Vor Ostern erledigt

Unser Bahnhofsgebäude erstrahlt wieder im neuen, aber durchaus alten Glanz. Ein Umbau war nötig, um zwischen dem Haus und der Hauptstraße in Zukunft mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen. Sehr überraschend hat die Trafik ihren Mietvertrag mit den Wiener Linien (Badner-Bahn) aufgekündigt und wechselt auf die andere Straßenseite in den Winklerhof. Ein neuer Mieter wird gesucht. Die Badner-Bahn ist aber bereits mit einem Wiener Neudorfer Unternehmer in einem guten Gespräch, wie mir mitgeteilt wurde.

Auch die stark frequentierte Fußgänger- und Radwegkreuzung Höhe Lindenwegbrücke wurde saniert. Eine Verbesserung und Verbreiterung war nötig geworden. Im Bild rechts geht es hinauf zum Wohngebiet Lindenweg, in der Mitte zum Waldl-Radweg und links hinunter zum Fußweg entlang des Mödlingbaches. Selbstverständlich folgt noch eine entsprechende Begrünung dieses Platzes.

7 Gedanken zu „Vor Ostern erledigt

  1. Stefan

    Schaut super aus ! Wäre es beim Waldl-Radweg auch möglich diesen zu verbreitern oder ist das auf Grund der Umgebung nicht möglich?

    Antworten
    1. Herbert Janschka

      Teilweise sollte eine Verbreiterung möglich sein, ohne zu sehr in die Vegetation und die Umgebung des Waldl’s einzugreifen. Eine diesbezügliche Planung haben wir für heuer – und eine Umsetzung im nächsten Jahr – geplant.

      Antworten
  2. P. Huber

    Tolles Projekt, toller Umbau. Als ob es immer schon so dagestanden wäre. Der Platz wird ein würdiger Abschluss der überaus gelungenen Neugestaltung der ganzen Hauptstrasse.

    Antworten
  3. Adi

    Betreffend Waldwegkreuzung.
    Das ist ein Ostergeschenk für alle Radfahrer.
    Der Ausbau ist toll gelungen.
    Dankeschön.

    Antworten
  4. Chris

    Bahnhofsgebäude is super gelungen, mit großem Mehrwert für uns alle, die dort mit dem Rad und zu Fuß unterwegs sind – toll! Was da im Vorfeld genörgelt u. gestänkert wurde, aber es gibt halt immer paar Hansln und „Experten für eh Alles“, die die Zukunft lieber in der Vergangenheit sehen und jede notwendige Adaptierung durch den Dreck ziehen und sich auf wirklich tiefste u. beleidigende Art u. Weise in den Sozialen Medien austoben. Sind aber absolut in der Minderheit, auch wenn sie am lautesten Schreien! Daher nur weiter so mit den durchwegs (nicht alle) positiven Veränderungen

    Antworten

Kommentar verfassen