22. Oktober: Baubeginn für den Rathausumbau in Wiener Neudorf

 

Das Rathaus in Wiener Neudorf ist in die Jahre gekommen. Vor 40 Jahren errichtet, entspricht die Architektur den heutigen Erfordernissen weder optisch noch thermisch. Während im Sommer die Klimageräte heißlaufen, wird im Winter durch die mittlerweile undichte Fensterfront „für draußen geheizt“.

Bis auf eine kleine knapp 8 m2 Küche gibt es für die 40 Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung keinen Personalraum. Es fehlen auch noch Büroräumlichkeiten. Diese werden auf der Fläche des derzeitigen Sitzungssaales errichtet. Über dem Eingangsbereich wird der 1. Stock erweitert und ein neuer Sitzungssaal errichtet, der westseitig mit einer Grünfassade bepflanzt wird. Dieser Saal wird in Hinkunft multifunktional genutzt. Einen reinen Sitzungssaal für vielleicht 6 bis 8 Sitzungen pro Jahr brauchen wir nicht.

Durch den Umbauplan des Wiener Neudorfer Architektenbüros Strixner (Schloßmühlgasse) – das auch bereits den Umbau des Migazzihauses geplant hat – soll unser Gemeindeamt zu einem „wahren Hingucker“ werden. Es gibt zwar ganz konkrete Vorstellungen aber noch keine Pläne wie der Vorplatz zwischen dem Gemeindeamt und der Hauptstraße aussehen wird.

Während der Bauarbeiten muss der Gehweg auf der Rückseite des Gemeindeamtes aus Sicherheitsgründen gesperrt werden, genauso wie der Gehweg auf der Westseite des Europaplatzes.

Während der Umbauarbeiten bleibt der Betrieb ganz normal aufrecht. Es müssen nur Abteilungen zeitlich begrenzt übersiedeln.

 

2 Gedanken zu „22. Oktober: Baubeginn für den Rathausumbau in Wiener Neudorf

  1. TRÖSZTER Axel

    Wird es während der Umbauarbieten oder nach deren Abschluß zu einer Reduzierung der Parkplätze kommen? MfG A. Tröszter

    Antworten

Kommentar verfassen