Drei Tog laung wor’n ma ausgflogn, jetzt samma wieda do ……

Die Gemeindebediensten von Wiener Neudorf auf der Reeperbahn.

Seit Jahrzehnten findet zu Pfingsten der Betriebsausflug der Gemeindebediensteten statt – in den geraden Jahren jeweils eintägig, in den ungeraden mehrtägig. Heuer ging es von Pfingstsonntag bis -dienstag nach Hamburg, Deutschlands zweitgrößter Stadt.

Wir hatten bei knapp 20 Grad und zumeist trockenem Wetter hervorragende Bedingungen für die Stadtbesichtigungen. Dass wir dabei natürlich auch diverse Lokale (selbstverständlich auch auf der Reeperbahn) kennengelernt haben, versteht sich. Details werden allerdings keine verraten.

Die Organisation der Personalvertretung, unter dem Vorsitzenden Martin Billensteiner, war gewohnt perfekt. Aus meiner Sicht haben sich alle Teilnehmer/-innen sehr wohl gefühlt. Wir sind gestärkt und motiviert -manche von uns auch ein wenig übernächtigt – zurückgekehrt. Alle freuen sich – zumindest gehe ich davon aus – auf den Dienstantritt am Mittwoch früh.

Ein paar ausgewählte Eindrücke von Hamburg:

Hamburgs neues Wahrzeichen, die Elbphilharmonie steht unter der Generatintendanz eines Mannes, der in Wiener Neudorf aufgewachsen ist: Christoph Lieben-Seutter.
Der Michel (Sankt Michaelis) ist das eigentliche Wahrzeichen der Stadt und gilt als bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Die 452 Stufen bis ganz hinauf haben es in sich, aber auch der gigantische Blick von oben über die Stadt.
Eindrucksvoll: Der weltgrößte historische Lagerhauskomplex, die Speicherstadt – seit 4 Jahren berechtigtes UNESCO-Welterbe – erbaut auf tausenden Eichenpfählen.

2 Gedanken zu „Drei Tog laung wor’n ma ausgflogn, jetzt samma wieda do ……

  1. Matthias Christian Schanzenbach

    Das finde ich ganz toll, das sie Team bildende Massnahmen machen, das ist das A&O für ein gut funktionierendes, kollegiales Verhältbnis zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

    Waren sie schon mal bei Maria Josepha Kaisertochter von Joseph den I. zu Gast ???
    Sie lebte als Kurfürstin von Sachsen und Königin in Polen von 1719-1763 in Dresden.
    Die Österreicher und die Sachen haben immer gut zusammengehalten, vorallem gegen
    die Preusen. Momentan feiern wir in Dresden den 300. Hochzeitstag der Österreicherin mit dem Sohn von Augsut dem Starken. Sollten sie mal Lust versprüren, einen Ausflug nach Dresden zu machen, es ist nur halb soweit, wie nach Hamburg. Mit herzlichen Grüßen Ihr Matthias Christian Schanzenbach. ( Ich hatte Ihnen schon mal geschrieben, wegen einem Diavortrag in Ihrer Gemeinde Wiener Neudorf, leider habe ich noch nichts von Ihnen gehört. Aber sie haben sicher viel um die Ohren, da hat man wenig Zeit, Alles Gute und vieleicht bis bald mal …
    Ich bin im Übrigen der Darsteler des österreichischen Hofnarren Jospeh Frölich aus Alt Aussee, vielleicht erinnern sie sich noch an die Landesausstellung 2006. Schauen sie mal auf meine Webseite oder in der Mediathek von ORF III, damals haben wir einen Film gemacht zum Themea Narren und Visionäre.

    Bleiben sie alle gesund !!!

    Antworten

Kommentar verfassen