So wird er aussehen, der „neue“ Europaplatz!

Von der Kreuzung „Bereich Volksbank“ Richtung Osten wird man in Zukunft diesen Blick haben.

Ich glaube, dass man gut und gerne behaupten kann, dass die Wiener Neudorfer Hauptstraße durch die Neugestaltung in einem neuen Glanz erstrahlt. Da wollten wir, dass der Vorplatz vor dem Gemeindeamt nicht zurücksteht.

Wir wollten soviel Grün wie möglich. Wie wollten so viel Platz wie möglich. Wir wollten einen Bereich, in dem man sich gerne aufhält. Wir wollten vor dem Gemeindeamtseingang keinen Parkplatz mehr. Wir wollten etwas mit Wasser. Auch einen Trinkbrunnen. Wir wollten ein Buswartehäuschen, eine Bücherzelle, einen überdachten Radabstellplatz, eine digitale Anzeigetafel und und und … Und: Wir wollten etwas Besonderes. Das war die Aufgabenstellung an das beauftragte Büro „kosaplaner“.

Es waren seit Monaten intensivste Gespräche. Wir waren in dieser Zeit begeistert, dann wieder nicht, haben verworfen, umgeplant, gemeinsam neue Ideen verwirklicht. Für mich ist das nunmehrige Endergebnis eines, das für mich alle Zeit und Mühen gelohnt hat. Bis Ende Oktober wollen wir die Vorplatzgestaltung umgesetzt haben.

Unter der sogenannten „Welle“ werden alle erforderlichen Einrichtungen, wie Wartebereich, Radabstellplatz, Bücherzelle, Informationspunkt, Trinkbrunnen untergebracht.
Direkt vor dem Eingangsbereich wird einen Stufenbrunnen mit der erforderlichen Bezeichnung „Gemeindeamt“ geben.

5 Gedanken zu „So wird er aussehen, der „neue“ Europaplatz!

  1. Christiane Mieth

    Endlich wird Wiener Neudorf nicht mehr das hässlichste und spießigste Rathaus und Gemeindeamt in NÖ haben, es sieht alles sehr elegant aus. Allerdings waren schon jetzt die Parkplätze sehr knapp bemessen, wo sollen dann die Autos stehen? Immerhin ist die Post und der Park daneben und nicht jeder wohnt gleich um die Ecke oder kann mit dem Rad kommen?!

    Antworten
    1. Herbert Janschka Artikelautor

      Wir haben in der Umgebung mehr Parkplätze geschaffen (z.B.: Neuer Parkplatz neben dem Eisgeschäft) als Parkplätze verloren gehen.

      Antworten
  2. Erich Hapel

    Einen schönen Tag,
    ich fahre beruflich seit 2 Jahren oft durch Wiener Neudorf.
    Die Gestaltung des Lebensbereiches „Hauprstrasse“ ist mehr als gelungen – und die vielen Blumen am Straßenrand sind eine wirklich tolle Augenweide.

    Die jahrelangen stufenweisen sicher für Anrainer & Verkehrsteilnehmer lästigen Bauarbeiten werden mit einer Top funktionierenden optisch tollen Strasse mehr als nur abgegolten.
    Auch das fertig renovierte Rathaus wird nicht nur funktionell sondern auch ein Augenschmaus.

    DAS IST KOMPETENTE ORTSPOLITIK FÜR DIE BÜRGER.

    B R A V O !!!

    Antworten

Kommentar verfassen