Der wichtigste Mensch an meiner Seite

Manchmal bin ich müde. Jetzt zum Beispiel. Wahrscheinlich kein Wunder, wenn man täglich nur 3 bis 4 Stunden schläft. Heute waren es noch weniger. Manchmal denke ich mir: Warum tue ich mir das eigentlich an? Einen durchschnittlich 14-Stunden-Arbeitstag, eine durchschnittlich 80-Stunden-Woche. Früher habe ich im privatwirtschaftlichen Management das Doppelte verdient und hatte freie Wochenenden. Ich hatte mehr Zeit zu schlafen. Ich habe meine Familie öfter gesehen, meine Freunde öfter getroffen. Jetzt konstruiert man gerade einen nicht vorhandenen Spesenskandal und will meinen Ruf und meinen Namen vor der kommenden Gemeinderatswahl beschädigen. Habe ich das nötig?

Dann denke ich mir wieder: Ich habe trotz alledem den tollsten Job. Ich kann etwas bewegen. Ich kann etwas verändern, hoffentlich: verbessern. Ich habe ein tolles politisches Team um mich. Ich habe mehr als 200 Gemeindemitarbeiter/-innen, mit denen ich wahnsinnig gerne zusammenarbeite und ich habe das Gefühl, auch sie gerne mit mir. Ich bekomme so vielen positiven Rückhalt, so viel positives Feed-back aus der Bevölkerung. Dieses Anpatzen, diese unhaltbaren persönlichen Diffamierungen gehören für manche offenbar zum politischen Geschäft. Auch bei denen, von denen ich dachte, dass wir gut zusammenarbeiten. Aber das muss ich ganz einfach aushalten. Kann ich das? Will ich das? Antwort: JA! Ich brauche einfach noch eine Legislaturperiode, um den begonnenen Weg fertig zu gehen und um manches in den nächsten Jahren noch auf Schiene zu bringen. Dafür will ich bei der bevorstehenden Gemeinderatswahl kämpfen.

Dazu braucht es Ruhe. Dazu braucht es Kraft. Dazu braucht es Energie. Und da gibt es vor allem einen Menschen, eigentlich: eine Menschin, die mir das alles gibt. Meine Kraftquelle ist meine Gaby, mit der ich seit 42 Jahren zusammen und seit 37 Jahren verheiratet bin. Die mir zwei tolle Kinder geschenkt hat und die immer zu mir gestanden ist, bei allem, was ich getan, angepackt und vorgehabt habe. Die immer da war, wann und wo ich sie gebraucht habe: Vor mir, neben mir, hinter mir, um mich. Sie findet ganz einfach instinktiv immer den richtigen Platz. Es ist wahrscheinlich sehr anstrengend mit mir zu leben. Manchmal ist mir das nicht so bewusst.

Ich bin irrsinnig stolz. Natürlich auf meine Frau, aber auch auf mich, dass es mir gelungen ist, sie zu finden und mich für sie zu interessieren.

Meine Frau gibt mir das Gefühl und die Zuversicht, dass mir vieles gelingen kann, was andere nicht schaffen. Keine Ahnung, wie sie das macht. Ist auch egal. Solange sie an meiner Seite ist, gehe ich meinen Weg konsequent und unbeirrt weiter. Und den Dreck, der da von außen geschmissen wird, den fange ich halt einfach auf. Den steck ich ein oder schmeiße ihn weg. Ich weiß es noch nicht. Zurückwerfen werde ich ihn ganz sicher nicht, so viel steht fest. Das ist nicht mein Stil und wird es auch nicht werden. Genauso machen wir das. Danke, Gaby!

8 Gedanken zu „Der wichtigste Mensch an meiner Seite

  1. Elisabeth Adler

    Ich habe mich gerade umgedreht um weiter zu schlafen….dann das Geräusch von angekommenen Mail…Naaaa…hab‘ ich mir gedacht! Nicht jetzt! Aber wie der Mensch ist , neugierig ( mein Mann würde sagen:die Frau), doch habe ich reingeschaut…
    ES HAT SICH GELOHNT! SO SCHÖNE WORTE, SÄTZE….LIEBESERKLÄRUNG FÜR GATTIN,BERUFUNG UND ARBEIT…! BITTE SO WEITER! LEBEN,LIEBEN und ARBEITEN !

    Und jetzt stehe ich auf, schöneres kann ich auch nicht träumen!

    Danke!

    Antworten
  2. R.Krammet

    Ein Mail,mit den der Tag nicht SCHÖNER beginnen kann.Habe selbst so eine Kraftspenderin seit 68 Jahren an meiner Seite.Mach
    Bitte weiter so für Wr
    NEUDORF und lass dich, wie Du sagst ,von so einen Dreck nicht abhalten.
    Lg.eine überzeugte Neudorfer Familie

    Antworten
  3. Ulrike Weber

    Da passt am heutigen Reformationstag das Lied von Martin Luther: “Ein feste Burg ist unser Gott…” ganz besonders für euch zwei … ihr seid gesegnet und stark, durch das Band eurer Zuneigung!

    Ein feste Burg ist unser Gott,
    ein gute Wehr und Waffen.
    Er hilft uns frei aus aller Not,
    die uns jetzt hat betroffen.
    Der alt böse Feind
    mit Ernst er’s jetzt meint,
    groß Macht und viel List
    sein grausam Rüstung ist,
    auf Erd ist nicht seinsgleichen.

    Alles Liebe!

    Antworten
  4. Erika

    Wir können uns der Frau Weber nur anschließen und hoffen es bleiben euch weiter Kraft und Zuversicht erhalten.Danke füf Ihren Einsatz unseren Ort schön und lebenswert zu machen.
    Möge Ihnen die Kraft erhalten bleiben noch ein paar Jahre für uns da zu sein.
    Und an alle Schmutzwerfer….schämt euch,wo ist Herz und vor allem HIRN ?
    Alles Liebe

    Antworten
  5. Erika

    Wir schließen uns der Vorschreiberin vom ganzem Herzen an.Dieses Lied möge euch weiter Kraft geben wir wißen wovon wir sprechen und das seit 60 Jahren.
    Und wie schon einmal geschrieben dazu Erich Kästners Weisheit:
    Hüte dich so tief zu sinken von dem Kakao durch den man dich zieht zu trinken.
    Viel Kraft und

    Antworten
  6. Oliver Woller

    Die nächste Amtszeit sollte bereits im Kasten sein!
    Drück schon mal die Daumen für Jänner 2020 und mögen die Projekte gelingen.

    Einziger Kritikpunkt ist die quasi nicht vorhandene Zusammenarbeit mit der SPÖ, wobei das ja an der SPÖ liegt und nicht an der ÖVP.
    Auf Bundesebene ist das natürlich tragisch, in Wiener Neudorf kann man darüber hinwegsehen.
    Alternative Koalitionen, so zeigt die Vergangenheit, halten nicht lange.

    Zitat:
    ” Einen durchschnittlich 14-Stunden-Arbeitstag, eine durchschnittlich 80-Stunden-Woche.”

    Es gibt Alternativen!
    Einfach diese Video ansehen und Kim Pasche zuhören.

    Antworten

Kommentar verfassen