Das war ein schönes, trauriges, abwechslungsreiches Wochenende

 

Auf den Barrikaden – bei Les Misérables

Begonnen hat das letzte Wochenende am Freitag mit zwei Bussen voll mit Wiener Neudorfern, die nach Staatz zur Felsenbühne gefahren sind und sich „Les Misérables“ angeschaut haben. Eine tolle Aufführung rund um das Ensemble von Werner Auer, der auch der zeitweise einsetzende Regen nichts anhaben konnte.

Am Samstag war eine große Wiener Neudorf-Abordnung beim Begräbnis von Alt-Pfarrer Mag. Florian Sobocan in Hochwolkersdorf anwesend. Es war ein berührendes, gut organisiertes und zu Herzen gehendes Abschiedsfest für einen großartigen Menschen und Seelsorger, der mit 54 Jahren viel zu früh nach schwerem Leiden verstorben ist. Am Rande der  Trauerfeier konnte ich auch mit Kardinal Dr. Christoph Schönborn über das von uns gemeinsam vor 15 Jahren mit Prof. Ernst Fuchs begonnene Klosterkirchen-Projekt sprechen. Wir haben einen gemeinsamen Termin im Herbst vereinbart, um die weitere Vorgehensweise zu erläutern.

Der Sonntag war wieder von ganz anderen Programmen dominiert. Es gab das Mittelalterfest im Klosterpark, das immer mehr zu einem nicht mehr wegzudenkenden Höhepunkt im Jahreskalender von Wiener Neudorf wird und das an beiden Tagen mehrere Tausend Zuschauer anzog.

Und am Abend ging es dann in den Mödlinger Bunker zur Premiere von „Karl MayBe – Mit Schmetterhand und Silberbüchse“. Die unbedingt sehenswerte Aufführung über die erschwindelten Lebensreisen des Zuchthäuslers Karl May, währenddessen das Publikum mehrere Szenen im angenehmen 10 Grad kalten Bunker durchwandert, sind vom 16. August bis 2. September jeweils Donnerstag bis Sonntag zu sehen.

Kommentar verfassen