Karfreitag: Die Lösung, die alle Probleme löst!

Ich freue mich über das Medienecho und auch über die durchwegs positiven Reaktionen, die meine Entscheidung betreffend Karfreitags-Lösung im Gemeindeamt Wiener Neudorf hervorgerufen hat.

Wie viele Gemeindeämter und staatliche Institutionen waren die Gemeindeeinrichtungen in Wiener Neudorf seit Jahrzehnten am Karfreitag geschlossen. Durch die Neuregelung der Bundesregierung, habe ich mich entschlossen – gemeinsam mit der Personalvertretung – eine Neuregelung anzustreben.

Ab sofort ist der Karfreitag ein normaler Arbeitstag im Gemeindedienst Wiener Neudorf. Damit bietet die Gemeinde den Bürgern einen zusätzlichen Servicetag. Allerdings erhalten die Mitarbeiter/-innen zusätzliche Gutstunden auf ihr Urlaubskonto gutgeschrieben. Diese zusätzlichen Urlaubsstunden können sie verbrauchen, wann immer sie wollen. Entweder wie bisher am Karfreitag oder an einem x-beliebigen anderen Tag. Mir ist nur wichtig, dass in allen Einrichtungen (außer in den in der Karwoche sowieso geschlossenen Kinderbetreuungseinrichtungen) ausreichend Personal tätig ist, um den Betrieb zu gewährleisten.

Damit ist auch die Ungleichbehandlung zwischen den Gläubigen aller Religionsgemeinschaften gelöst. Alle können sich jetzt den für sie persönlich wichtigen religiösen Feiertag durch die zusätzlichen Urlaubsstunden (= persönlicher Feiertag) frei nehmen, falls dieser an einen Werktag fällt. Die allermeisten, davon gehe ich aus, werden sich wahrscheinlich irgendeinen Tag zur Erholung – losgelöst von kirchlichen Vorgaben – freinehmen.

Damit haben wir in Wiener Neudorf dieses Thema rasch erledigt und gelöst und können uns wieder (verzeihen Sie mir, wenn Sie es anders sehen) schwierigeren Themen widmen.

3 Gedanken zu „Karfreitag: Die Lösung, die alle Probleme löst!

    1. Neuhauser Walter T.

      Wenn es Janschka aus seiner Tasche bezahlt wäre nichts ein zu wenden. So bezahlt diese Sonderregelung der Steuerzahler.

      Antworten
  1. Peter RANNER

    Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt zu diesem Thema einen Kommentar abgeben soll. Die Problematik ist nicht so einfach zu lösen. Es wird ein großer Zirkus um den Karfreitag veranstaltet, aber es wird nicht bedacht, dass die Evangelischen, Altkatholischen etc. auch an den hohen katholischen Feiertagen frei haben. Es muss auch besprochen werden wann diejenigen frei haben, die aus der Kirche ausgetreten sind. Es gibt auch noch andere anerkannte Religionsgemeinschaften in Österreich, welche auch ihre hohen Feiertage haben. Somit müsste die arbeitende Bevölkerung in Kategorien eingeteilt und festgelegt wer wann bzw. als „Ungläubiger“ nicht frei hat. Dann landen wir dort, warum es seit Menschengedenken Kriege gibt, bei der Religion.

    Antworten

Kommentar verfassen