Schlagwort-Archiv: Veranstaltung

Am Rosenmontag ins Genossenschaftshaus!

Archivfoto von einer der früheren Faschingsausklänge im Genossenschaftshaus

Wenn Sie am Faschingsmontag, den 12. Februar noch nichts vorhaben, dann habe ich einen Tipp für Sie. Kommen Sie zum traditionellen (39.) Faschingsausklang der ÖVP Wiener Neudorf ins Genossenschaftshaus Frieden in die Mühlfeldgasse. Wir beginnen um 19:00 Uhr (Saaleinlass: 18:00 Uhr).

Bei freiem Eintritt erwartet Sie ein Kabarettabend mit dem Titel „Für Gabi tun wir alles“ des Gabi Stur Ensembles.

Luise Mahlberg (02236/63819 oder 0664/7361 1503) nimmt Ihre Kartenwünsche gerne entgegen und reserviert persönliche Tischplätze für Sie.

Sie werden auch weder Hunger noch Durst leiden müssen: Es werden Vorspeisen, Suppe, Hauptspeisen sowie Käseteller, hausgemachte Mehlspeisen und Kaffee angeboten. Sämtliche Getränke sind bereits eingekühlt. In der Pause des Programmes und im Anschluss daran erwarte ich Sie in der Sektbar.

Auch die Wiener Neudorfer Faschingsgilde hat sich mit Kurzprogramm angesagt.

Alles Gute für 2018

Ich wünsche Ihnen/Dir auf diesem Weg alles Gute für das neue Jahr 2018, auf das ich mich ganz besonders freue. Erstens ist es ein gerades Jahr und die sind für mich grundsätzlich die etwas besseren. Und zweitens sind – was Wiener Neudorf betrifft – die Weichen so gestellt, dass sich im neuen Jahr vieles ergeben wird, was derzeit noch ein wenig unklar ist.

Vor allem wünsche ich Ihnen/Dir und Ihrer/Deiner Familie Gesundheit. Alles andere ergibt sich bekanntlich von selbst oder haben wir großteils selbst in unseren Händen.

Genießen wir alle den Jahreswechsel und die hoffentlich noch etwas ruhigeren Tage der kommenden Woche.

Politisch geht es am Sonntag, den 7. Jänner wieder so richtig los. Ich darf Sie/Dich zum traditionellen ÖVP-Neujahrsempfang um 11:00 Uhr in das Migazzihaus herzlich einladen. Bei dieser Gelegenheit werde ich erzählen, welche Weichen wir gestellt haben und was sich 2018 ganz sicher und was sich wahrscheinlich ergeben wird.

Es erwartet Sie ein interessantes Rahmenprogramm mit einer beschwingten musikalischen Umrahmung und einem kleinen Buffet – und jede Menge Information aus erster Hand.

Liebe Grüße aus Bärnkopf

Ein buntes, feierliches und besinnliches Programm bei der Bärnkopf-Weihnachtsfeier am 10. Dezember auf der Bühne des Gasthofes Hofer.

Am Sonntag, den 10. Dezember fand in unserer Partnergemeinde Bärnkopf die alljährliche Weihnachtsfeier im Gasthof Hofer statt, bei der ich mit einer kleinen Delegation (GRin Irerne Orchard, GRin Gabriela Janschka, GfGR Werner Heindl) aus Wiener Neudorf anwesend war.

Neben ein paar Ansprachen wurde von Kindern, Jugendlichen und Ensembles aus Bärnkopf ein äußerst stimmungsvolles Programm geboten. Während ich die besten Grüße und Wünsche von Wiener Neudorf überbrachte, lässt Bgm. Arnold Bauernfried im Namen von allen Bärnkopfern alle Wiener NeudorferInnen herzlich grüßen und wünscht alles Gute für das kommende Weihnachtsfest und den nahen Jahreswechsel.

Der Besuch in Bärnkopf war eine Fahrt in eine winterliche Schneelandschaft, wo bereits die Langlaufsaison voll angelaufen ist. Bei der Rückfahrt am späten Nachmittag begleiteten uns heftiger Schneefall und glatte Straßen bis fast nach Emmersdorf an die Donau. Das war auch der Grund weshalb wir zum Adventskonzert der „Sing-Mit-Runde“ mit ein paar Minuten Verspätung in unserer Pfarrkirche ankamen.

In Bärnkopf ist der Winter schon seit Anfang Dezember in seiner vollsten Pracht angekommen. Für alle passionierten Langläufer eine gute Nachricht.

 

In Wiener Neudorf sind die Narren „aufgewacht“

Der neue Rathausschlüssel (angefertigt vom Wirtschaftshof) wird dem Bürgermeister vom Hofnarren Wie-Neuli (assistiert von Peter Eberlein und Werner Hametner) entrissen. Das Mödlinger Herzogspaar Heinrich XVIII und Sonja I. war Zeuge dieser brutalen Aktion.

Irrtümlich wird der 11.11. (zumeist: 11 Uhr 11) landläufig als Beginn der Faschingszeit bezeichnet.

Nicht ganz korrekt. Die einen meinen, die Faschingszeit beginnt gleich nach dem „Drei-Königs-Tag“, also am 7. Jänner und die anderen meinen, die Faschingszeit ist die Woche vor dem Aschermittwoch.

In Wiener Neudorf ist es Tradition, dass (wie bei vielen anderen Gemeinden) am 11. 11. das sogenannte „Narrenwecken“ gefeiert wird. D.h. die jeweiligen Faschingsgilden wissen, dass es langsam „ernst“ wird und dass sie sich auf die Faschingszeit vorzubereiten haben.

In Wiener Neudorf wird an diesem Tag der Bürgermeister von der Gilde vom Gemeindeamt mit viel „Tamtam“ abgeholt. Heuer zusätzlich von einem Großaufgebot aus Mödling. Und dann wird in „Elfie’s Parkcafé“ der Gemeindeschlüssel und die Gemeindekassa übergeben.

Wenn Sie nicht persönlich dabei sein konnten, dann haben Sie die Gelegenheit, sich das Narrenwecken in einem Film von „Wiener Neudorf TV“ anzuschauen:

http://www.youtube.com/user/wienerneudorftv

 

In eigener Sache: Einladung zu meiner Lesung am 18. Oktober

Glauben Sie mir, dass das Leben eines Bürgermeisters von Wiener Neudorf ein sehr ausgefülltes ist. Ich bewundere das Organisationstalent meiner Assistentin, meinen Alltag minutiös so einzuteilen, dass weder Politik noch Gemeindeverwaltung zu kurz kommen. Dazu kommen natürlich auch gesellschaftliche Ereignisse – meistens abends, die ich zu besuchen habe und großteils auch sehr, sehr gerne besuche. Auch weil ich glücklicherweise ein sehr vielfältiges Interesse und eine vielfältige Begeisterung habe und mich im Bierzelt genauso wohl fühle wie bei einem Klassikkonzert im Migazzihaus. An dieser Stelle gilt es vor allem meiner Gabriela „Danke“ zu sagen, die mein nicht gerade ruhiges (aber sehr abwechslungsreiches) Leben in allen Belangen mit mir teilt.

Meine beiden Enkeltöchter bestimmen glücklicherweise einen großen Teil meiner Freizeit und daneben habe ich eine Leidenschaft und die heißt: Literatur.

Mein Mandat im Präsidium des Österreichischen Schriftstellerverbandes musste ich aus Zeitgründen zurückgeben. Trotzdem habe ich mir das Ziel gesetzt, im Abstand von 2 Jahren Bücher zu veröffentlichen. Mir wurde schon in jungen Jahren ein gewisses literarisches Talent – vor allem für die Lyrik – zugeschrieben. Lyrikbände sind nicht gerade ein Verkaufsschlager. Vor allem deshalb danke ich meinem Verleger, dass er meinem Wunsch nach der Veröffentlichung eines Epigramm-Buches in Form von 4-Zeilern nachgekommen ist.

In „Vier Zeilen für Gott und die Welt“ habe ich mich über vieles, was mir eingefallen ist (eben über Gott und die Welt), auseinandergesetzt.

Ich darf dieses Buch am Mittwoch, den 18. Oktober um 19.00 Uhr im Glassaal des Migazzihauses im Rahmen eines Satirischen Literaturfestes zum Anlass des 40jährigen Bestehens unserer Bibliothek vorstellen. Ich freue mich sehr, dass ich dort gemeinsam mit dem Präsident des NÖ. PEN, Erich Sedlak – und seiner Gattin – lesen werde.

Einladung zum Mobilitätstag am Samstag

Samstag, 16. September von 11:30 bis 16:00 Uhr – Tennisstraße

Wir haben viel für Sie vorbereitet (siehe unten) und laden Sie auch ein, zu einem kostenlosen Imbiss vorbeizukommen.

Das Wetter wird angeblich nicht berauschend, aber wie heißt es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur eine für das jeweilige Wetter schlechte Kleidung. Und: Wer weiß? Es soll schon Wettervoraussagen gegeben haben, die nicht gestimmt haben.

Es wäre wirklich schade, wenn Sie sich die Highlights entgehen lassen würden.