Absolute Mehrheit – und wie geht es jetzt weiter?

Nach der Arbeit und der Anspannung der letzten Tage haben wir beim “Geiszler” ausgiebig gefeiert. Vielen Dank an alle unsere Wählerinnen und Wähler. Keine Angst – wir bleiben am Boden und werden mit dem großen Vertrauensvorschuss sehr sorgsam umgehen.

Irgendwie habe ich schon damit gerechnet, dass wir gut abschneiden. Ich habe auch damit spekuliert, stimmenstärkste Gruppierung zu werden. Aber mit einer absoluten Mehrheit konnte niemand ernsthaft rechnen. Dass das heutzutage möglich ist – noch dazu in einer bis vor kurzem “roten” Hochburg – ist wirklich unglaublich.

Natürlich freut mich das sehr. Es freut mich für mein Team, das mich in den letzten Jahren so großartig unterstützt und das sich in den letzten Wochen so einzigartig im Wahlkampf engagiert hat. Es freut mich aber auch für Wiener Neudorf, weil dieser erfolgreiche Weg jetzt unbeirrt weitergegangen werden kann. Und ich denke, dass dieses Ergebnis auch über die Ortsgrenzen hinweg beeindrucken wird.

Meine Gedanken allerdings sind zur Stunde ganz wo anders. Eine unserer engsten Mitarbeiterinnen, Luise Mahlberg, musste – während sie vor einigen Tagen Hausbesuche gemacht hat – nach einem Vorfall mit dem Notarztwagen ins Spital eingeliefert werden. Nach einer Notoperation ist sie mittlerweile auf dem Weg der Besserung. Ohne Luise ist unser Team nicht komplett und so hoffe ich und so hoffen wir, dass sie bald gesund wiederkommt.

Wie geht es jetzt weiter?

Am Dienstag Abend werden wir in der Gruppe das Wahlergebnis analysieren und die weiteren Schritte festlegen. Mir ist klar, dass nicht alle zur Wahl angetretenen Gruppierungen ihr Wahlziel erreicht haben und den Ausgang erst richtig einordnen müssen. Dessen ungeachtet möchte ich allen Kandidaten, die den Einzug in den Gemeinderat geschafft haben, herzlich gratulieren – und sie um ihre positive Mitarbeit für Wiener Neudorf ersuchen.

Nach den Semesterferien werden wir Gespräche mit allen führen. Wir sind ja auch zur Zusammenarbeit verpflichtet, denn die NÖ Gemeindeordnung verteilt die Ressorts (vulgo Dorfministerien) nach Stimmen. Das bedeutet, dass auch die SPÖ (mit 4 Vertretern) und das UFO (mit 1 Vertreter) im Gemeindevorstand vertreten sein werden, in dem wir 6 Sitze haben.

Am Montag, den 2. März findet um 19.00 Uhr die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates statt. Bis dahin bleiben die bisherigen Gemeinderäte im Amt.

Kommentar verfassen