“Bürgermeister-Reise” nach Riga

IMG_0101

Seit Jahren verbringen einige Bürgermeister und Vize-Bürgermeister des Bezirks Mödling ein gemeinsames Wochenende, um sich auszutauschen, um offene Themen zu besprechen und auch um sich näher kennen zu lernen. Angeführt wird dieses jährliche Beisammensein vom Bezirkshauptmann. Ziel der Reise ist die Hauptstadt des jeweiligen Landes, das die EU-Ratspräsidentschaft innehat. Heuer: Riga – Lettland.

Zugegeben: Wir wussten bislang nichts von der Existenz dieser jährlichen Reisen. Umso mehr waren wir davon überrascht, dass Wiener Neudorf dazu angemeldet war. Allerdings verständlich, weil die Zusage zur Reise noch vor der Gemeinderatswahl durch den Alt-Bgm. erfolgen musste.

Heuer war die Reise aus mehreren Gründen sehr spannend. Erstens weil wir ein Land besuchten, das den meisten eher unbekannt war und zweitens, weil es etliche politische Veränderungen gab und es dadurch noch wichtiger war, Kontakte zu knüpfen.

Interessant und wichtig für mich und Frau Vize-Bgm. Dr. Kleissner war auch der Besuch bei unserem Botschafter, Dr. Arad Benkö (am Foto links) in seiner Privatresidenz. Damit haben wir jetzt auch einen direkten Draht in dieses östliche EU-Land, falls einer unserer Betriebe im Ort einen Kontakt benötigt.

Aufgrund dieser Abwesenheit am letzten Wochenende habe ich leider einige Veranstaltungen versäumt, darunter auch die Muttertagsfeier in Bärnkopf und einen Event unserer Pfadfinder. Ich ersuche aus diesem Grund um Verständnis für mein Fernbleiben.

3 Gedanken zu „“Bürgermeister-Reise” nach Riga

  1. HabSi

    Dann wünsche ich doch nachträglich eine gute Reise und hoffe, Sie konnten viele Eindrücke gewinnen.

    Im Zuge der Reformpartnerschaft hoffe ich allerdings auch, dass Sie nicht das Säckel des gemeinen arbeitenden Bürgers belastet haben und sich die tolle Reise selbst bezahlt haben. Das wäre mir als Bürger nämlich schon ein wichtiges Anliegen.

    Mit vorzüglicher Hochachtung,
    HabSi

    1. Herbert Janschka

      Also bis jetzt war es so, dass der bisherige Bgm. Wöhrleitner die jährlichen Reisen voll über die Gemeinde verrechnet hat. Frau Vize-Bürgermeisterin Dr. Kleissner und ich haben jedoch beschlossen, einen Großteil selbst zu bezahlen. Wir sind auch deshalb mitgefahren, weil die Teilnahme von Wiener Neudorf an der Reise schon vor einem halben Jahr – noch unter der Vorregierung – fixiert wurde. Das ist auch verständlich, weil die Reservierung der Hotelzimmer und der gesamte Ablauf zeitgerecht organisiert werden mussten.

      H. Janschka

  2. HabSi

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

    das empfinde ich als vorbildlich und freue mich darüber persönlich sehr.

    Wenn Sie das “einen Großteil” noch quantifizieren könnten, wäre es sicher auch ein Zeichen für alle anderen Parteien mit dem Geld des Steuerzahlers so verantwortlich umzugehen, wie Sie und Frau Vize-Bürgermeisterin es gerade tun.

    Mit vorzüglicher Hochachtung
    HabSi

Kommentare sind geschlossen.