Unglaublich: Sie haben es schon wieder getan!

Die erfolgreichen Damen- und Herren-‚Teams: Leopold Czaska, Jakob Dirnberger, Marcus Graslehner, Sandra Leonhardsberger-Polak, Cindy Merlo, Jacky Peychär und Mastermind GR Michael Gnauer.

Squash und Wiener Neudorf gehören einfach zusammen, so wie der Steffl zu Wien oder der Uhrturm zu Graz. Der Verband hat in den letzten Jahren den Modus mehrmals verändert, aber es hilft alles nichts: Die NV-Squash-Union Wiener Neudorf-Mödling ist das Maß aller Dinge. Die Herren wurden zum unglaublichen 15. Mal und die Damen bereits zum 4. Mal Österreichischer Meister.

Im Rahmen der AUSTRIAN SQUASH CHALLENGE 2019 wurden am Glascourt in Salzburg die Finalspiele ausgetragen. Die Damen der NV Squash-Union Wr. Neudorf Mödling (Cindy Merlo (CH), Vizestaatsmeisterin Jackie Peychär und Sandra Leonhartsberger-Polak konnten bereits am Freitag ohne ein Spiel und einen Satz zu verlieren sich zum 4. Mal in der Vereinsgeschichte die Bundesligakrone aufsetzen. Die Begegnung am Samstag gegen Graz war nur mehr Formsache.

Zum 15. Mal Österreichischer Meister. Kaum ein anderes Team ist im Österreichischen Sport so erfolgreich wie die unser Squash-Herren-Team: Jakob Dirnberger, Mohamed Abouelghar, Präsident Andreas „Happy“ Freudensprung, Leopold Czaska, Marcus Graslehner, Michael Gnauer

Anstrengender war es für das Herrenteam der NV Squash-Union Wr. Neudorf -Mödling mit Mohamed Abouelghar (Nr.7 der Weltrangliste), Vizestaatsmeister Jakob Dirnberger, Marcus Greslehner und Leopold Czaska den 15. Titel zu erkämpfen. Im Halbfinale wurde die Spielgemeinschaft Tirol klar mit 4:0 besiegt. Im Finale wartete dann wie erwartet die Spielgemeinschaft Oberösterreich, die gegen Wien aber hart kämpfen musste.

Das Finale: Daniel Mekbib (CZE, WRL 84) brachte das Team OÖ mit einem 3/0 Sieg gegen Vizestaatsmeister Jakob Dirnberger mit 1:0 in Führung. Im Spitzenspiel konnte der Ägypter Mohamed Abouelghar ebenso mit einem 3/0 Erfolg gegen Aqeel Rehman ausgleichen. Es war für das Publikum eine attraktive Partie mit vielen intensiven Ballwechseln. Ex-Staatsmeister Leopold Czaska brachte Wiener Neudorf mit einem 3/1 Sieg gegen Paul Mairinger 2:1 in Führung. Somit reichten Marcus Greslehner gegen Daniel Haider (Team OÖ) zwei gewonnene Sätze, um für seine Mannschaft den Meistertitel zu fixieren. Das gelang ihm auch eindrucksvoll.

Herzliche Gratulation und vielen Dank, dass ihr Wiener Neudorf wieder so eindrucksvoll vertreten habt. WIR SIND STOLZ AUF EUCH!

Kommentar verfassen