Rasanter Anstieg der Corona-Fälle

Problem: Delta-Variante, bei der das Virus auch die Häufigkeit der Symptome geändert hat. Waren es früher vor allem Fieberschübe und Hustenanfälle, sind es heute Kopfschmerzen und triefende Nasen.

Wir haben es ein wenig verdrängt. Vieles andere ist wieder in den Vordergrund gerückt. Ich merke es an meinem wieder sehr gefüllten und abwechslungsreicher gewordenen Terminkalender. Aber das Corona-Virus ist und bleibt Hauptthema Nummer 1. Und die Gefahr von Einschränkungen und Beschränkungen in den nächsten Wochen ist wieder brandaktuell. Verglichen mit dem Vorjahr sind die Werte österreichweit zum Zeitpunkt Mitte August enorm angestiegen.

Noch vor einer Woche hatten wir im Bezirk Mödling 65 Personen, die vom Corona-Virus befallen waren. Stand heute früh: 116. Alleine 40 Fälle sind über das Wochenende dazugekommen.

In Wiener Neudorf halten sich die Werte noch in Grenzen. Hatten wir vor einer Woche 4 Fälle, so sind es heute 6.

Auch die Zahlen in den Krankenhäusern steigen wieder. Betroffen sind fast ausschließlich Nicht-Geimpfte.

Es ist also anzunehmen, dass neue Bestimmungen kommen werden, die auch die Spätsommer- und Herbstveranstaltungen der Gemeinde betreffen könn(t)en.

7 Gedanken zu „Rasanter Anstieg der Corona-Fälle

  1. Gerald Neuwirth

    Ja leider. Die Gastronomie kontrolliert kaum und auch die Polizei habe ich noch in keinem Lokal gesehen. Da dürfen wir uns nicht wundern.

    Antworten
    1. Anton

      Ich wünsche den 6 Personen schnelle Besserung und dass sie danach Antikörper haben und sich die ständige Berichterstattung der Medien (und beinahe Hypnose inkl. „psychologischer Vergewaltigung“ und Androhung von Einschränkungen) dass wir uns alle Impfen lassen sollen, nicht mehr tangiert! Danke an Oliver Woller, bin ganz ihrer Meinung 😉

      Antworten
      1. Barbara

        Nicht nur von den Medien! Unsere Politiker inklusive Bürgermeister nerven doch auch ständig. Wo ist das Ergebnis von Langzeitstudien, wie sich diese Not zugelassenen, wenig erprobten Impfstoffe in der Zukunft auswirken?????????

        Antworten
        1. Hannelore Schmid

          Es gibt noch keine Langzeitstudien. Der Impfstoff Corminaty von Pfizer hat nur eine bedingte Zulassung und in der Produktinformation sind folgende Informationen zu finden:
          „Um die Wirksamkeit und Sicherheit von Corminaty zu bestätigen, sollte der Zulassungsinhaber (also BioNTECH/Pfizer) den endgültigen klinischen Studienbericht für die randomisierte, placebokontrollierte, beobachterblinde Studie C4591001 vorlegen.“ Fällig am: Dezember 2023 (S. 20)
          Unter dem Punkt „Gentoxizität/Karzinogenität“ steht folgendes:
          „Es wurden weder Gentoxizitäts- noch Karzinogenitätsstudien durchgeführt. Es wird nicht erwartet, dass die Bestandteile des Impfstoffs (Lipide und mRNA) ein gentoxiisches Potential haben.“

          Ich halte daher eine Diskussion über eine Impfpflicht mit einem Impfstoff, dessen Wirksamkeit und Sicherheit nocht nicht wie gefordert bestätigt ist, für verfrüht.
          Erst recht halte ich Sanktionen für Ungeimpfte für verfehlt.

          Und Herr Neuwirth! Ich habe auch noch keinen Polizisten in einem Lokal gesehen und das ist auch gut so. Ich würde mich ungern beim Kaffeetrinken oder beim Essen von einem Polizisten auf meinen Gesundheitszustand prüfen lassen. Denke, dass die Polizei erstens wichtigere Aufgaben zu erfüllen hat und zweitens möchte ich mir nicht wie in der ehemaligen DDR vorkommen.

          Antworten

Kommentar verfassen