Schlagwort-Archiv: Sport

Der neue Jugendplatz ist fertig – Eröffnung am Samstag

Der neue Jugendplatz an der Tennisstraße mit einer Pumptrack, einer Kletterwand, einer Outdoor-Fitnessanlage und einem Funcourt ist fertig und wird am kommenden Samstag um 12:00 Uhr im Rahmen des Mobilitätstages eröffnet und freigegeben.

Wir haben eine Gestaltung gewählt, die vom Kleinkind bis zum Jugendlichen vieles bietet. Nächstes Jahr werden wir auf dem Gelände noch ein Jugendhaus errichten.

Ich bin mir sicher, dass sich die jungen und älteren Kids dort wohlfühlen und kann nur hoffen, dass nicht so wie beim völlig ruinierten Skaterplatz wieder subversive Jugendliche ihr Unwesen treiben und unsere Kids versuchen zu vertreiben.

Wien Marathon: Wiener Neudorfer Gemeinderat mit Ausdauer

Sicherheitsreferent, GfGR Werner Heindl ist gemeinsam mit seinem Ausschuss-Vorsitzenden GR Werner Bechtold (FPÖ) für die Sicherheit in unserem Ort zuständig, d.h. für die Feuerwehr, für die Rettung und die Polizei im besonderen.

Ausdauer zu haben ist in der Politik immer eine gute Eigenschaft. Werner Heindl bringt sie als Hobby-Marathonläufer mit.

Mit seiner Zeit vom 3 Stunden, 41 Minuten und 43 Sekunden hat er am letzten Sonntag den Wien-Marathon geschafft, als 1.896 in der Männerklasse und auf dem hervorragenden 32. Rang in der Klasse 60.

Gratulation – Werner.

Und nach einer derartigen Anstrengung braucht es natürlich wieder eine besondere Stärkung, vor allem Kohlenhydrate und Elektrolyte:

13 x den Anninger rauf und runter: Rekord gebrochen

_20160325_24Anninger Ch2016

Start zum Rekordlauf: Mike Breit (Mitte), begleitet von ein paar „Helfern“, u.a. Sicherheitsreferent GfGR Werner Heindl (rechts).

Innerhalb von 24 Stunden 12 Male den Anninger zu bezwingen war der bisherige Rekord.

Michael „Mike“ Breit, bekannt für seine Extremläufe, wollte diesen Rekord unbedingt brechen. Und es ist ihm gelungen: In der Zeit von Freitag, 25. März 14.00 Uhr bis Samstag, 26. März 13.30 Uhr lief er den Anninger 13 Male hinauf und hinunter. Dabei lief er eine Gesamtdistanz von ca. 125 Kilometer und bezwang 6.000 Höhenmeter.

2435278_m3t1w640h360q75s1v351_breit_2sp

Archivaufnahme von einem „Vorbereitungslauf“

Er hat ein kleines, tolles Team um sich geschart. Immer war zumindest ein „Helfer“ dabei, der ihn stücke-, kilometer- bzw. stundenweise begleitete. Einer der Helfer war auch unser Marathonmann, der Sicherheitsreferent der Marktgemeinde Wiener Neudorf, GfGR Werner Heindl.

Herzliche Gratulation an Mike Breit zu dieser Leistung und zu diesem Rekord, der die gesammelten Sponsorgelder einem karitativen Zweck zur Verfügung stellt: Dem SOS-Kinderdorf Hinterbrühl.

 

Freizeitzentrum wurde zur Box-Arena

IMG_1135

Wiener Neudorf: Box-WM-Kampf im Festsaal des Freizeitzentrums

Im Rahmen der „Heroes Fight Night Vienna“ fand am Samstag ein Box- und Kickbox-Event im Freizeitzentrum Wiener Neudorf statt. Der Festsaal wurde zur Boxarena. Dort, wo üblicherweise Konzerte, Theateraufführungen und Gemeindeveranstaltungen stattfinden, sprachen für ein paar Stunden die Fäuste.

Ich war das erste Mal bei einem derartigen Event. Wäre ich nicht Bürgermeister – das muss ich zugeben – wäre ich auch dieses Mal nicht hingegangen. Und ich hätte etwas versäumt.

Es waren tolle Kämpfe und eine tolle Stimmung, die niemand kalt lassen konnte. Höhepunkt des Abends war ein WM-Kampf. Eva Voraberger holte die Box-WM-Titel nach IBO-, WIBF- und GBU-Version nach Österreich. Die Steirerin setzte sich vor mehr als 600 enthusiastischen Zuschauern gegen die Titelverteidigerin Teeraporn Pannimit aus Thailand in der achten Runde durch technisches K.O. durch.

heroesfightnightvienna

Vanessa Sahinovic: Hilfe angelaufen

_20150917_46Van.Sahinovic

Wiener Neudorf: Bgm. Herbert Janschka auf Besuch bei Vanessa Sahinovic im SMZ-Ost

Um die Gespräche mit dem Österreichischen Olympischen Komitee und dem Staat Aserbaidschan nicht zu gefährden, wurde ich gebeten, mich hinsichtlich des Hilfe-Aufrufes für Vanessa Sahinovic zurückzuhalten. Persönlich hätte ich mir auch mehr Unterstützung seitens des Schwimmverbandes erhofft und erwartet.

Bekanntlich wurde Österreichs aufstrebende Medaillenhoffnung in der Kategorie Synchronschwimmen, die in Wiener Neudorf lebt, bei den Europaspielen in Baku/Aserbaidschan vor 3 Monaten von einem Bus überfahren und schwer verletzt. Seither ist die 16jährige Vanessa vom 12. Brustwirbel abwärts querschnittgelähmt. In den nächsten Tagen wird Vanessa vom SMZ-Ost nach Bad Häring/Tirol zur Rehabilitation verlegt. Dort wird sie auf die ebenfalls schwer verletzte Leichtathletin Kira Grünbaum treffen.

Bei meinem Spitalsbesuch bei Vanessa Sahinovic habe ich kein Bisschen Verzweiflung, Niedergeschlagenheit oder Mutlosigkeit feststellen dürfen. Man muss auf diese junge Dame richtig stolz sein, die ihr Schicksal nimmt, wie es ist, die positiv in die Zukunft blickt und eine Zuversicht ausstrahlt, die bemerkenswert ist. Ich lege Ihnen diesbezüglich auch einen Artikel auf   kurier.at   nahe.

Die Familie Sahinovic lebt in einer Wohnung im 1. Stock ohne Lift. Da Vanessa in ein paar Monaten zurückkehren wird, muss sich die Familie mittlerweile nach einer ebenerdigen Bleibe umsehen. Die Familie ist auf der Suche nach einem Grundstück, auf dem auch ein Schwimmbecken Platz hat, damit Vanessa ihren Sport weiterhin betreiben kann. Wir haben bereits ein konkretes Grundstück in Auge, das im Privatbesitz ist – und möglicherweise und hoffentlich angekauft werden kann.

Nach einem gemeinsamen Gespräch mit dem Rechtsanwalt von Vanessa, Mag. Nikolaus Rosenauer (Rechtsanwaltsbüro Puschner, Spernbauer, Rosenauer, 1010 Wien, Schubertring) wurde nunmehr ein Spendenkonto eingerichtet. Ich werde persönlich die Rechnungsprüfung für dieses Konto übernehmen, werde periodisch die Kontoauszüge kontrollieren und verspreche Ihnen, dass die Beträge ausschließlich für die Zukunftsabsicherung von Vanessa Sahinovic verwendet werden und dass ich jederzeit bereit sein werde, über die Verwendung Auskunft zu geben.

Die Daten des Hilfskontos:

Das Konto wurde bei der Uni-Credit (Bank Austria) eingerichtet und lautet auf Mag. Nikolaus Rosenbauer/Spendenkonto Vanessa Sahinovic. IBAN: AT 98 1200 0100 1437 3954  BIC: BKAUATWW

Bei diesem Konto handelt es sich rechtlich um ein sogenanntes Anderkonto mit der wirtschaftlich Berechtigten Vanessa Sahinovic.

7:6 für Wiener Neudorf

Judo - Sporthalle - 22. Mai 2015

Helle Freude nach dem Sieg bei der Männer-Kampfmannschaft, bei Obmann Robert Hofbauer, bei mir und meinen Gemeinderatskollegen, Sportreferent GfGR Erhard Gredler und Sportgemeinderat Michael Gnauer

Ganz sicher zählen für Zuseher Judo-Wettkämpfe zu den unterhaltsamsten  Sportveranstaltungen überhaupt. Insgesamt 14 Kämpfe über jeweils max. 5 Minuten in 7 unterschiedlichen Gewichtsklassen. Spannung garantiert. Action garantiert. Leerläufe und Langeweile ausgeschlossen. Und die enthusiatische Fan-Gemeinde unseres Judovereines „shiai-do“ sorgt bei jedem Heimmatch sowieso für eine außergewöhnliche Stimmung.

Gestern abend trafen in der 2. Bundesliga unser Judoverein in unserer Sporthalle auf den SV Gallneukirchen. Im Vorfeld war für Obmann Robert Hofbauer und Trainer Michael Mayerhofer jeder Ausgang möglich, mit einer durchaus möglichen Siegchance für uns.

2015052BLGallneukirchen

Von der ersten Minuten an Spannung pur. Ein Punkt für uns. Ein Punkt für den Gegner. Ein Unentschieden. Dann wieder ein Punkt für uns. Ein Punkt für den Gegner. U.s.w. Am Ende konnte sich nach teilweise wirklich heroischen Kämpfen unser Judoverein mit 7:6 (zusätzlich 1 Unentschieden) knapp durchsetzen. Dabei unterlief Gallneukirchen ein entscheidender Fehler. Ein Kampf der Giganten über 100 kg wurde vom Schiedsrichter gar nicht gestartet und mit 1 Punkt für Wiener Neudorf gewertet. Die Ärmel des gegnerischen Kampfanzuges waren zu kurz. Das bedeutet während des Kämpfens einen verbotenen Vorteil, weil der Kontrahent nicht ordentlichen zupacken kann. Durch die strenge Regelauslegung heißt das automatisch: Punkt für den Anderen.

Ich kann Ihnen nur raten, sich einen Judo-Wettkampf einmal live anzusehen. Aber Vorsicht: Sie könnten „angesteckt“ werden und das Verlangen verspüren, wieder zu kommen.

Im übrigen ist unser Judo-Verein einer der aktivsten der Gemeinde, vor allem die Jugendarbeit ist vorbildhaft. Es ist ein Sport, bei dem Konzentration gefragt ist und bei dem nahezu alle Muskeln beansprucht werden. Und außerdem ist es auch ein Vorteil, im Eventualfall die Fertigkeit zu besitzen, sich selbst verteidigen zu können.

Für nähere Informationen: www.shiaido.at