Erschwerte Durchfahrt durch Wiener Neudorf

Zur Orientierung: links ist Süden, rechts ist Norden. Die rötlich einfärbte Straße oben ist die B17 bzw. erkennt man auch die Einmündung in die B11.

Ab  Donnerstag, 25. Mai 2017 (Christi-Himmelfahrts-Tag) erfolgen die Generalsanierungsarbeiten für den Kreuzungsbereich der Landesstraße B17 (Triester Straße) und der B11 (An der Triester Straße). Aufgrund des schlechten Straßenzustandes sind diese Arbeiten längst überfällig. Während der Bauzeit von ca. 8 Wochen bis Mitte Juli ist die Landesstraße B17 zwischen der Straße 2c und dem Ricoweg (Industriezentrum NÖ Süd) gesperrt. Dies erkennen Sie am Plan durch die rötliche Färbung. Die Umleitung erfolgt über die Straße 2c – Straße 2 – Landesstraße B11 – Grießfeldstraße  – Ricoweg.

Eine temporäre Sperre der Landesstraße B11 erfolgt nur an Wochenenden bzw. außerhalb der Betriebszeiten der ansässigen Firmen (Brown-Boverie-Straße). Die Umleitung für PKW und Kleintransporter erfolgt in dieser Zeit über die Schillerstraße – Anningerstraße.

Während der Bauarbeiten erfolgt ebenfalls eine Sanierung des Bahnüberganges der Badner-Bahn. Die Arbeiten am Bahnübergang müssen vorwiegend in den betriebsfreien Nachtstunden erfolgen. Auch Straßenbauarbeiten werden teilweise in Nachtarbeit, bzw. an Wochenenden durchgeführt. Die Straßenbauabteilung des Landes NÖ, die diese Arbeiten beauftragt hat, hat eine diesbezügliche Genehmigung.

Da die Nord-Süd-Durchfahrt durch Wiener Neudorf damit in den kommenden 2 Monaten deutlich erschwert ist, sollten Sie diese Route am besten meiden.

6 Gedanken zu „Erschwerte Durchfahrt durch Wiener Neudorf

  1. Sonja Abel

    Wie kommt man denn dann zum Teich?
    Der Radweg entlang der B17 wird ja dann auch gesperrt sein .. oder?
    Kann man die B17 dort queren, wenn man vom Anningerpark kommt?

    1. Herbert Janschka

      Liebe Frau Abel, lt. Auskunft der NÖ Landesregierung bleiben alle Fußgängerwege jederzeit aufrecht, es kann sein, dass sie ein wenig verlegt werden müssen. Vom Anningerpark kommend kann es sein, dass sie ein paar Meter das Rad schieben müssen. Der Radweg entlang der B17 bleibt in jedem Fall aufrecht, teilweise auch durch ein Provisorium temporär verlegt.

  2. Wiener Neudorfer

    Lieber Herr Janschka,

    wann wird eigentlich der Bereich um den Kreuzungsbereich B17 – Haupstraße großräumig saniert und verschönert? Dieser Bereich sieht seit gefühlten 50 Jahren gleich (furchtbar) aus. Ich kenne keinen zweiten, innerörtlichen Kreuzungsbereich, der so frappant an Ostblocksiedlungen erinnert, leider.

    Sind da Maßnahmen im Zuge des Haupstraßenumbaues geplant? Oder erst mit der hoffentlich kommenden Untertunnelung? Was aber eher erst in ferner Zukunft geschehen könnte.

    Ein so großes Areal, das durch seine breiten Räume links und rechts der B17 große Möglichkeiten bieten würde, aber seit Jahrzehnten zerteilt und verschandelt ist.

    Es ist traurig, dass seit so vielen Jahren im Wesentlichen NICHTS unternommen wurde.

    Auch Wien hat es vor Jahren geschafft, den B17 Verlauf im Bereich der Wienerberggründe auf gelungene Weise ansehnlich zu machen.

    Aber sie haben sicher ihre Pläne dazu.

    Liebe Grüße.

  3. Herbert Janschka Artikelautor

    Lieber Wiener Neudorfer! Wir sanieren heuer die Hauptstraße von der Schloßmühlgasse bis zur Einmündung in die Mühlfeldgasse. Im nächsten Jahr kommt der Bereich bis zur Kreuzung Hauptstraße/Europaplatz an die Reihe – möglicherweise auch ein paar Meter weiter. 2019 erfolgt die restliche Sanierung der Hauptstraße bis zur B17 inklusive eines neuen Bahnhofplatzes.

    Die Oberflächengestaltung der B17 soll dann im Zuge der B17-Untertunnelung (von der ich hoffe, dass Sie am Beginn der 20er Jahre beginnen wird) erfolgen.

  4. Gerwin Mitterhuemer

    Wie soll das in den nächsten Wochen funktionieren ?
    Wenn schon an einem Fenstertag (26.5.2017) im Kreuzungsbereich Einkaufszentrum B11/Ricoweg fast Anarchie herrscht, wird es an “normalen” Werktagen Mord und Totschlag geben ?
    Diejenigen die in dem von dir nicht bewohnten Ortsteil zu Hause sind, sind wohl Menschen dritter Klasse und brauchen ja nicht zu Arbeit fahren.
    In keinem Abschnitt bzw, keiner Gemeinde wurde die B17 komplett gesperrt sondern immer nur einspurig in jeder Richtung geführt.
    Wiener Neudorf ist eben anders !
    Ich bin schon neugierig auf den ersten Tag an dem die Autobahn steht und der Verkehr durch Wiener Neudorf versucht durch den Ort zu kommen, was nicht gelingen wird, da alles steht.
    Mich würde brennend interessieren, wer so einem Schwachsinn genehmigt hat.

    1. Herbert Janschka

      Die Baustelle auf der B17 hat überhaupt nichts mit der Gemeinde zu tun. Es handelt sich um eine Landesstraße, die saniert werden muss – zusätzlich zum Bahnübergang (Badner Bahn). Keine Ahnung, warum Du Deinen Frust an mir auslässt bzw. am Ortsteil, in dem ich wohne???? Eine Gemeinde saniert Gemeindestraßen, das Land saniert Landesstraßen, der Bund saniert Bundesstraße, die Eigentümer von Häusern sanieren ihre Häuser.
      Der Straßeneigentümer der Landesstraße B17 hat beschlossen aus Effizienz- und Zeitsparungsgründen das Kreuzungsplateau in einem zu sanieren und dazu ist eine temporäre Komplettsperre notwendig.
      Die Hauptstraße (das ist eine Gemeindestraße) wird während der Sanierungsarbeiten in keiner einzigen Sekunde komplett gesperrt.
      Es ist immer eine Entscheidung der Eigentümer bzw. des Eigentümers.

      Mein Blogbeitrag diente der Information.

Kommentare sind geschlossen.