Das Inhalatorium ist fertig

Das Wiener Neudorfer Inhalatorium ist auch optisch sehr gefällig gelungen.

Gradieranstalten (Inhalatorien) sind wahre Gesundheitstempel und werden heute oft zu Kurzwecken betrieben. Deshalb sind sie auch besonders häufig in Kurorten vorzufinden. Durch das herabrieselnde (mit Salz beigesetze) Wasser entlang von Reisigbündeln wird die Luft in der Nähe des Gradierwerkes mit Soletröpfen und Salzaerosol angereichert. Die Wassertröpfen binden Partikel in der Luft. Das wirkt sich ähnlich wie bei Seeluft beispielsweise bei Pollenallergikern oder Asthmatikern äußerst positiv aus. Durch das Einatmen salzhaltiger Luft werden die Atemwege befeuchtet und die Wandungen der Atemwege positiv beeinflusst. Des weitern besitzen die feinen Salzkristalle eine sekretlösende Wirkung, reinigen die Atemwege intensiv von Bakterien und lassen die Schleimhäute abschwellen. Viele Ärzte empfehlen aus diesen Gründen einen längeren Aufenthalt an Seen oder in Kurorten. Denselben Effekt hat ein Inhalatorium.

Wie lange Sie in einem Inhalatorium verweilen, bleibt Ihre Entscheidung. Je länger umso besser für Ihre Gesundheit.

Gerade für uns Wiener Neudorf, die vor allem durch die Schadstoffe der Autobahn schlechte Luft atmen, ist der Besuch eines Inhalatoriums von großem gesundheitlichen Vorteil. Deshalb  habe ich mich auch gerade für einen Platz in einem autobahnnahen Wohnviertel entschieden.

Bereits in meiner ersten Amtszeit wollte ich eine derartige Anlage errichten lassen. Wir sind aber damals noch an technischen Voraussetzungen gescheitert, die heute möglich sind.

Der Standort Raimundweg/Wiesengasse ist mit dem Auto nicht erreichbar, weil dieses Wohngebiet ausschließlich nur Anrainerverkehr zulässt. Aber ein Spaziergang oder ein Radausflug zum Inhalatorium lohnt sich allemal.

Das Inhalatorium ist grundsätzlich täglich 24 Stunden geöffnet. Während der Wintermonate muss die Anlage allerdings wegen der Gefahr des Gefrierens abgeschaltet werden. Das bedeutet, dass wir die Anlage heuer irgendwann Ende November/Anfang Dezember außer Betrieb nehmen und im März wieder öffnen werden.

Ein besonderer Dank gebührt den Kollegen des Wirtschaftshofes, die sich ab sofort täglich um die Anlage kümmern, schauen, dass alles funktioniert – und vor allem dass der Salzgehalt des Wassers in Ordnung ist.

4 Gedanken zu „Das Inhalatorium ist fertig

  1. Goldi

    Ich war gestern schon mit meinem Goldfisch da, nachdem dieser auch öfter gehustet hatte. Leider wurde das Inhalatorium wohl nicht für Tiere ausgelegt – er bewegt sich seitdem nicht mehr…

    Antworten
  2. Karl

    Danke für die Information, wir werden uns das Inhalatorium bald anschauen. Man sollte Goldfische jedenfalls nicht mit frisch zerteilen Erdbeeren füttern. 😉

    Antworten

Kommentar verfassen