Schlagwort-Archiv: erfreulich

Neuer Jugendplatz: Ein Renner

Der neue Jugendplatz an der Tennisstraße wird sehr gut angenommen. Ich erhalte viele positive Rückmeldungen. In diesem Sinne denke ich, dass die Neuerrichtung der Anlage als gelungen bezeichnet werden kann.

Die Pumptrack, der Funcourt, die Boulderwand und die sonstigen Trainingsgeräte werden gerne angenommen. Es vergeht kaum eine Stunde, in der sich nicht viele Kinder und Jugendliche dort vergnügen.

Jugendgemeinderat unter der Haube

Philipp und Jasmin Kocher umrahmt von erfahrenen „Ehe-Gemeinderäten“

Philipp Kocher, Mitglied der Liste „Herbert Janschka/ÖVP/Unabhängige“, wurde im März 2015 als jüngstes Mitglied des Gemeinderates angelobt und zum Jugendgemeinderat gewählt. Darüber hinaus ist er Vorsitzendes des Ausschusses für Jugend und Jungfamilien.

Seit einigen Jahren sind er und seine Jasmin unzertrennlich. Am Samstag gaben sie sich in der Wiener Neudorfer in der voll besetzten Pfarrkirche Maria Schnee das Ja-Wort.

Im Namen meiner Fraktion und des gesamten Gemeinderates wünsche ich dem jungen Ehepaar alles, alles Gute und viele glückliche und gesunde gemeinsame Jahrzehnte.

 

Tempo 80 auf der A2: So groß war die Chance das letzte Mal vor 12 Jahren!

In meiner ersten Bürgermeisterzeit waren wir Anfang 2005 so weit, dass Tempo 80 in erreichbarer Nähe war. Dann habe ich leider die Gemeinderatswahl verloren und meinem Nachfolger C. Wöhrleitner war das Thema überhaupt nicht wichtig und er vertrat die Ansicht, dass wir kein Almdorf wären und mit der Autobahn zu leben hätten. Damit war alle Arbeit umsonst und das Thema leider vom Tisch – mit den gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die wir kennen.

Seit über 2 Jahren steht das Thema bekanntlich wieder ganz oben auf der Agenda der Gemeinderegierung.

Ich habe jetzt eine sehr gute Meldung über den Nationalratswahlkampf – jenseits des „Dirty-Campaignings“, das derzeit alle Sachthemen leider überschattet.

Vor 14 Tagen habe ich die Spitzenkandidaten der kommenden Nationalratswahl angeschrieben und um ihre Unterstützung bei dem für uns so wichtigen Gesundheitsanliegen betreffend die Reduktion der Geschwindigkeit auf der A2 gebeten. Immerhin leben nahezu 3.000 Menschen über den Lärmgrenzwerten und de facto die Gesamtbevölkerung über den Schadstoff- und Feinstaubgrenzwerten. Eine Temporeduktion auf 80 km/h auf der A2 im Ortsgebiet von Wiener Neudorf würde hier sofort Abhilfe schaffen.

Die höchst erfreulichen drei Antwortschreiben von Sebastian Kurz (ÖVP), H.C. Strache (FPÖ) und Ulrike Lunacek (Grüne) haben ich mehrfach abgespeichert und kopiert. Die anderen haben sich bislang noch nicht bei mir gemeldet.

Während der derzeitige SPÖ-Verkehrsminister Jörg Leichtfried die Gemeinde mit ihrem Ansuchen auf Tempo 80 kalt abblitzen ließ und unser Anliegen mittlerweile beim Verfassungsgerichtshof liegt, gibt es sowohl von ÖVP, FPÖ als auch Grünen Zusagen, der höchst gesundheitsbelasteten Bevölkerung von Wiener Neudorf im Falle einer zukünftigen Regierungsbeteiligung mit Sicherheit zu helfen.

Sollte also eine der drei Parteien Regierungsverantwortung übernehmen, wovon auszugehen ist, und den zukünftigen Verkehrsminister stellen (was ich sehr hoffe), dann schaut es für die lärm- und schadstoffbelastete Bevölkerung aus heutiger Sicht gut aus.

Ich werde als Bürgermeister umgehend nach der erfolgten Regierungsbildung und des Feststehens des Regierungsteam beim neuen Verkehrsminister/bei der neuen Verkehrsministerin – mit den erwähnten Antwortschreiben in Händen –  vorstellig werden.

Sollte also das Thema „Tempo 80“ auf der A2 im Ortsgebiet von Wiener Neudorf ein für Sie wichtiges sein, dann nehmen Sie diesen Blogbeitrag gerne auch als Wahlempfehlung. Deshalb darf ich Sie bitten, diesen Beitrag in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zu teilen.

Ein ganz entscheidender Mann für Wiener Neudorf

L-Abg., Mödlings Bürgermeister und Nationalratskandidat Hans-Stefan Hintner, Bgm. Herbert Janschka, Landesrat DI Ludwig Schleritzko und ÖVP-GfGR Erhard Gredler in der Mühlgasse.

DI Ludwig Schleritzko ist erst seit knapp 5 Monaten in seinem derzeitigen Amt. Aber er bekleidet als neuer zuständiger Landesrat für Finanzen und Straßenbau für Wiener Neudorf eine wichtige und entscheidende Funktion.

Der Bezirk Mödling hat mit der Verkehrssituation eine bekanntlich prekäre Situation. Die Unterführung der B17 im Ortsgebiet von Wiener Neudorf ist – durch Gutachten belegt – ein Teil der Lösung. Bei einem Besuch in Wiener Neudorf anlässlich der Erweiterung des Wichtelhauses wurde natürlich auch dieses Thema angesprochen und die weiteren gemeinsamen Planungsschritte besprochen.

Ich freue mich auch darüber, dass wir mit dem derzeitigen Landtagsabgeordneten und Nationalratskandidaten Bgm. Hans-Stefan Hintner (Mödling) einen überörtlichen Fürsprecher an der Seite haben.

Große Auszeichnung für den Anningerpark

Ausgezeichnet: Die Grünanlage Anningerpark an der westlichen Ortsgrenze zu Mödling

Viel wurde darüber diskutiert, dass wir das Projekt der Grünanlage „Anningerpark“ der vorherigen Gemeinderegierung gestoppt haben. Wir wollten einfach keinen durchgestylten Park, sondern eine Fläche, in und auf der sich alle wohlfühlen.

Und: Wir wollten auf den 14.000 Quadratmetern einen naturnahen Park nach den besten ökologischen Gesichtspunkten.

Landesrat Dr. Pernkopf überreichte der Marktgemeinde Wiener Neudorf die hohe Auszeichnung stellvertretend an Ing. Josef Podek (Bauamt), Vize-Bgmin. Dr. Kleissner, mir und dem zuständigen Landschaftsplaner DI Amin Haderer.

Dass wir im Rahmen der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ für den Anningerpark mit dem Sonderpreis ausgezeichnet wurden ist ein weiterer Beweis, dass es sich ausgezahlt hat, ein wenig innezuhalten, das Projekt umzugestalten, deutlich zu verbilligen und absolut naturnahe zu gestalten.

Ich bedanke mich bei den Planern DI Haderer und DI Wunderer von der Firma „die landschaftsplaner.at“, beim Bauhof und den politischen Kräften der Gemeinderegierung, die dies ermöglicht haben.

Aber natürlich ist viel wichtiger als jede Auszeichnung, dass die Grünanlage auch den Anrainern gefällt und angenommen wird.

SAUBERSTE REGION: Sensationell: Wiener Neudorf liegt vor Wien!!!!!!!

Wie ich bereits berichtet habe, hat es Wiener Neudorf von allen über 2.000 Gemeinden und Regionen Österreichs ins Finale der besten 7 geschafft.

Wer letztlich den Titel „Sauberste Region Österreichs 2017“ gewinnt, entscheidet auch und vor allem ein Online-Voting, das noch bis kommenden Freitag möglich ist.

Jetzt bis Freitag, den 21. Juli mitvoten und bitte alle eure Familienmitglieder, Freunde, Arbeitskollegen und Bekannten bitten, unsere Gemeinde zu unterstützen!!!!!!

Zum jetzigen Zeitpunkt (16. Juli – 17:45 Uhr) liegen wir mit 105 Stimmen vor der zweitplatzierten Stadt Wien.

Es wäre doch gelacht, wenn wir dass nicht schaffen würden.

 

Wie stimme ich ab?

Damit jede/r mit einer E-Mail-Adresse nur 1x abstimmen kann, wurde ein besonderes Programm entwickelt:

  1. Link, um auf die Seite mit der Abstimmung zu kommen: https://www.reinwerfen.at/aktionen/voting-sauberste-region.html
  2. Auswahl „Vote via Email“ und Einabe der Mail-Adresse:
  3. Auswahl für Wiener Neudorf
  4. Es erscheint folgender Aufruf:

  5. Es erscheint folgende Bestätigung:

6. Nun den Link in der E-Mail bestätigen

Bitte bestätige Deine E-Mail-Adresse, damit deine Stimme zählt.

6.   GESCHAFFT: Dein Voting hat gezählt. Wiener Neudorf hat wieder eine wichtige und entscheidende Stimme mehr.