Drei Tog laung wor’n ma ausgflogn, jetzt samma wieda do ……

Die Gemeindebediensten von Wiener Neudorf auf der Reeperbahn.

Seit Jahrzehnten findet zu Pfingsten der Betriebsausflug der Gemeindebediensteten statt – in den geraden Jahren jeweils eintägig, in den ungeraden mehrtägig. Heuer ging es von Pfingstsonntag bis -dienstag nach Hamburg, Deutschlands zweitgrößter Stadt.

Wir hatten bei knapp 20 Grad und zumeist trockenem Wetter hervorragende Bedingungen für die Stadtbesichtigungen. Dass wir dabei natürlich auch diverse Lokale (selbstverständlich auch auf der Reeperbahn) kennengelernt haben, versteht sich. Details werden allerdings keine verraten.

Die Organisation der Personalvertretung, unter dem Vorsitzenden Martin Billensteiner, war gewohnt perfekt. Aus meiner Sicht haben sich alle Teilnehmer/-innen sehr wohl gefühlt. Wir sind gestärkt und motiviert -manche von uns auch ein wenig übernächtigt – zurückgekehrt. Alle freuen sich – zumindest gehe ich davon aus – auf den Dienstantritt am Mittwoch früh.

Ein paar ausgewählte Eindrücke von Hamburg:

Hamburgs neues Wahrzeichen, die Elbphilharmonie steht unter der Generatintendanz eines Mannes, der in Wiener Neudorf aufgewachsen ist: Christoph Lieben-Seutter.
Der Michel (Sankt Michaelis) ist das eigentliche Wahrzeichen der Stadt und gilt als bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Die 452 Stufen bis ganz hinauf haben es in sich, aber auch der gigantische Blick von oben über die Stadt.
Eindrucksvoll: Der weltgrößte historische Lagerhauskomplex, die Speicherstadt – seit 4 Jahren berechtigtes UNESCO-Welterbe – erbaut auf tausenden Eichenpfählen.

Ein Gedanke zu „Drei Tog laung wor’n ma ausgflogn, jetzt samma wieda do ……

Kommentar verfassen