München: 10 Tote und viele sind erleichtert!

 

Wie viele habe ich von gestern Abend bis in die Nacht die Nachrichten über den Anschlag in München verfolgt. Als ich schlafen ging, waren es “wahrscheinlich 7 Tote und viele Verletzte”, als ich in der früh aufstand und die neuesten Nachrichten auf “N24” ansah, waren es 10 Tote. Die ursprünglich drei Attentäter hatten sich auf einen verringert. Die für das Attentat vermuteten Langwaffen hatten sich als eine Pistole herausgestellt. Der am Abend vermutete Terrorangriff, möglicherweise mit religiösem Hintergrund, hat sich in der Früh als Amoklauf eines 18jährigen gezeigt. Die weiteren Schießereien in der Innenstadt, die viele mitbekommen haben wollen, haben sich als Wichtigtuerei herauskristallisiert.

Die Nachrichten, die ich zwischen 6:00 und 8:00 Uhr heute morgen verfolgt habe, waren für mich irgendwie getragen von einer gewissen Erleichterung – zumindest hat das so auf mich gewirkt. Natürlich ist nicht nur München in einem Schockzustand und natürlich ist die Betroffenheit groß. Aber: Doch kein Terrorangriff. Doch kein religiöser Hintergrund. Doch kein IS-Anschlag. Nur ein Amoklauf eines halbwüchsigen, wahrscheinlich psychisch kranken Menschen, der möglicherweise wenig Kontakte hatte, möglicherweise schulische Probleme und möglicherweise irgendwie angetan von Menschen, die irgendwann durchdrehen und Amok laufen, wie ein 17ähriger in einer Schule in Winenden oder der Massenmörder von Utoya. Aber natürlich wird in diesen Tagen auf die ausländische Herkunft der Eltern hingewiesen, auch wenn der Mörder gebürtiger Deutscher ist – Deutsch-Iraner. Eigentlich bin ich dann auch ein Österreich-Tscheche, weil meine Altvorderen vor 5 Generationen als “Ziegelböhm'” eingewandert sind.

Da denke ich mir: Na und? Was ist da jetzt der große Unterschied zwischen einem religiös verblendeten Menschen, der allen Ernstes daran glaubt, dass wenn er Unschuldige tötet, irgendein Gott ihm in ein Paradies holt, wo Jungfrauen und Edelknaben schon sehnsüchtig auf gerade ihn warten oder einem Psychopathen, der durch den Mord an möglichst vielen Menschen auf sich aufmerksam machen möchte – aus welchen Gründen auch immer.

Vielleicht tun sich rechtsradikale und populistische Bewegungen mit psychopathischen Verbrechen schwerer, diese politisch zu vermarkten. Aber sonst?

Ich denke, wir geben diesen Verbrechern, Mördern, Attentätern, Terroristen – nennen wir sie wie wir wollen – zu viel Platz, zu viel Zeit und eine zu große Bedeutung. Da nehme ich mich nicht aus. Diese Psychopathen müssen ja glauben, dass die ganze Welt sie für wichtig hält. Das sind ja zumeist extrem schwache Persönlichkeiten mit zu wenig Anschluss, die viel zu viel Zeit für ihre kranken Gedankengänge haben. Und wenn sie dann mitbekommen, wieviel Wichtigkeit und Aufmerksamkeit ein komplett verblendeter und wirrer Typ wie ein Herr Breivik über viele Wochen und Monate bekommt (und sein Verbrechen sogar einen Jahrestag bekommt), dann ist vielleicht die Hoffnung – ich weiß es nicht, ich nehme es an – selbst auf wenige Stunden Aufmerksamkeit und Weltpräsenz in allen Medien wichtiger als die Fortführung eines vermeintlich verpfuschten Lebens.

Wenn ich in der letzten Zeit – und damit sind wir in Wiener Neudorf – mit Müttern von kleinen Kindern spreche, dann höre ich schon eine gewisse Unsicherheit heraus, in welche Welt denn diese Kinder hineingeboren werden. Da denke ich mir, dass mit dieser Unsicherheit wahrscheinlich in den 40er Jahren überhaupt keine Kinder bei uns hätten geboren werden dürfen. Oder zu vielen anderen Zeiten.

Ich bin eher bestürzt, wie geil wir auf negative Meldungen geworden sind. Ein befreundeter Journalist hat mich einmal gefragt, was ich glaube, wie die Überschrift aussehen wird, wenn ein Reisebus mit 60 Personen verunfallt und 10 Menschen schwer verletzt sind – ganz sicher nicht: 50 Personen unverletzt. Das interessiert – so mein journalistischer Freund – eher niemand. Und so sind auch die Nachrichten aufgebaut. Die ZIB2 dauert mit ihrer halben Stunde Sendezeit ja beinahe zu kurz, um alle negativen Nachrichten aus aller Welt unterzubringen, von den Kriegsberichten, Ausnahmezuständen, politischen Streitereien, Korruptionsfällen bis hin zu den sonstigen Abwegigkeiten, mit denen wir täglich ins Bett geschickt werden.

Aber auch wir in Wiener Neudorf, einem der sichersten Orte in einem der sichersten Bundesländer in einem der sichersten Staaten werden uns den Herausforderungen stellen müssen. Auch wir sind nicht gefeit vor irgendwelchen Psychopathen, die vielleicht irgendwo nebenan wohnen. Aus diesem Grund werde ich unsere Sicherheitsgemeinderäte mit der Erweiterung unseres Katastrophenschutzplanes um einen detaillierten Sicherheitsplan beauftragen. Dies in engster Zusammenarbeit mit unserer Polizeiinspektion. Auch wir haben öffentliche Plätze, auch wir haben öffentliche Einrichtungen. Die halte ich zwar alle für absolut sicher. Aber bis gestern galt auch das Einkaufszentrum in München für sicher. Dass der gestrige Anschlag keinen terroristischen Hintergrund hatte, erleichtert und beruhigt mich in keinster Weise.

Was mir imponiert hat, war mit welcher Professionalität und mit welcher Planmäßigkeit und welcher vorbereiteten Organisation die Münchener Verantwortlichen vorgegangen sind.

5 Gedanken zu „München: 10 Tote und viele sind erleichtert!

  1. Wiener Neudorfer

    Lieber Herr Janschka,

    draußen ist es sowieso zu heiß, und nach meiner üblichen Fahrradtour durchs schöne Wiener Neudorf, setze ich mich hin, um meine Überlegungen, woher dieser Terror kommt, kurz
    zusammenzufassen.

    Ich versuche Verschwörungstheorien und allzu verworrene Zusammenhänge zu vermeiden, gleichzeitig freue ich mich auf eventuelle Inputs wie zB. von unserem Herrn Moedlinger.

    Die Kolonialzeit vor dem WK2 lasse ich aus, sonst wird es zu lang.

    Als das “Dritte Reich”, durchaus auch gesponsert durch US Banken, niedergeschlagen war, wobei die SU (Sowjetunion) weit mehr beitgetragen hat, als heute allgemein bekannt (vgl. den hohen Blutzoll der SU mit den der anderen Nationen), hat man sich überlegt, wie man mit “Groß”deutschland verfahren sollte, die Vorschläge der vier Siegermächte gingen von “Verhungern lassen”, über “Unfruchtbar machen” bis zu “zum Agrarstaat machen”.

    Gott sei Dank, hat man sich zu Letzterem entschlossen. (Vgl. Patentraub nach 1945). Als sich Stalin als ernstzunehmender Widerpart, vorallem der USA, erwies, beschloss man doch Deutschland als Partner und Bollwerk gegen den Osten aufzurüsten.

    Als “gleichwertiger” Partner hat Deutschland bis heute keine Verfassung, über 253(!) US Militärbasen, und mit Stand 2014 knapp 60.000 ausländische Streitkräfte (davon 42.000 US Streitkräfte) im Land. In Rammstein wurden (oder werden, je nach Berichterstattung) Atomwaffen gelagert. Mittels Drohnenangriffen werden von dort aus unschuldige Menschen im Namen der USA ermordet.

    Das ist ein EU – Land?!

    1952 hat Stalin die Wiedervereinigung West und Ost angeboten (siehe Stalin Notes), wichtigste Bedingung war die Neutralität Deutschlands. Das wurde von USA abgelehnt!

    Wer kennt noch die Berichte, wo ein Nikita Chruschtschow voller Staunen und Freundschaftlichkeit in die USA gereist ist. Anfangs wurde er mit Angst bestaunt, am Ende jubelten ihm die Amerikaner zu! Dann sind ihm die Amerikaner in den Rücken gefallen, viele “Experten” meinen aber doch, dass ihm diese Erfahrungen dazu bewogen haben, die Kubakrise nicht in einem WK3 enden zu lassen! (Grund der Stationierung von Atomwaffen in Kuba war die vorangegangene Stationierung derselben in der Türkei durch die USA)

    In weiterer Folge versuchte die USA die Russen durch Schaffung religiös dominierter Regierungen im Umkreis der SU, diese an der Expansion zu hindern. Das waren zB. Iran, Afghanistan, Pakistan, Irak, etc.. Der Fehler war nur, das diese Gruppierungen bald darauf auch nichts mit dem amerikanischen Kapitalismus und Imperialismus zu tun haben wollten.

    Seither werden gezielt alle Länder, die sich nicht der amerikanischen Hegemonie unterwerfen, destabilisiert und mehr oder weniger vernichtet.

    Nur eine kleine Auswahl:

    Rumänien, ein ABSOLUT schuldenfreies Land, kein guter Kandidat für Geldmachen durch Schuldenzinsen und Übernahmen durch ausländische Konzerne

    Jugoslawien, ein großes Land, nach Tito in Gefahr, sich dem Osten (SU) zuzuwenden, zerbombt und kleingemacht. Wer weis heute noch, dass viele Teile des Landes durch die Verwendung von uranangereicherter Munition radioaktiv verstrahlt sind (ebenso Irak). Das Ortschaften durch nachfolgende Krebserkrankungen teilweise ausgerottet wurden (siehe Berichte im öffentlichen deutschen Fernsehen). Welcher Tourist hat schon einen Geigerzähler mit.

    Irak, ein Land, in dem ALLE religiösen Gemeinschaften friedlich zusammenleben konnten. Ein verlässlicher Geschäftspartner (eigene Erfahrung). Kein IS vorhanden. In den ersten Krieg, nachdem von USA in den Krieg mit dem Iran hineingetrieben (eine Million Tote), vorher verzweifelt gegen überhöhte Ölförderquoten der Kuweitis ankämpfend (auf politischer Ebene, wohlgemerkt), wiederrum von den Amis, auf seine Frage, wie man sich verhalten würde, wenn er militärisch intervenieren würde, von Aussenministerin Galbraiht mit der Aussage “Da mischen wir uns nicht ein” ins Verderben gestürzt wurde.

    Nach Jahren der Sanktionen, wo Tausende und Abertausende von Zivilpersonen elend gestorben sind, aber doch die Aufhebung der Sanktionen knapp vor der Durchführung stand (weil man einfach alles immer wieder erfüllt hatte), fand man WMD (Weapons of Mass Destruction).

    Heute eine offiziell beglaubigte Lüge.

    Saddams großer Fehler war (wen wunderts?), mit den Amis nichts mehr zu tun haben wollen!
    Da die Beendigung der Sanktionen bevorstand, waren fertige Verträge mit Deutschland, Frankreich ua. abgeschlossen. Alle natürlich hinfällig. Sein grösster Fehler war, den Petrodollar in Euro umwandeln zu wollen, ein absolutes “no go”. Man muß wissen, dass wenn der US Dollar nicht mehr als Ölwährung fungiert, der Dollar über Nacht 30% oder mehr an Wert verlieren würde (= USA kaputt)!!!

    Libyen, ein blühendes Land, Gaddafi offensichtlich wirklich vom Saulus zum Paulus geworden, um international nicht mehr als Schurkenstaat zu gelten. Hat Millionen Dollar ausgegeben, um irgendwo Geiseln freizukaufen. Freie medizinische Versorgung, freies Studium, für alle Neuverheirateten soviel Geld, um sich eine Existenz aufzubauen, keine religiösen Verfolgungen……

    Sein Fehler war, keine Atomwaffen (deshalb exisiert Nordkorea noch) zu haben, und siehe: Saddam! Auch er wollte den Petrodollar stürzen. Gute Reden vor der UN.

    Syrien, ein blühendes Land. Keinerlei religiöse Übergriffe. Assad ist ein mehrfach demokratisch gewählter Präsident mit weit über 70% bis knapp 90% Zustimmung. Die Wahlen fanden unter OSZE Überwachung stand, das können nicht mal wir Österreicher behaupten, von den Prozenten gar nicht zu sprechen!

    Mit den Kosten einer geschleppten Flucht ins EU Land kann man sich im friedlichen Teil des Landes (gibt es immer noch) ein Haus kaufen.

    Jede Grenzüberschreitung von nicht durch Assad eingeladenen Ländern (dzt. glaube ich RU, China, Iran) ist, da zumal auch nicht UN sanktioniert, eine illegale Handlung! Wird aber gerne im Mainstream ignoriert.

    Gut, es gäbe der Geschichten noch viele, viele mehr……

    Was ich aber sagen will, der Westen und auch manche Öldynastien, haben diese Länder in Schutt und Asche gebombt, was macht das deutsche Bundesheer im Ausland? Ausser wieder durch Fehlentscheidungen dutzende Zivilisten umzubringen.

    Kollateralschaden ist ein von den Regierungen gebrauchter Ausdruck für Massenmord!

    Und da wundern wir uns jetzt, dass dieser Wahnsinn mit Verzögerung auch zu uns kommt?

    Jetzt ringen wir verzweifelt darum, ob es ein Amoklauf oder ein Terroranschlag war? Ich erkenne den Widerspruch zwischen beiden nicht.

    Mittlerweile gibt es ja auch Informationen, dass auch München geplant war. Ist ein Amoklauf mit Planung etwa kein Amoklauf mehr oder doch ein Terrorakt?

    Wir vermischen den Begriff “Unzurechenbar” und “im Affekt” zu leichtfertig mit anderem, früher wurden in der KuK Zeit sogar Freisprüche gefällt. Denn, wenn die gehörnte Gattin zeitnah den untreuen Gemahl mit dem Nudelwalker erschlagen hat, dann war das nachvollziehbar und quasi zu entschuldigen.

    Aber all diese Taten haben damit nichts zu tun, es sind nur die Antworten auf die tausendfachen Ermordungen und die Vernichtung ihrer Heimat, alles geschehen unter der Herrschaft des (westlichen) Kapitals. Und sei es in der zweiten oder dritten Generation.

    Daraus müssen wir lernen, und dagegen müssen wir etwas tun.

    Alles andere ist nur sinnloses Geschwafel.

  2. Oliver Woller

    “Wenn ich in der letzten Zeit – und damit sind wir in Wiener Neudorf – mit Müttern von kleinen Kindern spreche, dann höre ich schon eine gewisse Unsicherheit heraus, in welche Welt denn diese Kinder hineingeboren werden. Da denke ich mir, dass mit dieser Unsicherheit wahrscheinlich in den 40er Jahren überhaupt keine Kinder bei uns hätten geboren werden dürfen.”

    DAMALS WAR ALLES BESSER, AUCH DIE ZUKUNFT !!

    😀 😀 😀 😀

  3. Ulrike Weber

    Leider muss man ja jene “suchen”, die das damals so empfunden haben …? Tatsächlich glaubte man ja eher an die “bessere Zukunft” mit dem Führer.

    1. Wiener Neudorfer

      Anfänglich war der Gedanke an eine bessere Zukunft durchaus in Ordnung. Es konnte ja nach der Weltwirtschaftskrise nur besser werden.

      Und es wurde auch kurz besser. Aber ich glaube, die Ernüchterung ist bald gekommen, leider als es schon zu spät war. Das Regime hätte man schon bald nach der Machtübernahme nur mehr mit Waffengewalt stürzen können.

      Wie schon Scholl Latour gesagt hat: “Revolutionen werden nur durch Schläger mit Waffen gemacht, nicht von jungen Bloggern!”

      Versuche ein Regime, welches gegen das Volk regiert, der Macht zu entheben, werden von den regierenden Eliten mit ALLER Härte bestraft, das wäre auch in Österreich so.

      Unter dem Deckmantel der Legitimität können sich so die Herrschenden schützen.

      Aber nur so lange, bis der Kessel explodiert……..

Kommentare sind geschlossen.