FZZ Wiener Neudorf: Ein Wahrzeichen muss gefällt werden

Nussbaum FZZ

Eines der Wahrzeichen Wiener Neudorfs, der alte Nussbaum im Gelände des Freizeitzentrums, muss leider gefällt werden

Der Nussbaum zwischen dem alten Fußballplatz und dem Hockeyplatz gehört zu einem der Wahrzeichen von Wiener Neudorf. Generationen von jugendlichen Sportlern haben unter ihm Fußball gespielt, genächtigt und unzählige Stunden in seinem Schatten verbracht. Im Zuge einer Begehung wurde vor wenigen Tagen festgestellt, dass der Baum extrem bruchgefährdet ist. Deshalb wurde die sofortige Absperrung des Platzes veranlasst.

Der Nussbaum weist einen erheblichen Anteil an Dürrästen auf. Ganze Kronenteile sind bereits abgestorben. Verschiedene weitere Schäden, wie Stammfäule bis in den Wurzelbereich, Saftfluss im Stammbereich, Spannungsrisse u.dgl. entsprechen allerdings dem fortgeschrittenen Alter des Baumes.

Der begutachtende Sachverständige beurteilt die Situation als nicht kalkulierbares Bruchgefahrrisiko im Sinne der Sicherheit und erklärt daher Gefahr in Verzug nach ÖNORM L122. Schweren Herzens habe ich dem dringenden Rat des Sachverständigen befolgt und die  umgehenden Fällung des Baumes in Auftrag gegeben. Die Fällung wird bereits in den nächsten Tagen vorgenommen.

Nussbaum

4 Gedanken zu „FZZ Wiener Neudorf: Ein Wahrzeichen muss gefällt werden

    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Leider ist der Baum so gut wie “tot” – da hilft leider kein Abstützen mehr. Solange die Wurzeln halbwegs in Ordnung sind, hilft ein Abstützen – das beweisen viele Beispiele an Eichen und dergleichen – so kann einem kranken Baum noch über viele Jahre geholfen werden. Aber, wie geschrieben, leider hat die Stammfäule schon die Wurzeln erreicht.Es sind auch schon ganze Kronenteile und Äste abgestorben. Es hätte auch keinen Sinn, jeden einzelnen Ast abzustützen.
      So schwer es für uns auch sein mag, es gehört zur Existenz leider dazu, dass jedes Leben einmal ein Ende hat. Das trifft auf Menschen zu, auf Tiere und auch auf Pflanzen.

  1. Herbert Kammer

    Das man Bäume stützen und bewahren kann, zeigt das monumentale Beispiel am Mödlingbach — auch dies ist jetzt ein Denkmal für viele :-))

  2. Peter Blechinger

    ..ich denke bei der “alten” Gemeinderegierung hätten wir erst über “Bawahrung & Stützung” diskutieren können, nach dem die Eiche bereits gefällt worden wäre!!!!
    ..wir sollten froh sein, dass sich Herbert Janschka zu JEDEM Thema in seinem Blogg äußert – auch wenn es global gesehen um “Peanuts” geht!!!!

Kommentare sind geschlossen.