Kategorie-Archiv: Wiener Neudorf allgemein

Einladung zu meiner Lesung

Ich darf hiemit alle Interessierten zu meiner nächsten literarischen Lesung aus eigenen Werkn in die Räumlichkeiten des P.E.N.-Club einladen.

Montag, den 27. Mai 2019 um 18:30 Uhr – 1010 Wien, Bankgasse 8 bei freiem Eintritt.

Ich würde mich sehr freuen, gerade Sie/Dich zu sehen.

Klosterteich in neuem Glanz


Ein Hoch auf die Mitarbeiter unseres Wirtschaftshofes, die sich nach dem Rathauspark nun um die Gestaltung des Klosterparks kümmern. Der Klosterteich (früheres Schwimmbecken zu Zeiten der Schwestern vom guten Hirten) wurde vom alten Schilf befreit und die Uferbereiche wurden ausgeholzt.

Der Reiher, den ich ein paar Tage vorher noch vor dem Schilfbereich fotografieren konnte, wird sich durch den Rückschnitt nicht ganz auskennen, aber auch er wird die Anlage sicher demnächst wieder gerne besuchen.


Da der Zaun rund um den Klostergartenspielplatz oft niedergetreten wurde, hat unser Wirtschaftshof in Kooperation mit der Fa. Brix-Zaun für eine solide und massive Umzäunung gesorgt, die sicherlich noch dazu viel schöner aussieht als bisher und viel besser ins Gesamtbild passt:

Besuch bei unserer Wasserenthärtungsanlage

ÖVP-Gemeinderätin Irene Orchard und ich müssen zugeben, dass wir uns eine Naturfilteranlage ganz anders vorgestellt haben.

Weil sich viele angeblich weicheres Wasser gewünscht haben, hat unser Wasserlieferant eine Enthärtungsanlage beim Brunnen in Wienerherberg errichtet. Das bisherige Wasser war zwar für unseren Körper besser und gesünder, aber nicht so gut geeignet für Maschinen, Fliesen und Armaturen. Ab jetzt wird es weniger Kalkränder geben. Das war, so wurde uns gesagt, den Befragten wichtiger.

Eine Abordnung aus Wiener Neudorf hat die Einladung angenommen, die „Naturfilteranlage“ zu besichtigen. Ich muss zugeben, ich habe mir eine Naturfilteranlage völlig anders vorgestellt. Auf meine Frage, warum diese Anlage „Naturfilteranlage“ heißt, wurde mir geantwortet: Weil es gut klingt. Aha!

Einige Impressionen ohne Worte:



Blühende Hauptstraße


Die Neugestaltung der Hauptstraße wird mir gegenüber durchwegs gelobt. Ich denke, es ist auch schwer, keinen Gefallen an unserer wichtigsten Ortsstraße zu finden. Nicht zu unrecht trägt die Hauptstraße diesen Namen und wir wollen ihr mit unseren Gestaltungsideen gerecht werden. Ich freue mich schon darauf, wenn das Gemeindeamt und der Vorplatz fertig sind und bin schon gespannt, wie dann die Reaktionen ausfallen.

Präsentation der neuen Lärmschutzwände


Knapp 250 Interessierte waren am Montag im Freizeitzentrum, um sich über die Errichtung der neuen Lärmschutzwände (bis zu 13 Meter Höhe) zu informieren. Diese werden hochabsorbierend ausgeführt und keine zusätzliche Belastung für Biedermannsdorf auf der anderen Seite bedeuten. Am Schluss gab es großen Applaus, viele zufriedene Gesichter und die berechtigte Hoffnung, dass es für Hunderte Familien endlich leiser wird. 442 Ein- und Mehrfamilienhäuser sind vom Autobahnlärm teilweise bis massiv betroffen. Für alle wird es eine Verbesserung geben.


Man muss sich das vor Augen führen: Der überwiegende Teil des Gebietes zwischen der Autobahn und der B17 dürfte heute gar nicht mehr zum Wohngebiet erklärt werden, so gravierend sind die derzeitigen Lärmbelastungen in Wiener Neudorf. Spätestens in zwei Jahren sollte es zu deutlich wahrnehmbaren Verbesserungen kommen. Dafür ist aber die höchste Lärmschutzwand notwendig, die je in Österreich errichtet wurde, mit 7,5 Meter hohen Seitenteilen am Eumigweg und der Hauptstraße. Die obere Grafik erläutert, dass es überall auf den grün eingefärbten Bereichen leiser wird. Dort wo es derzeit besonders laut ist, wird es deutlich leiser werden, dort, wo es heute ein wenig laut ist, wird es trotzdem leiser und dort, wo der Lärm kaum wahrnehmbar ist, wird er in Hinkunft überhaupt nicht mehr zu hören sein.

Nach Jahren des ergebnislosen Verhandelns und Dutzenden oft heftig geführten Gesprächen nun der Durchbruch mit der ASFINAG, bei der Info-Veranstaltung vertreten durch DI Karl Zeilinger (Projektleiter Lärmschutz, 2.v.l), DI Gerlinde Mattanovich (Abteilungsleiterin Netzplanung, 3.v.r.), DI Dietmar Schalko (Gruppenleiter, 2.v.r)) und Gerald Mühl (Projektleiter, r.).

Groß war verständlicherweise das Interesse, wie die Auswirkungen auf die eigene Liegenschaft sein werden.

13. Mai: Informieren Sie sich über die neue Lärmschutzwand!

In der ASFINAG-Auflistung der Kronen-Zeitung vom 10.5.2019 findet sich das Bauprojekt Wiener Neudorf an oberster Stelle.

Von der NÖN über den ORF, die Kronen-Zeitung, den Kurier bis zur Tiroler Tageszeitung war meine Einigung mit der ASFINAG über die neue 13-Meter-Lärmschutzwand in den letzten Tagen Thema.

Am kommenden Montag, den 13. Mai möchte ich Sie um 18:30 Uhr im Festsaal des Freizeitzentrums gemeinsam mit Fachleuten der ASFINAG über das Projekt im Detail informieren, bis hin zum Bauzeitenplan. Läuft alles plangemäß, dann gehört die teilweise dramatische und gesundheitsbeeinträchtigende Lärmsituation für Hunderte Wiener Neudorfer Familien ab 2020 der Vergangenheit an.

Kommen Sie und informieren Sie sich!