, wenn Coronainfizierte keine oder nur sehr leichte, unspezifische Symptome entwickeln, die sich nicht von einer gewöhnlichen Erkältung unterscheiden?

    Aber zur Beruhigung: es geht “nur” um eine Krankheit, die mit der Grippe vergleichbar ist – und eben nicht um Pest oder Ebola! Panik ist daher unangebracht.

    Antworten
  6. Oliver Woller

    Austria 140 cases 0 deaths 2 recovered
    Stand: 9 März

    Bezogen auf die Einwohnerzahl hat es die Schweiz aktuell am schlimmsten erwischt.
    374 cases

    Kurzum muss ich den Investoren recht geben.
    Laut Prognose anhand der letzten 2 Wochen kann man ziemlich sicher von einer zukünftigen Epidemie ausgehen. Darauf stellt sich nun auch die Börse ein.
    Was die “Ärzte” zu dem Thema sagen ist im Prinzip absolut irrelevant.

    Antworten

Kommentar verfassen