Ein “normaler” Bürgermeister-Arbeitstag

Oft werde ich gefragt, wie der Tagesablauf eines Bürgermeisters eigentlich ist. Zusammengefasst: Spannend, abwechslungsreich, intensiv. Es gibt keinen Tag, der so abläuft wie ein anderer. Und natürlich gibt täglich andere High-Lights, wie an diesem Tag das Gespräch mit dem Landeshauptmann. Ich achte, dass ich zumeist zwischen 7.00 und 7.15 Uhr im Gemeindeamt beginne. Ein “normaler Tag” endet kaum vor 20.00, 21.00 Uhr. Eine 70 bis 80-Stunden-Woche ist Normalität, wobei ich festhalten möchte, dass einem Bürgermeister eine fixe Aufwandsentschädigung zusteht. Eine Überstundenabgeltung oder Zeitausgleich steht einem Bürgermeister nicht zu. Es gibt auch keinen Urlaubsanspruch. Das nur zur Erklärung.

Nehmen wir einen typischen, normalen Tagesablauf, z.B. von vorgestern, Mittwoch, den 27. Mai.

5581presse

5.30 Uhr: Sichtung und Behandlung meiner privaten E-Mail-Eingänge

7.15 Uhr: Eintreffen im Gemeindeamt: Unterschriften, Aktenstudium

8.00 Uhr: Kurzbesprechung mit Mitarbeitern des Gemeindeamtes

9.15 Uhr: St. Pölten, Landhaus: Besprechung mit Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

11.00 Uhr: Zurück im Gemeindeamt: Besprechung mit der Geschäftsführung der Volkshilfe

12.00 Uhr: Bearbeitung und Anweisung diverser Überweisungen ( an diesem Tag ca. € 700.000,-)

12.30 Uhr: Sichtung und Behandlung der E-Mail- und Post-Eingänge im Gemeindeamt

13.30 Uhr: Bearbeitung der Unterschriftenmappen

14.00 Uhr: Mittagspause

14.30 Uhr: Besprechung mit der Personalvertretung

15.30 Uhr: Besprechung mit der Amtsleiterin

16.00 Uhr: Sprechstunde (bis 18.00 Uhr)

18.00 Uhr: Teilnahme an einer Ausschuss-Sitzung (Sozialausschuss)

19.30 Uhr: Freizeitzentrum (Vortrag Nepalhilfe Hans Thurner)

22.30 Uhr: Ausklang im Sporttreff

Ein Gedanke zu „Ein “normaler” Bürgermeister-Arbeitstag

  1. onkel Peter

    Ein Wahnsinn,dieser Arbeitstag-wünsche dir viel Erfolg und Gesundheit- LG … Onkel Peter.

Kommentare sind geschlossen.