Vielleicht auch einmal interessant: Das Organigramm der Gemeindeverwaltung

Ich habe in den letzten zwei Jahren die Gemeindeverwaltung gemeinsam mit der Amtsleitung teilweise neu strukturiert, neu geordnet, teilweise Abteilungen zusammengelegt. Das Endergebnis findet sich in einem neuen Organigramm wieder, mit dem wir seitens der Wiener Neudorfer Gemeindeverwaltung die Aufgaben der kommenden Jahre bewältigen wollen und bewältigen werden.

Ich denke mir, es ist interessant zu wissen wie eine Gemeindeverwaltung aufgebaut ist und wie die ca. 180 Mitarbeiter/-innen (inklusive Saisonarbeiter und Aushilfen) eingebunden sind. Die größten der 18 Abteilungen bei uns sind der Wirtschaftshof und die Musikschule mit jeweils weit mehr als 20 Mitarbeiter/-innen. Die kleinste Abteilung ist die gemeindeeigene Küche mit 4 Kolleginnen und Kollegen, die ausschließlich für unsere Kinderbetreuungseinrichtungen kochen.

Dazu gesagt werden muss, dass die Volksschullehrerinnen und die Kindergartenpädagoginnen als Landesbedienstete nicht dem Bürgermeister dienstrechtlich unterstellt sind – alle anderen Kräfte in diesen Abteilungen schon. Bibliothek und Archiv werden von Personen aufrecht erhalten, die ebenfalls in keinem Dienstverhältnis stehen und ihre Tätigkeiten großteils ehrenamtlich verrichten.

Falls die Darstellungen zu klein: Gehen Sie bitte auf die Webseite der Gemeinde   http://www.wiener-neudorf.gv.at und klicken Sie bei “Rathaus” auf “Abteilungen” und “Organigramm”.

 

4 Gedanken zu „Vielleicht auch einmal interessant: Das Organigramm der Gemeindeverwaltung

  1. Auch ein Wiener Neudorfer

    Kann man die Bilder vielleicht verlinken und per Klick vergrößerbar machen? Ohne dem sind sie nämlich kaum lesbar.

    1. Wiener Neudorfer

      Strg – Taste (links unten am Keyboard) gedrückt halten, und Mausrad “nach oben” drehen, bis gewünschte Größe erreicht ist.

      Mit “nach unten” drehen wird es wieder kleiner, oder mit Menüleiste > Ansicht > Zoom > Normal wieder zurückstellen.

      So kann man es ebenfalls gut lesen!

      LG

      1. Auch ein Wiener Neudorfer

        Das ist mir bekannt, aber leider eine unsaubere Lösung.
        Außerdem ist dieser “Trick” nicht jedem Besucher bekannt.
        Danke trotzdem für den Hinweis.

        Inzwischen wissen wir ja, dass wir über die Gemeinde-Webseite die Bilder in voller Auflösung ansehen können.

Kommentare sind geschlossen.