Corona-Massentests: Noch fehlt die Masse!

Am kommenden Samstag und Sonntag finden die allen Gemeinde Niederösterreichs Corona-Massentests statt!

Wir haben in Wiener Neudorf die Annahme getroffen, dass sich maximal die Hälfte der Personen, die sich testen lassen können, auch tatsächlich testen lassen werden – und haben unsere Organisation auf 40 bis 45 % Beteiligung ausgelegt.

Stand heute früh liegen wir allerdings erst bei 25 % Anmeldungen. Da sind wir in etwa im Durchschnitt aller Gemeinden. Es wird heute schon noch etwas dazukommen und einige werden auch ohne Anmeldung erscheinen. Trotzdem wird es schwierig sein das angepeilte Ziel zu erreichen.

Das Gute daran ist, dass es bei den Testungen in der Regel zu kürzeren Wartezeiten – als angenommen – kommen wird. Andererseits sind weit höhere Zahlen wünschenswert, weil wir viel mehr Personen herausfinden würden, die zwar das Virus in sich tragen, keine Symptome haben, aber es trotzdem weitergeben können.

In diesem Sinne ergeht dieser Blogbeitrag vor allem an jene, die noch beim Überlegen sind. Melden Sie sich bitte unter www.testung.at/anmeldung an. Ihre „persönliche Teststunde“ finden Sie in der Auflistung, die Ihnen Anfang der Woche zugegangen ist (bzw. unter http://www.wiener-neudorf.gv.at ). Sollten Sie zu dem Zeitpunkt, der für Sie vorgesehen ist, beruflich verhindert sein, dann hilft Ihnen die Hotline der Gemeinde (02236-62501-DW 106 bzw. 107) gerne weiter. Diese ist im übrigen auch das gesamte Wochenende über erreichbar.

16 Gedanken zu „Corona-Massentests: Noch fehlt die Masse!

  1. Erika

    Bitte geht zu der Testung-ein paar Sekunden unangenehmes Nasenbohren und sie wißen woran sie sind und stecken im positiven Fall niemanden an und man kann ihnen weiter raten was zu tun ist.
    Trotz aller Widerwärtigkeiten habt ein gemütliches Weinachtsfest,verbringt es mit ein bißchen in sich gehen.

    Antworten
    1. Michael

      Bitte bei der „Verurteilung“ von Massentest-Verweigerer nicht nur den Test selbst betrachten. Bitte beschäftigen sich mit den Folgen eines positiven Tests, für die positiv getestete Person und deren K1 Personen. 10 bzw. 20 Tage Quarantäne unabhängig von Alter oder bereits „abgeleisterter Quarantäne“ ohne Ausgang, z.B. Spaziergänge an der frischen Luft, sind nicht erstrebenswert. Leider sind die Gesundheitsbehörden überfordert und können sich nicht mit Einzelfällen beschäftigen. Ich berichte aus eigener Erfahrung als K1 Person.

      Antworten
      1. Moni

        Wir finden Ihre Aussage – Hr.Michael – sehr befremdend, mit einem Wort, „dann steck ma halt ein paar an, bevor ma in Quarantäne gehen“, genau deshalb sind bei uns noch immer die Ansteckungsrate so hoch. Ein bisschen auch an die Mitmenschen denken und nicht nur an sich selber.

        Antworten
  2. Erika

    Es stimmt es ist hart in einer Quarantäne zu verbringen-wir wißen das,aber lieber Michael sollen im Falle des Falles wirklich…..nur weil ich es nicht wißen will ob ich positiv bin noch einige andere Menschen darunter leiden – womöglich noch die Familie – und möglcherweise weitere anstecken? Das ist doch nicht der Sinn des Ganzen

    Antworten
  3. Adler Elisabeth

    Ich dachte,das ich nicht immer mein Senf zu allem dazugeben muss….aber doch! I
    ch will garnicht alles was wir wissen oder zu wissen glauben..Pro und Kontra ,plus-minus ,gut oder schlecht wiederholen, nur eines,was ich noch nicht, nirgends gelesen habe:
    ES IST MEIN VERDAMMTER PFLICHT,ALS STAATSBÜRGER( in dem Fall Wienerneudorfer/-in) das dieser KOSTENLOSE von mir aus ,wenn Ihr wollt, SINNLOSE „Momentaufnahme “ mitmache!!!!

    AUS RESPEKT AN ALLE MITARBEITER DIE ES ZU STANDE GEBRACHT HABEN,ORGANISIERT HABEN , EGAL IN WELCHER FORM und FUNKTION ….gehe ich hin und lasse ich mich testen !

    Ich wünsche für uns alle negativen Ergebnisse!!!🤞

    Antworten
      1. Adler Elisabeth

        Danke Frau Susi, ich brauche zwar keine Bestätigung,es ist zwar nur meine Meinung und bleibt es auch…..aber gut tut es trotzdem,wenn ich weiß: bin ich vielleicht doch nicht alleine damit…🤷‍♀️🤗👍🏼

        Antworten
    1. Wiener Neudorfer

      Liebe Frau Adler!

      Nein, es ist NICHT meine verdammte Pflicht an etwas mitzumachen, das erstens FREIWILLIG ist, und zweitens von der Hälfte aller Experten als sinnlos und unnötig bezeichnet wird.

      Ignorieren Sie eigentlich die Informationen, die Sie bekommen?

      Sie erfahren NICHT vor Ort, ob Sie positiv getestet wurden.

      Hören Sie bitte auf, in bester Blockwart-Manier anderen Leuten etwas vorschreiben zu wollen.

      Ich schreibe Ihnen ja beileibe auch nichts vor, oder?

      Antworten
  4. Adler Elisabeth (mit Namen)

    Wiener neudorfer (ohne Namen)!
    Ich empfehle ihnen genau zu lesen…. es steht „ MEINE Meinung, ICH gehe hin, ICH ICH ICH….“
    Kapiert???
    Was sie machen interessiert mich nicht und ist MIR auch Wurst ….

    Antworten
  5. Wiener Neudorfer

    Das Ganze ist ein Testlauf für die kommende Impfung.

    Aber das unfolgsame Volk will nicht so, wie eine sich im Machtrausch befindliche Regierung es gerne hätte!

    Das wird Probleme geben!

    Hat man doch mit der Pharma alles so schön besprochen.
    Für ALLE Österreicher zwei Impfungen bestellt.

    Für eine neuartige Impfung, die sämtliche Regeln eíner Zulassung in VERBRECHERISCHER Weise ignoriert.

    Mindestens 60 Prozent Impfrate waren gefordert. Und das gefälligst JEDES Jahr.

    Wenn jetzt die Politiker nur 20 Prozent liefern, wird es unrund.

    Und DAS ist der Grund der „Massentestungen“.

    Ich gebe gerne zu, das sind alles „Verschwörungstheorien“, meine persönlichen Spinnereien.
    Aber schauen wir im neuen Jahr weiter.

    Oder?

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Ich lassen jeder/jedem ihre/seine Meinung. Aber eines stimmt einfach nicht, dass diese Aktion ein Testlauf für irgendetwas wäre. Diese Massentestung ist FREIWILLIG, auch die Teilnahme der Gemeinde ist freiwillig. Ich habe als Bürgermeister keinen Auftrag und keine Anweisung diese Testung in unserem Ort durchzuführen. Ein Bürgermeister muss sich nach den Vorgaben der Gemeindeordnung halten. Da steht nichts von Massentestungen geschrieben. In einer Pandemie kann auch ein Auftrag durch die vorgesetzte Gesundheitsbehörde (in unserem Fall: Bezirkshauptmannschaft/Landesregierung) erteilt werden. Dieser Auftrag wurde nicht erteilt. Ich habe das Angebot bekommen, dass wir uns daran beteiligen. Wir haben uns im Krisenstab dafür entschieden, auch wenn die Unterstützung von außen mehr als dürftig und manchmal auch chaotisch war. Aber es ist uns gelungen, ausreichend freiwillige Helfer/-innen zu finden. Es wird die Gemeinde auch sehr viel Geld kosten, das uns niemand ersetzen wird. Auch wenn in den Medien etwas anderes steht.

      Natürlich war das Ganze eine Herausforderung und ich bin sehr stolz auf mein Team, dass uns die Planung so gut gelungen ist.

      Ich würde mir einfach nur wünschen, dass sich auch aus Respekt vor der Organisations-Gewaltleistung der letzten 10 Tage viele testen lassen. Es wird schon so sein, dass nach einem Lockdown die positiven Fälle sehr sehr gering ausfallen. Es ist schon so, dass der gewählte Zeitpunkt nicht der allerklügste war. Es ist schon so, dass es NUR eine Momentaufnahme ist. Aber für diesen einen Moment (eben dieses Wochenende) haben wir eine Gewissheit – in die eine oder andere Richtung. Dass das Ganze am 2. Jänner-Wochenende wiederholt werden kann, ist für mich allerdings ein richtiger Ansatz. Auch diese Testung wird wieder freiwillig sein, für die Gemeinden mitzumachen, für die Bürger/-innen sich testen zu lassen. Wiener Neudorf wird sich wieder beteiligen. So viel kann ich heute schon sagen.

      Antworten
      1. Wiener Neudorfer

        Lieber Herr Janschka!

        Für Ihr Bemühen und Ihre Arbeit hätten Sie sich eine 100 %ige Beteiligung an den Wiener Neudorfer Tests verdient!

        Das meine ich wirklich ernst!

        Alles Gute und ein erfolgreiches Wochenende!

        Antworten
  6. Oliver Woller

    Bin auch schon gespannt was die Halblaien in der Regierung den Volllaien so alles einreden wollen.
    Zum Glück leben wir in einem Rechtsstaat, da haben Herr Anschober (Wer ist das?) und Herr Kurz nicht viel zu sagen.
    Theoretisch, aber praktisch nicht. Weitgreifende Gesetzesänderungen und massive Eingriffe in Grundrechte sind Tabu.

    Insofern: Das Corona Virus wurde in den 60iger Jahren von dem Menschen entdeckt.
    Die Wissenschaft geht davon aus, das es 6 Hauptstämme gibt.
    Gefunden hat man noch nicht alle. Es sind auch nicht alle Mutationen bekannt.
    Ist nun mal so. Wir haben Milliarden Viren auf dem blauen Planeten.

    Klar muss man Rücksicht nehmen und „versuchen“ Gesund zu bleiben.
    Das ist im Interesse ALLER!
    Tun ja auch alle. Habe bislang noch niemanden bemerkt, der nicht aufpasst. Machen alle.

    Was jedoch Fakt ist und bei vielen noch nicht angekommen ist – Wir müssen sich der Natur anpassen und nicht umgekehrt.
    Also LIVE WITH IT!

    Bei 200 kmh bringt dir der Gurt nichts mehr.
    Bei 50 kmh kann er Leben retten.

    Nur so kann man das sehen und nicht anders.

    Also dann; Händewaschen nicht vergessen.
    Nicht ins Gesicht greifen.
    Abstand halten… und und und.

    Mehr ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll. Man muss der Realität auch mal in die Augen schauen.
    Einer Impfung stehe ich offen gegenüber. Spiele aber nicht Versuchskaninchen im Schnelltest.
    Das macht die Medizin im Normalfall nur bei Patienten die sowieso nichts mehr zu verlieren haben.

    Wer will, der kann, aber muss nicht. Und dabei bleibt es auch.

    Antworten
  7. Sonja Steurer

    Sehr schade, dass nicht mehr Bereitschaft zum Testen in Österreich vorhanden ist. Heute wurde ich, gottseidank zum 3.x, negativ getestet.
    Alles toll und reibungslos organisiert. 👍

    Antworten
  8. P. E. Adler 🦅

    Wir sind mit meinem Mann vor kurzem von der Testerei nach Hause gekommen…. beide sind wir NEGATIV! Eh kloar..👍🏼trotzdem freuen wir uns es schwarz auf weiß zu haben!!!

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister,wir bedanken uns für den einwandfreie Ablauf ,die tadellose Organisation,für die Freundlichkeit aller Mitwirkenden !!!
    DANKE,🙏🏼 ES IST EIN GUT-GELUNGENER ANFANG,👌🏼falls es wirklich im Jänner wiederholt werden sollte ,wir kennen uns schon aus!!!👏🏻

    Antworten
  9. Ing. Erwin Hudec

    Meine ganze Familie war heute beim Test im KIGA am Reisenbauerring. Gerade haben wir das Ergebnis per SMS bekommen und wir sind alle 4 negativ. An dieser Stelle möchte ich der Gemeindeführung und allen Beteiligten für die tolle Organisation und den reibungslosen Ablauf danken. Alles hat keine 5 Minuten gedauert und diese Zeit muß einen die eigene Gesundheit und auch die Sicherheit für die restliche Bevölkerung wert sein.

    Antworten

Kommentar verfassen