Archiv für den Autor: Herbert Janschka

Wiener Neudorf: Einladung zur Gemeinderatssitzung

Am kommenden Montag, den 28. Jänner findet um 19:00 Uhr im großen Saal des Feuerwehrhauses Laxenburger Straße/Ricoweg die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der ich Sie recht herzlich einlade. Wie gewohnt wird die Sitzung von Neudorf TV aufgenommen und einige Tage zeitversetzt über Youtube nachzuschauen und nachzuhören sein.

Viele wichtige Anträge stehen zur Beschlussfassung an. Es geht um Subventionen an Vereine, um die Abhaltung von Ferienspiel und Ferialaktion, um eine Erhöhung des Heizkostenzuschusses, um Aufträge für den Volksschulausbau und die Erweiterung des Kindergartens Anningerpark genauso wie um den neuen Bebauungsplan, das Eumigmuseum, eine anstehende Ehrung und vieles andere mehr.

Gemeindeamt Wiener Neudorf wird Passamt

Als erste Gemeinde im Bezirk Mödling habe ich mich dazu entschlossen, dass noch heuer das Gemeindeamt gleichzeitig zum Passamt wird. Die Bezirkshauptmannschaft gibt jeder Gemeinde die Möglichkeit dazu. Da ich ein bekennender Gegner von Auslagerungen bin und gerne alles im eigenen Wirkungsbereich haben möchte, ist dieser Schritt naheliegend.

Mit dem Abschluss der Umbauarbeiten unseres Gemeindeamtes Ende November 2019 und den damit verbundenen Neugestaltungen der Räumlichkeiten werden wir die Dienstleitungen unserer Bürgerservice-Abteilung ausweiten. Es wird zwar noch ein wenig dauern, aber mit Anfang Dezember 2019 werden die Wiener Neudorferinnen und Wiener Neudorfer auch die Ausstellung von Pässen und Personalausweisen direkt im Gemeindeamt beantragen können.

Ortsentwicklungsplan Wiener Neudorf: fertig!

Für mich ist das ein „Meilenstein“ – und was für einer. Vor mehr als 3 Jahren haben wir begonnen, einen Generalverkehrsplan für Wiener Neudorf zu erstellen. Wir haben uns jede Straße, jede Gasse, jede Kreuzung angeschaut und erhoben, wieviel Autoverkehr in jedem Winkel stattfindet, wo noch etwas möglich ist, wo nichts mehr möglich ist und wo Maßnahmen gesetzt werden müssen.

Darauf aufbauend haben wir einen Ortsentwicklungsplan erstellt, der nunmehr fertig ist. Wir haben eine genaue Vorstellung, wo sich Wiener Neudorf noch entwickeln kann, wie sich Wiener Neudorf in den kommenden 20 Jahren noch entwickeln wird, wo etwas möglich und wo nichts mehr möglich ist. Dieses Konzept liegt vom 22. Jänner 6 Wochen lang zur Einsicht im Gemeindeamt auf.

Damit nicht jede/r ins Gemeindeamt kommen muss, habe ich mich entschlossen, einen Informations-Abend mit den beteiligten Fachleuten abzuhalten. Gleich nach den Semesterferien, am Montag, den 11. Februar, lade ich Sie um 18:00 Uhr in den Festsaal des Freizeitzentrums ein, um Sie darüber zu informieren, wie aus meiner Sicht Wiener Neudorf in 20 Jahren aussehen wird.

Wenn Sie das interessiert oder Sie wissen wollen, ob der B17-Tunnel jetzt kommt oder nicht, ob der Öko-Park (IZ-Nord) kommt und wenn ja, wann und wie, ob ein neuer Wald angelegt wird, ob und wenn ja, wo noch Wohnungen errichtet werden, was mit Ihrer Liegenschaft in Zukunft passiert, was überhaupt mit den noch freien Liegenschaften im Ort passiert oder was in Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft geschehen wird, dann sollten Sie sich am 11. Februar Zeit nehmen.

So viel kann ich Ihnen vorweg verraten: Die Gespräche mit den Grundeigentümern und Projektentwicklern waren in den letzten Jahren nicht immer leicht, weil wir sehr restriktiv vorgegangen sind und die Bebauungsmöglichkeiten deutlich zurückgenommen haben und noch zurücknehmen werden – nicht, weil wir irgendetwas verhindern wollen, sondern weil die aktuelle Verkehrssituation nichts anderes zulässt.

Meine Neujahrsansprache beim ÖVP-Neujahrsempfang

Von etlichen Personen wurde ich ersucht, meine Neujahrsansprache anlässlich des Neujahrsempfanges online zu stellen. Einige haben den Empfang versäumt, einige wollen die Rede noch einmal hören. Ich habe Ing. Binder von Neudorf-TV deshalb ersucht, einen eigenen Link dafür zu machen. Ein Video über den gesamten Empfang sehen Sie auf der Homepage der ÖVP Wiener Neudorf unter: http://www.oevp-wienerneudorf.at



Landeshauptfrau-Besuch in Wiener Neudorf

GF Fritz Müller, LH Johanna Mikl-Leitner, Mag. Karin Müller, Bgm. Herbert Janschka (Foto-Copyright: NLK Filzwieser)

Mich verbindet mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eine mittlerweile 20jährige Freundschaft. Dazu gehören auch wechselseitige Besuche und Arbeitsgespräche. Bei unserem letzten Zusammentreffen am 9. Jänner stand ein gemeinsamer Besuch bei der Firma Müller-Transporte in der Palmersstraße auf der Tagesordnung.

Vor über 60 Jahren wurde das Unternehmen als klassisches Fuhrwerksunternehmen in der Hauptstraße gegründet. Was damals mit einem LKW begann, ist heute eine Flotte mit über 250 LKWs, die vor allem Lebensmittel und Pharmaprodukte auf dem gesamten Kontinent transportieren. 1989 wurde der Firmensitz aus dem Wohngebiet verlegt. Die Geschäftsleitung haben derzeit Fritz Müller und seine Gattin Mag. Karin Müller inne.

Als eines der ersten großen Transportunternehmen Österreichs hat Müller-Transporte die LKW-Flotte auf die umweltfreundliche Euro VI-Abgasnorm umgerüstet. 2015 wurde Fritz Müller zu Österreichs „Logistik-Manager des Jahres“ ausgezeichnet.

Nähere Informationen: www.muellertransporte.at

Das neue „Unser Neudorf“-Heft

Das neue Werk unseres Archives über die Geschichte von Wiener Neudorf ist fertig und wird am kommenden Mittwoch, den 9. Jänner um 17.00 Uhr im Glassaal des Migazzihauses (Klosterareal, Schloßmühlplatz) präsentiert. Ich lade Sie herzlich dazu ein.

In dem 50-seitigen Heft erfahren wir über die Leben und Wirken des Gemeindearztes und Gemeinderates Dr. Ernst Stummvoll (1863 – 1939) und der Malerin Maria Vondra (1921 – 2011). Der längste und überaus bemerkenswerte Beitrag gehört der Geschichte der Wiener Neudorfer Friedhöfe, beginnend mit dem 15. Jahrhundert.

Wenn Sie keine Zeit haben sollten der Präsentation beizuwohnen, dann können Sie sich gerne ab dem 10. Jänner ein Exemplar im Bürgerservice des Gemeindeamtes abholen.