Die “G’stättn” kommt endlich weg!

IMG_1120

Wiener Neudorf: Einer Hauptstraße ist dieser – mittlerweile jahrelange – Anblick wirklich unwürdig. Jetzt ist es so weit: Die G’stättn kommt weg!

Das Grundstück an der Hauptstraße – neben dem Heurigenrestaurant Willixhofer – wird im Volksmund seit Jahren gerne als “G’stättn” bezeichnet – und sorgt dementsprechend schon lange für Unmut. Für die Hauptstraße eines Ortes wie Wiener Neudorf ist dieser Anblick auch wirklich äußerst beschämend. Ich freue mich, dass ich nach einigen Gesprächen mit dem Grundeigentümer berichten kann, dann die “G’stättn” nunmehr endlich und endgültig wegkommt. Ich stehe bekanntlich persönlich nicht unbedingt für Verbauung und jeder, der mich kennt, weiß, dass mir der Erhalt von Freiflächen äußerst wichtig ist. Aber manchmal – wie in diesem Fall – ist für das Ortsbild eine Verbauung um einiges schöner.

Der Plan wurde mit den Anrainern besprochen und – nach Einarbeitung von kleineren Verbesserungen – akzeptiert und mittlerweile auch positiv verhandelt.

Straßenseitig werden ein Hotel und ein Drogeriemarkt entstehen, dahinter insgesamt 14 Wohnungen. Unter dem Gebäude wird eine Tiefgarage errichtet. Es müssen noch statische (Detail-)Unterlagen nachgebracht werden. Nach Vorliegen und eingehender Prüfung werde ich einen positiven Baubescheid erlassen und ich denke, dass in wenigen Wochen mit dem Bau begonnen werden kann.

10 Gedanken zu „Die “G’stättn” kommt endlich weg!

  1. CG

    Hurra!

    Noch mehr Baustelle, Lärm, Dreck und Verkehrsbehinderungen!

    Sehr tolle Aussichten!

  2. Martin

    Kommt dann auch endlich di “G´stättn” am Anningerpark weg?!!! Diese Wucherungen kann ja keiner mehr sehen….

  3. Herbert Janschka

    Ich denke, die Frage konnten wir ausführlich am letzten Dienstag bei der Anrainerbesprechung beantworten.

  4. Alexander Hauer

    das habe ich aber nicht erwartet, wir haben in der hauptstrasse schon genug dreck von den autos mittlerweile.. und bau lärm.. wir wohnen ja driekt gegenüber… und ist jetzt schon oft extrem laut in der nacht mit der tiefgarage nebenan

  5. Ein Anrainer

    Da wurden aber nicht alle Anrainger befragt – ich und viele andere zb nicht — find ich super, wie die neuen Reformer über uns fahren im warsten Sinne des Wortes.

    Vielleicht kümmern Sie sich um die Gstättn in anderen Ortsteilen….aber nein, dort sollen ja die Brennesseln blühen…..

    Eine echte Sauerei..

  6. Wiener Neudorfer

    Wiener Neudorf ist leider eine Ansammlung von “Gstättn”!

    Seit ich hier lebe, und das schon seit Jahrzehnten, hat sich im Wesentlichen NICHTS geändert!

    Die einzigen, wirklichen schönen Veränderungen wurden in der Ära vor Wöhrleitner realisiert (Osteinfahrt vom Biedermannsdorf kommend, Mühlbach (obwohl mich immer noch wundert, das eigentlich jeder hineinfallen kann?!), Teile des Klosterareals….).

    Alles andere ist immer nur schlimmer geworden, das Waldl wurde ermordet, fast sämtliche Windschutzgürtel vernichtet, alle freien Grünflächen an Plattenbau – Imperien verschachert (weil ja mehr Einwohner eigentlich genau was bringen?).

    Bei allem Respekt, aber wenn ich mir ansehe, wie sich Biedermannsdorf in all den Jahren zum Schöneren gewandelt hat (mit weniger Budget), frage ich mich…..Für eine der Gemeinden mit einem der höchsten Einkommen (oder etwa nicht?) ein seit Jahrzehnten absolut unakzeptabler Zustand!!

    Aber man muss der neuen Gemeindeführung auch Zeit geben, Veränderungen herbei zuführen.

  7. Erika Meyer

    Eine kurze Frage,kann man den Schandfleck Karglhaus-Triesterstrasse nicht wenigstens hinter Plakatwänden verstecken.Es ist ein häßlicher Anblick wenn man von der Schillerstrasse zur Triesterstrasse kommt.Auch liegen dort noch Pflastersteine von der Wegerneurung im Jahr??
    Ich schicke gerne Bilder davon.

    Danke für die Kenntnisnahme

Kommentare sind geschlossen.