Corona: Leider weitere Veranstaltungs-Absagen in Wiener Neudorf!

Der Schulbeginn, wie hier in der Vorschulklasse, fand heuer plangemäß statt – wenn auch mit Abstand und Maske.

Bundeskanzler Sebastian Kurz hofft auf einen halbwegs corona-freien Sommer 2021, Gesundheitsminister Rudolf Anschober sogar auf ein brauchbares Medikament bis Jänner 2021. Wir werden sehen. In jedem Fall stehen uns mit dem kommenden Herbst und Winter zwei schwierige Jahreszeiten bevor.

Auch der heutige Schulbeginn in unserer Volksschule war anders als in den vergangenen Jahren. Nur ein Elternteil – und der mit Maske – durfte bei den knapp 90 Erstklässlern in der Schulaula dabei sein.

Wir versuchen in Wiener Neudorf das gesellschaftliche Leben, so weit es uns möglich ist, aufrecht zu erhalten. Dessen ungeachtet wird es in den nächsten Monaten viele gewohnte Veranstaltungen nicht geben. Die Gesundheit steht über allem und wir werden alles daran setzen, dass in Wiener Neudorf kein Cluster entsteht.

Die Orts-SPÖ hat bereits sämtliche Events abgesagt. Auch die Orts-ÖVP muss das Weißwurstfest, Kunst & Schmankerl und auch den traditionellen Neujahrsempfang am Drei-Königs-Tag ersatzlos streichen. Auch sämtliche Gemeindeweihnachtsfeiern (Pensionisten, Mitarbeiter …) wurden bereits gestrichen, genauso wie der Adventmarkt im Klosterareal oder der Ball der Neudorfer. Leider, leider, leider.

Mit viel Mühe und notwendigen Maßnahmen werden wir aber das Kultur-Abo (inkl. Neujahrskonzert) aufrecht erhalten können. Und auch das Caprice Festival im Alten Rathaus wird es von Ende Februar bis Ende März 2021 geben. Das haben wir heute beschlossen.

7 Gedanken zu „Corona: Leider weitere Veranstaltungs-Absagen in Wiener Neudorf!

  1. Bellak Elisabeth

    Verstehe ich jetzt nicht ganz warum alle Veranstaltungen im Freien abgesagt wurden. Kirtag hat ja auch stattgefunden. Die Heurigen und WieNeu Bräu haben auch offen.

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Das ist relativ leicht erklärt. Für jede Veranstaltung muss ein Präventionskonzept erstellt werden. Die Veranstaltungen (auch im Außenbereich) dürfen nur unter ganz besonderen Voraussetzungen und mit ganz besonderen Maßnahmen durchgeführt werden. Das ist neben einem hohen bürokratischen Aufwand auch mit hohen Kosten verbunden. Unsere Gemeinde hat sowohl die personellen als auch finanziellen Möglichkeiten, Veranstaltungen in der geforderten Art durchzuführen (meist mit sehr hohen Verlusten), private Veranstalter (dazu zählen auch politische Vereine) haben dies in der Regel nicht. Für Gastronomiebetriebe gelten auch komplett andere Regeln als bei Veranstaltungen.

      Antworten
  2. Wiener Neudorfer

    Was man hier den Kinder langfristig antut!

    Für was? Das Corona-Virus ist derzeit praktisch verschwunden.

    Und immer weiter wird mit den gleichen Lügen gearbeitet.
    Positiv getestet bedeutet nicht zwingend infiziert, bedeutet nicht zwingend erkrankt, bedeutet nicht zwingend infektiös zu sein.

    Die Zahlen der positiv Getesteten folgt der Anzahl der Testungen, die aber nie als Vergleichszahl mit angegeben werden.

    Die Zahl der Hospitalisierungen, sowie die Zahl der Intensivpatienten folgt nicht den Zahlen der Testungen.
    Die bleibt seit April quasi auf gleichem Level.
    Keine Massendemo hat irgendeinen Cluster ausgelöst, kein Supermarkt, kein anderes Ereignis.

    Sogenannte Cluster verpuffen im Nichts, weil sich daraus keine Erkrankungen mehr ergeben.

    Aber mit eiserner, jedoch unfähiger Faust, wird das Leben der Bevölkerung ruiniert.

    Mit Abstand, mit Maske…..
    Ist das jetzt die neue Art zu leben?

    Wo sind die Erkenntnisse der letzten 7 Monate?

    Mortalität?
    Treffsicherheit des nie validierten, nie zugelassenen PCR Testes?
    Wie oft werden zeitnah zweite Kontrolltestungen vorgenommen?
    Ergebnisse der Gerichtsmedizin? Obduktionen werden bis jetzt quasi nicht durchgeführt.
    Übertragung wie? Sputum, Aerosole, Oberflächen?
    Wie schaut eine Oberflächenkontamination aus?
    Was ist zu der Verteilung (grob) 85 – 15 Prozent (keine Symptome und milder Verlauf zu Erkrankungen, die eine Behandlung erfordern), zu sagen?
    Was ist zu der weiteren Aufteilung der 15 Prozent in grob 10 – 4 – 1 Prozent zu sagen?
    Hospitalisierung – Intensivstation – Zwangsbeatmung?

    Seit über einem halben Jahr stellt sich die Regierung hin und tut so, als sei das alles immer noch Neuland………….

    Stattdessen wird, nach wie vor ohne jegliche Nachweise, eine Impfung, und damit letztendlich eine Impflicht auf perfideste Art, einfach als Status quo hingestellt………….

    Auf was hinauf?

    Die Begründung, damit kaputtgesparte Gesundheitssysteme vor dem Kollaps retten zu müssen, hat sich als haltloses Märchen herausgestellt.

    Die Frage bleibt, warum jetzt auf einmal? Bei Influenza hat sich auch keiner darum gekümmert.

    Antworten
  3. H von hier

    Liebe Verschwörungstheoretiker,

    natürlich kann man hinterher sagen, was nicht alles besser gemacht hätte werden können. Ich denke, das ist gut, wichtig und richtig – um für das nächste Mal besser gewappnet zu sein.

    Natürlich sind gewisse Aussagen (“Bald wird jeder jemanden…”) in Frage zu stellen. Ja, diese Emotionalisierung widerstrebt mir sehr.

    Doch schaut euch einfach mal die Zahlen der Eurostat an. Beispielsweise Italien. Oder die Niederlande. Ach ja, Spanien ist auch noch ein heißer (trauriger) Tipp! Hier schön aufbereitet: https://www.iconcepts.at/covid19/index_ww_de.html?x , dort ganz nach unten scrollen und rechts über dem Diagramm das Land auswählen.

    Die Frage sollte doch nicht lauten: “Was ist passiert?”, sondern “Was wäre passiert?”.

    Diese Frage hat leider nie einer der oben Genannten ernsthaft beantworten wollen. Denn jeder, der auch nur ein bisschen Ahnung von der Basisreproduktionszahl (R0) bzw. der dazugehörigen Mathematik hat und auch nur etwas ehrlich zu sich selbst ist, weiß, was passiert wäre.

    Der Vergleich zur “normalen” Grippe hinkt übrigens gewaltig. Dass sich der Durchschnittsösterreicher nicht impfen lässt, ist meiner Meinung nach keiner Regierung anzulasten. Weiters beträgt die Inkubationszeit bei der Grippe in der Regel 1-2 Tage, dann möchte man nur noch ins Bett. Bei SARS-CoV-2 jedoch im Durchschnitt etwa 5-6 Tage und das häufig symptomlos. Also eine knappe Woche aber auch viel länger, um viele Menschen anzustecken, die dann wiederum viele Menschen anstecken.

    In diesem Sinne: Bleiben Sie alle gesund, dann können´s wenigstens niemanden anstecken!

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Vieles, was Sie schreiben, kann ich nur unterstreichen. Auf mich persönlich trifft es auch zu, dass ich jemand (insgesamt sind es leider 3 Personen) kenne, die an Covid gestorben sind. Ich kenne auch Hunderte, die zumindest eine Person kennen, die an Covid gestorben ist. Möglicherweise kennen diese Hunderte wieder Hunderte. Aber es wird auch eine Reihe von Personen geben, die niemand kennen, der/die an dem Virus verstorben ist. Das ist halt das Wesen einer Statistik.

      Und was in Österreich passiert wäre, wenn wir den Sachverhalt nicht ernst genug genommen hätten, das zeigen die Beispiele in verschiedenen Erdteilen. Und da sind Großbritannien, die USA oder Brasilien nur die bekannten eklatanten Beispiele.

      Mir ist es in jedem Fall lieber, wenn wir Krankheits- oder Todesfälle durch unser Handeln verhindern bzw. vermindern konnten, als umgekehrt. Manchmal sind dafür vielleicht zugespitzte Formulierungen oder angesagte Übertreibungen leider notwendig. Das Ergebnis ist wichtig und es scheint sich abzuzeichnen, dass wir es im Vergleich halbwegs glimpflich aus der Krise schaffen. Die nächsten Wochen und Monate werden es zeigen.

      Antworten
    2. MR

      Lieber H von hier,

      Was wäre passiert wenn wir nichts gemacht hätten? Diese Fragen stellen wir “Verschwörungstheoretiker” uns natürlich auch, und dankenswerterweise haben viele wissenschaftliche Studien diese Frage inzwischen beantwortet. Und um Leuten wie Ihnen das Lesen zu verkürzen gibt es auch eine schöne Metastudie dazu die die Ergebnisse zusammenfasst: http://www.nber.org/papers/w27719

      Die ganz kurze Fassung für alle die’s nur oberflächlich interessiert: Es wäre genau das gleiche passiert wie mit den Maßnahmen. Die ganzen Maßnahmen haben nahezu KEINEN Effekt gezeigt.

      Aber ja, es ist leicht mit seltsamen, nicht ganz im Zusammenhang gezeigten, Zahlen rumzuwerfen, worst case Szenarien zu zittieren die auch aus dem Zusammenhang gerissen sind, und selber die Frage die man stellt nicht beantworten zu wollen.

      Alles Liebe
      M

      P.S. Geschätzter Herr Bürgermeister, Es ist schon interessant, daß Sie über uns “Anonyme” nur dann schimpfen wenn wir anderer Meinung sind als Sie…

      Antworten
  4. Oliver Woller

    Im Moment geht es ja nur darum in bestimmten Situationen Masken zu tragen, Abstand zu halten und aufzupassen. Öfter die Hände zu waschen.
    Ich sehe diesbezüglich keinen Kritikpunkt an der Regierung.

    Das ist ja auch eine sinnvolle Präventionsmaßnahme.

    Man kann (muss!) aber doch auch die Regeln befolgen und dennoch kritisch am Sachverhalt teilnehmen.
    Mit Verschwörungen hat das nichts zu tun.

    Wenn du mit dem Auto auf eine einsame Kreuzung zufährst und du siehst weit und breit kein einziges Auto dann musst du ja auch stehenbleiben.

    So funktioniert das nun mal in einem Rechtsstaat.

    it is how it is! 🙂

    Antworten

Kommentar verfassen